Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gleichnisse
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 27.05.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
In den alten Luther Uebersetzungen hiess es: Wie hat der Herr die Leute so lieb! Wunderbar!

Ja, er liebt die Völker! Alle Heiligen sind in deiner Hand! Sie werden sich setzen zu deinen Füssen und werden lernen von deinen Worten.

5. Mose (Deuteronomium) 33,3

Gott hält die Zügel in der Hand,
er lenkt die Welt und jedes Land.
Auch wenn wir oft das nicht so sehn,
kann ohne ihn gar nichts geschehn.

Frage: Sitzen Sie schon heute zu Gottes Füssen und lernen Sie jetzt schon von seinen Worten?

Vorschlag: Wohl Ihnen! Psalm 1 sagt: Wohl dem, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen noch tritt auf den Weg der Sünder, noch sitzt da die Spoetter sitzen! Sondern hat Lust zum Gesetz des Herrn und redet von seinem Gesetz Tag und Nacht. (Psalm 1, 1+2) In der alten Luther Uebersetzung begann unser heutiger Tagesbibelvers mit folgendem Wortlaut: Wie hat der Herr die Leute so lieb! Man spürt förmlich die Liebe Gottes zu seinen Geschöpfen. Wenden wir uns doch von ganzem Herzen in Busse, Demut und Ehrfurcht unserm Gott zu, glauben wir ans Erlösungswerk Jesu Christi und versprechen wir ihm Gehorsam bis er uns zu sich ruft!

Gleichnisse

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Hütet euch vor aller Habgier



Er sagte aber zu ihnen: Habt acht und hütet euch vor der Habsucht! Denn niemandes Leben hängt von dem Überfluß ab, den er an Gütern hat.

Lukas 12,15 (Schlachter 2000)


Ein Geschäftsmann besaß ein gut gefülltes Bankkonto. Aber was er hatte, genügte ihm noch nicht. So machte er rücksichtslose Geschäfte, schonte weder Konkurrenten noch Angestellte und schielte nur nach seinem eigenen Vorteil. Für die Familie oder gar den Gottesdienst blieb ihm kaum noch Zeit. Dauernd war er aktiv, um seinen Besitz weiter zu steigern. Eines Tages war es dann so weit. Er sagte sich: "So, jetzt habe ich genügend Geld zurückgelegt. Jetzt kann ich mir ein ruhiges Leben machen und das Dasein genießen. Jedes Jahr dreimal verreisen. Essen im teuersten Restaurant. Fahren im tollsten Wagen. Sich frei fühlen wie ein Vogel im Wind. Von Gott und der Welt unabhängig sein." Aber noch in derselben Nacht - starb er. Jetzt hatte er nichts von all den Schätzen und Gütern, die er in jahrelanger Raffsucht angehäuft hatte.

Eine ähnliche Geschichte ist uns im 12. Kapitel des Lukasevangeliums überliefert. Dort erzählt Jesus von einem Bauern, der immer reicher wurde und immer größere Scheunen bauen wollte. Eines Tages sagte er sich: "Liebe Seele, du hast einen großen Vorrat für viele Jahre; habe nun Ruhe, iss, trink und genieße dein Leben!" Aber Gott sprach zu ihm: "Du Narr! Diese Nacht wird man deine Seele von dir fordern. Wem wird nun das gehören, was du dir hergerichtet hast?"

Ob Geschäftsmann oder Bauer, ob Arbeiter oder Angestellter, ob Hausfrau oder Schüler - in jedem Menschen steckt das Sehnen, sich auf dieser Erde häuslich einzurichten und einen gewissen Besitz anzuhäufen. Das ist auch durchaus berechtigt. Dagegen möchte Jesus nichts sagen. Aber es geht darum, ob wir bei all diesem Jagen nach irdischen Dingen die himmlischen Dinge vergessen. Ob wir unser Herz an den irdischen Besitz hängen. Ob wir Gott, den Geber aller Gaben, verleugnen und die Gaben, die Er uns geschenkt hat, nur für uns gebrauchen, anstatt anderen Menschen damit zu helfen. Ob wir vor lauter Streben nach Irdischem das Sterben und die Ewigkeit aus den Augen verlieren. Wenn das der Fall ist, dann stehen wir in der gleichen Gefahr wie der Geschäftsmann, von dem wir eben gehört haben.

Möchten Sie dieser Gefahr entgehen? Dann stelle ich drei Fragen an Sie:
1. Rechnen Sie damit, dass Sie einmal sterben müssen?
2. Sind Sie bereit, Gott zu begegnen?
3. Sind Sie bereit, Ihr Leben von Gott in Ordnung bringen zu lassen?
In den nächsten Tagen werden wir diese Fragen vertiefen.

Immer mehr, immer mehr
Geld und Reichtum, Ruhm und Ehr'
und du hast doch schon sehr viel ...
Ohne Rast, ohne Ruh'
strebst du weiter immerzu,
aber was ist denn dein Ziel?

Halte ein, bleibe steh'n,
lass den Stress vorübergeh`n,
der dich unempfänglich macht!
Du wirst seh'n: Sehr viel Zeit
hat der HERR, dein Gott, bereit.
Was du brauchst, hat Er vollbracht.

Durch Sein Kreuz wirst du frei
und siehst viele Dinge neu.
Du erkennst, was wichtig ist.
Diene Ihm, gehe hin!
Du erfährst des Lebens Sinn
durch die Liebe Jesu Christ.


(-Autor: Lothar Gassmann)


  Copyright © by Lothar Gassmann, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Sünde)
Deutschland - tue Buße! (Themenbereich: Sünde)
Warnung vor der Habgier! (Themenbereich: Habgier)
Gottes Namen nicht missbrauchen! (Themenbereich: Sünde)
Du sollst nicht stehlen! (Themenbereich: Sünde)
Du sollst kein falsch Zeugnis reden (Themenbereich: Sünde)
Eine Sünde zieht viele andere nach sich! (Themenbereich: Sünde)
Bitterkeit (Themenbereich: Sünde)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Sünden
Themenbereich Habgier
Themenbereich Gnade Gottes



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...