Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Weihnachten
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 17.08.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Jesus preisen weil er von Sünden erlösen kann!

Wer an Ihn (Jesus Christus) glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat.

Johannes 3,18

Jesus, Du bist das wahre Opferlamm,
Du starbst für mich am Kreuzesstamm.
Du hast mich erkauft mit Deinem Blut
und machst allen Sündenschaden gut!

Frage: Haben Sie Heilsgewissheit?

Tipp: Dieser Tage hörte ich das Zeugnis eines ehemaligen Moslems. Noch in seiner damaligen Heimat, der Türkei, fragte er Eltern und sogar einen Geistlichen wie er Frieden mit Gott finden könnte und seine Sündenschuld vergeben bekäme. Aber wen er auch fragte, keiner konnte ihm eine Antwort geben. Dies ist nicht verwunderlich, denn keine einzige Religion (Menschenlehre) kann Seelenheil bringen! Das kann nur unser Schöpfer selbst: Er sandte seinen Sohn Jesus Christus auf die Erde, welcher als sündloses und absolut heiliges „Opferlamm“ die Sünde der Welt auf sich nahm (Joh. 1,29)! Wer an Jesus Christus glaubt d.h. Ihn als HERRN und Heiland annimmt, wird von seiner Sündenschuld „freigekauft“ und kommt nicht ins Gericht! Halleluja! Lasst uns Jesus Christus dafür von Herzen preisen und anbeten!

Weihnachten, Heilige Nacht

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Weihnachten-Menüs geblättert werden)


Christ der Retter ist geboren!



Es begab sich aber zu der Zeit, daß ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, daß alle Welt geschätzt würde....

Lukas 2, 1-21 (Luther 1912)


Jedes Jahr zum Heiligen Abend hört man die Weihnachtsgeschichte im Fernsehen oder im Radio; für die Meisten gehört sie einfach dazu wie der Kartoffelsalat und die Würstchen, der Weihnachtsbaum, die Krippe und die Bescherung; kaum jemand aber reflektiert diesen Bericht, in dem es um nichts weniger geht als um die Tatsache, dass Gott in Jesus Mensch wurde, um uns von unserer Schuld zu befreien und für unsere Sünden die Strafe auf sich zu nehmen, damit wir gerettet werden können und das Leben in Fülle haben.

Das hat sich Gott sehr viel kosten lassen: Er verließ die Herrlichkeit, die Kreativität, die Allmacht des Himmels, in dem Ihm alle Engel ohne Widerspruch unverzüglich und mit allergrößter Disziplin und Perfektion dienten und tauschte Seinen himmlischen Palast, Seinen himmlischen Thron gegen die Erbärmlichkeit eines Stalles ein. Mitten unter dem Vieh in eine Krippe gelegt, begann Er Sein irdisches Leben. Die Umstände waren menschenunwürdig; die heutigen Menschenrechtsgruppen gingen auf die Barrikaden, wenn sie sähen, dass ein Kind in eine solche mißliche Situation hineingeboren würde, und die Jugendämter würden einschreiten. All das aber nahm Jesus in Kauf aus Liebe zu uns. Ihm war der Stall nicht zu erbärmlich. In einen Stall kann jeder kommen, sei er Kaiser, König oder Bettelmann.

Deshalb durften auch die Hirten, die Verstoßenen jener Zeit, kommen. In ein Patrizierhaus, geschweige denn in einen Palast hätten sie sich niemals gewagt. Doch in einen Stall konnten sie sich wagen. Das war ihre Welt. Dort kannten sie sich aus. Da brauchten sie keine Angst zu haben. Und Gott zeigte so: Die Verstoßenen, die Armen, die Entrechteten, die, die ganz unten sind, die, die man als Asoziale, als bildungsferne und erbärmliche Schichten bezeichnet, liebt Gott genauso wie "die da ganz oben".

Du brauchst keine Angst zu haben, zu Jesus zu kommen. Auch wenn Du selbst in einer Bruchbude wohnst, auch wenn Du obdachlos und gestrandet bist: Jesus kommt in diesem Stall direkt zu Dir! Der Hirte auf dem Feld, der Fischer in seinem Boot, der Obdachlose auf seiner Parkbank, der Alkoholiker, der Junkie als Gefangener seiner Sucht, die Prostituierte, der Aidskranke, der Strafgefangene, der Prolet, der Punk, der Hooligan, der Skinhead dürfen kommen, wenn sie sich nur auf Jesus und Seine alles verändernde Kraft einlassen wollen. Weihnachten ist nicht nur das Fest der Freude, sondern zugleich die Botschaft an alle, dass niemand von Gott verstoßen wird; Er rümpft über keinen die Nase. Niemand ist so schuldig oder so schmutzig als das Gott ihn nicht doch in die Arme schließen würde.

Weihnachten ist auch das Fest, auf dass sich die Kinder freuen, weil sie beschenkt werden. Das grösste Geschenk - das Geschenk der Errettung - aber hat Gott selbst gegeben.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Verkündigung der Geburt Jesu (Themenbereich: Jesu Geburt)
Retter der Menschheit! (Themenbereich: Erlöser)
Wie denkst Du über Jesus? (Themenbereich: Erlöser)
Nur so ergibt es Sinn (Themenbereich: Jesu Geburt)
Gerade Du brauchst Jesus! (Themenbereich: Erlöser)
Warum diese Tränen? Warum diese Leiden? (Themenbereich: Erlöser)
Weihnachtsstress (Themenbereich: Heilige Nacht)
Er kam in seine Welt (Themenbereich: Heilige Nacht)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Weihnachten
Themenbereich Erlöser



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...