Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Lebenssinn
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 23.01.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Jesus von ganzem Herzen lieben

Ich beschwöre euch, ihr Töchter Jerusalems, wenn ihr meinen Geliebten findet, was sollt ihr ihm berichten? Dass ich krank bin vor Liebe!

Hohelied 5,8

Jesus Christus, Dich will ich lieben, Du, mein Begehr,
für Dich will ich ganz leben, denn ich lieb Dich sehr!
Wann darf ich Dich sehen, wann wirst Du endlich kommen,
wann holst Du Deine Brautgemeinde – all die Frommen?

Frage: Liebe ich Jesus Christus entsprechend dem obersten Gebot von ganzem Herzen und allen meinen Kräften?

Tipp: Der heutige Bibelvers bezieht sich auf Jesus und seine Brautgemeinde, welche ihn sucht und sich nach Gemeinschaft mit Jesus sehnt! Gerade jetzt, wo wir angesichts vieler Zeichen auf die Entrückung warten, kommt dies besonders zum tragen. Weltweit sieht man daher bei „klugen Jungfrauen“ (Matth. 25) wie sie Jesus herbeisehnen und nach weiteren Zeichen seines Kommens Ausschau halten. So wie sich jedes verliebte Paar nach Gemeinschaft sehnt, so ist dies auch beiderseitig(!) bei Jesus und der Brautgemeinde der Fall. Christen die Jesu Kommen nicht herbeisehnen und „krank vor Liebe“ sind, sollten ihren geistlichen Stand dringend prüfen! Es ist gerade ein Zeichen der „törichten Jungfrauen“, dass ihr Liebesfeuer am erlöschen ist! Lasst uns also für Jesus Christus brennen, für Sein Kommen bereit sein und Ihn weiter „herbeisehnen“!

Lebenssinn

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Fragst du nach dem Sinn, dem Woher - Wohin?



Denn alles, was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.

1. Johannes 5,4 (Schlachter 2000)


Die Gottessohnschaft Jesu Christi kann nicht nur dogmatisch gelehrt werden, sie muss vor allem im Glauben angenommen und erfahren werden. Dieser Glaube hängt nicht in der Luft. Er stützt sich auf das einhellige Zeugnis der Apostel und ersten Jünger, die Worte und Taten, Kreuzigung, Auferstehung und Himmelfahrt Jesu miterlebt haben. Der Apostel Johannes bezeugt gleich am Anfang seines Briefes: "...was wir gehört... gesehen... beschaut... betastet haben... das verkündigen wir euch" (1. Johannes 1,1ff.).

Aus diesem Glauben erwächst Kraft, eine ganz besondere Kraft: die Kraft, die Welt zu überwinden. Mit "Welt" ist hier nicht Gottes gute Schöpfung gemeint, sondern das Kraftfeld des Bösen. Da herrschen Augenlust, Fleischeslust, Geltungssucht, Egoismus, sündiges Begehren usw. Jesus hat uns kraft Seiner Gottessohnschaft und Vollmacht aus dieser Welt des Bösen erlöst und in den Machtbereich des Lichtes und der göttlichen Liebe hinübergerettet. Wir leben zwar weiterhin in der Welt, aber nicht von der Welt. Dafür dürfen wir dem HERRN danken. Das bedeutet für uns: in die Welt hineingehen - liebend, helfend, werbend, einladend -, aber nicht in der Welt aufgehen. Jedem gilt die gute Botschaft der Erlösung durch Jesus Christus:

Komm und höre zu! Nimm dir Zeit und Ruh'!
Denn gemeint bist du. Bleibe doch steh'n!
Gehe nicht vorbei! Mach' dein Denken frei!
Dann wird vieles neu. Du wirst es seh'n.
Fragst du nach dem Sinn, dem Woher - Wohin,
nach der Welt Beginn - schalte nicht ab!
Nimm die Antwort an, die kein Mensch ersann,
die uns Jesus selbst gab.

Einst war alles gut: Weder Krieg noch Blut,
weder Hass noch Wut füllte die Welt.
Doch der Mensch verließ selbst das Paradies,
schuf Gewehr und Spieß, jagte nach Geld.
Ganz vom Schöpfer los, fühlte er sich groß,
aber nackt und bloß traf ihn der Tod.
Mitten in Gefahr, wo kein Ausweg war,
da erbarmte sich Gott.

Gott kam selbst zur Welt, hat die Wand gefällt
und die Nacht erhellt, die uns umgab.
Was uns trennt von Gott, alle Schuld und Not
und auch unsern Tod nahm Er ins Grab.
Und wir leben neu, endlich wirklich frei,
ganz durch Jesus frei, der auferstand.
Er schenkt uns so viel, zeigt uns Weg und Ziel,
gibt uns liebend die Hand.

Lege ab die Ruh'! Höre nicht nur zu,
sondern komm' und tu', was Gott dir sagt!
Lass das Alte sein! Sag' nicht länger "Nein"!
Gott will dich befrei'n. Sei nicht verzagt!
Fragst du nach dem Sinn, dem Woher - Wohin,
nach der Welt Beginn - schalte nicht ab!
Nimm die Antwort an, die kein Mensch ersann,
die uns Jesus selbst gab!


(-Autor: Lothar Gassmann)


  Copyright © by Lothar Gassmann, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Die Entscheidung (Themenbereich: Umkehr)
Lasset euch erretten aus diesem verkehrten Geschlecht! (Themenbereich: Umkehr)
Umkehr zu Gott (Themenbereich: Umkehr)
Der verlorene Sohn (Themenbereich: Umkehr)
Vom Saulus zum Paulus (Themenbereich: Umkehr)
C H R Programm (Themenbereich: Umkehr)
Du bist da (Themenbereich: Umkehr)
Zugeben, dass wir Sünder sind! (Themenbereich: Umkehr)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Bekehren



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Offenbarung 12 und der vergangene 23.09.2017

Die 7 Sendschreiben Jesu an die Endzeitgemeinden

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem