Gottes Wesen

Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 29.09.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

Gottes Wort leuchtet uns so zuverlässig, dass wir nicht irren, wenn wir ihm nachfolgen.

Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.

Psalm 119,105

Dein Wort ist sehr gut,
es macht mir stets Mut.
Werd` ich auch oft versagen,
bin ich von Ihm getragen.

Frage: Was ist wichtig im Zusammenhang mit der Lektüre von Gottes Wort?

Vorschlag: Die Bibel, die Heilige Schrift, ist Gottes heiliges, inspiriertes Wort. Ein Bibelgelehrter sagte einmal, die Bibel sei ein Liebesbrief Gottes an die Menschen. Lesen wir sie regelmäßig in großem Respekt und tiefer Dankbarkeit zu Gott. Gott zeigt uns darin Seinen Willen, aber auch Seine Liebe. Wenn wir das Leben, die Lehre und die Wirksamkeit Jesu im Neuen Testament betrachten und befolgen, dann werden wir mit göttlicher Weisheit gesegnet!

Gottes Wesen

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Gottes Herrlichkeit



Dein, o Herr, ist die Majestät und die Gewalt und die Herrlichkeit und der Glanz und der Ruhm! Denn alles, was im Himmel und auf Erden ist, das ist dein. Dein, o Herr, ist das Reich, und du bist als Haupt über alles erhaben!

1. Chronik 29,11 (Schlachter 2000)


Der Mensch war schon immer geneigt, die Majestät, die Gewalt, die Herrlichkeit und den Glanz Gottes zu verdrängen. Gott ist für Viele nur noch ein Füllwort oder allenfalls irgendeine abstrakte Macht, mit der man sich nicht näher beschäftigt und über die man sich angeblich keinerlei Gedanken zu machen braucht. Aber wir müssen uns über die Majestät, über die Herrlichkeit und über die Heiligkeit des allmächtigen Gottes machen, denn schließlich wird jeder Mensch einmal vor dem heiligen Gott stehen und sich zu verantworten haben. Wehe, wenn wir uns zu den Zeiten unseres Erdenlebens nicht zu Jesus bekehrt haben: Dann ist es schrecklich, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen!

Moderne Theologen vertreten die Auffassung einer Allversöhnungstheorie, in der am Ende jeder in den Himmel kommt, weil sie Gott auf Seine Liebe reduzieren und die absolute Heiligkeit des lebendigen Gottes ausblenden. Gott aber ist derart heilig, dass Er selbst die allerkleinste Sünde nicht ertragen und in Seiner majestätischen Gegenwart nicht zulassen kann. Deshalb ist der Mensch an sich verloren.

Weil Gott aber nicht nur gerecht, sondern auch Liebe ist, hat Er Seinen eingeborenen Sohn in die Welt geschickt, um die Menschen zu retten. Das Angebot steht jedem einzelnen Menschen offen. Gott sähe es zweifelsohne gerne, wenn ausnahmslos jeder Mensch dieses Liebesangebot Gottes annehmen würde. Da es sich dabei aber um ein Geschenk handelt, muss man dieses Geschenk auch annehmen, um es zu erhalten. Es steht also jedem frei, den Sühnetod Jesu für sich in Anspruch zu nehmen oder abzulehnen. Derjenige, der dieses großartige Angebot ablehnt, geht auf ewig verloren. Dies allerdings kann man Gott nicht vorwerfen: Schließlich steht es ja jedem frei, Ja oder Nein dazu zu sagen.

Wenn wir Jesu Gnadengeschenk angenommen haben und durch Sein Blut reingewaschen sind, tun wir gut daran, uns mit Gottes Wort, der Bibel, betend zu beschäftigen, damit wir uns immer bewusster werden, wie heilig, wie majestätisch, wie herrlich, wie gewaltig, wie glänzend doch der Herr ist! - Das macht uns bescheiden und demütig; es zeigt uns aber auch, wie dringend wir ein Überwinderleben der beständigen Heiligung führen müssen.

Ein Beispiel soll dies verdeutlichen. Wenn man zum Beispiel Butler bei Staatschefs, Premierministern, Präsidenten oder Königen werden möchte, dann befasst man sich immer zuerst mit der Etikette. Man setzt alles daran, um Schliff in seine Sprache, in seinem Benehmen zu bekommen. Man achtet auf seine Kleidung und auf die Art, sich zu geben.

Noch einfacher ausgedrückt: Wer kann sich jemanden als Kellner oder Rezeptionist in einem Luxushotel vorstellen, der sich permanent daneben benimmt und dessen Ausdrucksweise – höflich ausgedrückt – mehr als gewöhnungsbedürftig ist? Welches Geschäft für die „oberen Zehntausend“ stellt schon jemanden ein, den man als Erstes auf einen Benimmkurs schicken würde, damit er die einfachsten Grundlagen zwischenmenschlichen Miteinanders lernt? Ist es da nicht angebracht, sich immer wieder selbst zu reflektieren, um in der Heiligung zu wachsen?

Sicher: Das können wir nicht allein. Alle Jahre wieder erleben wir zu Silvester und der unmittelbaren Zeit danach, wie schnell sich unsere guten Vorsätze erledigt haben. Schnell sind wir wieder in den alten Gewohnheiten drin, auch wenn sie uns selbst sehr unliebsam sind, und oft genug merken wir nicht einmal, dass wir im Grunde genauso weitermachen wie bisher, gerade so, als wären wir außerstande, irgendetwas dazuzulernen. Das Weiter so wie bisher begründen wir dann oft gerne mit Sachzwängen, Zeitnot oder damit, dass es ohnehin alle so machen. Menschlich mag das verständlich sein, führt aber zu nichts.


(Autor: Ingolf Braun)


  Copyright © by Ingolf Braun, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden




Covid-19 / Corona
Corona-Traktat

Was hat Corona mit Gott zu tun?

(Traktat)

(mehr Corona/Covid-19-Traktate)

Topaktuelle Endzeit-Bibelarbeiten

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die 7 Sendschreiben mit ihrer Botschaft zur Entrückung und der Hochzeit des Lammes

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Die Zeit des Endes und die ausstehenden 3 biblischen Festtag

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6
Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis