Gottes Wille

Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 18.05.2021

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

Wir können nur Gott oder den Mammon lieben!

Du sollst das Recht nicht beugen. Du sollst auch die Person nicht ansehen und kein Bestechungsgeschenk nehmen, denn das Bestechungsgeschenk verblendet die Augen der Weisen und verdreht die Worte der Gerechten.

5.Mose 16,19

Jesus nur allein, sei mein Sehnen und mein Ziel,
mag man mir auch bieten an Geldern noch so viel!
Herr Jesus, helfe mir nur auf Dich zu sehen
und tagtäglich den schmalen Weg treu zu gehen!

Frage: Durchschauen wir die zunehmende Korruption in der Welt? Und wie sieht es bei uns aus: Leben wir selbst (auch in Kleinigkeiten) wahrhaftig – oder bestimmt Geldliebe unser Handeln?

Zum prüfen: Laut `Welt` veröffentlichten 9 Wissenschaftler letzten Sonntag ein brisantes Papier, das Manipulationen in offiziellen Statistiken, Subventionsbetrug und zweifelhafte Verwendung von Fördermitteln nahelegt. Dass Gelder der Pharmaindustrie an Ärzte fließen ist nicht neu, nun sind aber auch die Zahlen aus den Intensivstationen (Lockdown-Argument) gefälscht und auch die unverantwortliche Ärztetagforderung zur Kinderimpfung (zum Entsetzen vieler Kinderärzte) legt Korruption nahe, zumal die Pharmaindustrie (im Gegensatz zu normalen Medikamenten) bei Impfungen Null Risiko tragen muss sondern nur gigantische Gewinne einfährt! Jesus warnte ausdrücklich, dass man NICHT Gott und gleichzeitig dem Geld dienen kann (Lukas 16,13)! Lasst uns dafür beten, dass mehr an Korruption ans Licht kommt – aber auch selbst darauf achten Jesus mehr als irdische Schätze zu lieben!

( Link-Tipp zum Thema: www.gottesbotschaft.de/?pg=8&NEWSKAT=1 )

Gottes Wille

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Den Herrn befragen



Da nahmen die Hauptleute ihre Speise an und fragten den Mund des HERRN nicht.

Josua 9, 14 (Luther 1912)


Als die Hebräer nach 40 Jahren Wüstenwanderung in das Gelobte Land kamen und es erst noch erobern mussten, waren sie sehr auf Gottes Hilfe angewiesen: Ohne Seine Führung hätten sie die zahlenmäßig überlegenen Völkerschaften mit ihren teilweise sehr gut ausgerüsteten und sehr gut ausgebildeten Heeren niemals bezwingen können. Doch nicht immer befragten sie den Herrn wie in diesem Bibelvers dargelegt. Deshalb haben sie sich durch die Bürger von Gibeon täuschen lassen. Josua machte auch Frieden mit ihnen ohne vorher Gott nach Seinem Willen zu fragen.

So handeln wir selbst oft genug: Wir beten nicht darüber, ob Gott es will, dass wir unseren Arbeitsplatz wechseln, ob wir umziehen sollen, ob wir uns selbstständig machen sollen, ob wir ein Haus bauen sollen oder besser in Miete wohnen oder ein Haus kaufen. Es geht auch um ganz alltägliche Dinge, darum, wie wir mit anderen Menschen, die uns an diesem oder jenem Tag begehen, umgehen sollen. Wir sollten auch Gott befragen darüber, was Er an uns verbessern möchte: Vielleicht möchte Er uns höflicher machen oder zeigen, wie wir qualitativ besser arbeiten können oder wo wir uns, wenn wir arbeitslos sind, bewerben sollten. Wir sollten den Herrn um Führung bitten, was wir wann wo wie zu machen haben.

Auch vor Gesprächen, Tagungen, Entscheidungen sollten wir Gott befragen, mögen sie uns auch vielleicht unwichtig erscheinen. Manchmal zeigt Gott uns auch, wo wir unbegabt sind oder dass wir woanders besser hinpassen oder Er lässt einen Fehlstart zu, damit wir lernen, zu Ihm zu bitten und zu lernen, dass Er selbst missliebige Situationen gebrauchen kann, um uns zu belehren. Wenn wir vor Klassenarbeiten beten, wenn wir vor Prüfungen uns an Gott wenden, dann steht Er uns bei. Sicher wird Er dabei nicht jede schlechte Note verhindern, doch damit will Er uns weder schaden noch ärgern: Vielleicht soll es ein Zeichen sein, dass wir intensiver üben sollen, dass wir es vielleicht unterlassen haben, eine Frage zum Verständnis zu stellen oder aber, dass Er aus uns keinen Mathematiker, keinen Literaten, sondern etwas Anderes machen möchte. Und manch schlechte Note hat den Eifer eines Schülers entfacht.

Selbst bei ganz simplen Dingen dürfen wir den Herrn befragen: Wir dürfen Ihn sogar in einem Supermarkt befragen, ob wir lieber Äpfel oder doch besser Bananen kaufen sollen. Wir können Ihn fragen, was wir mittags kochen sollen oder welches Buch wir uns aus der Bibliothek entleihen sollen. Das mag platt und ironisch klingen, hat aber einen sehr tiefen Sinn: Damit üben wir die Befragung Gottes ein, sodass sie uns selbstverständlich wird. Zudem ist Gott froh, wenn wir Ihn befragen, weil wir dann unsere Bereitschaft dokumentieren, uns von Ihm auch in kleinsten Dingen leiten zu lassen. Mit der Befragung des Herrn und der Bereitschaft, Seinen Anweisungen zu folgen, werden wir Ihm gegenüber gehorsamer, was uns zum Segen dient. Gleichsam überlassen wir dadurch Ihm die Herrschaft über jeden noch so kleinen Winkel unseres Lebens. Gott möchte nicht nur das Gästezimmer unseres Lebenshauses haben, Er möchte nicht nur mit uns die Zeit im Wohnzimmer verbringen, sondern Er möchte auch unsere Rumpelkammer, unseren Keller, unseren Speicher ansehen, um dort Ordnung zu schaffen.

Wir sollen Gott mit all unserem Denken und all unserem Reden, aber auch mit all unserem Tun bis ins aller kleinste Detail ehren. Wer zur Ehre Gottes isst und trinkt, erspart sich Völlerei und Alkoholismus, aber auch in aller Regel Gewichtsprobleme. Wer sein Denken sauber hält, wer sein Reden frei macht von schmutzigen Worten, wer in seinem Verhalten rücksichtsvoll und höflich ist, der baut Brücken und öffnet sich selbst Türen. Wer dabei die Ehre Gottes sieht, der kreist nicht um seine eigene Achse, der läuft folglich nicht im Kreis. Die Orientierung auf Gottes Willen hin, die Bereitschaft, sich in jeder, aber auch wirklich jeder Hinsicht von Ihm führen zu lassen, gibt uns Ziel und Geradlinigkeit. Dann verlaufen wir uns auch nicht mehr im Irrgarten unseres Lebens.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Übergabegebet an meinen Herrn Jesus (Themenbereich: Gebet)
Mache mich zum Werkzeug Deines Friedens (Gebet) (Themenbereich: Gebet)
Ich lebe; doch nun nicht ich (Themenbereich: Gottes Führung)
Beten? - Mir fällt nichts ein! (Themenbereich: Gebet)
Unverzichtbare Grundelemente des Gemeindelebens (Themenbereich: Gebet)
Sag es Jesus ... (Themenbereich: Gebet)
Staunen (Themenbereich: Gebet)
G E B E T (Themenbereich: Gebet)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gebete
Themenbereich Gottesgemeinschaft
Themenbereich Fürsorge Gottes



Covid-19 / Corona
Corona

Gemeindehilfsbund: Wichtige Infos über Corona-Impfstoffe

Weitere Infos ...

Agenda 2030
Agenda 2030

Die UNO-AGENDA 2030 und die kommende WELTREGIERUNG!

Vortrag Teil 1

Vortrag Teil 2

Weitere Infos ...

Aktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die Entrückung des Elia und die der Brautgemeinde

Corona Die vier apokalyptischen Reiter und die Corona-Zeit

Left Behind – Zurückgeblieben bei der Entrückung

Endzeitliche News

Ratschläge für Christen zum Umgang mit der Corona-Krise

Die 7 Sendschreiben mit ihrer Botschaft zur Entrückung und der Hochzeit des Lammes

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Zeichen des Menschensohns

Die Zeit des Endes und die ausstehenden 3 biblischen Festtag

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6
Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis