Lebenssinn

Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 28.01.2021

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

In Gottes Hand geborgen

Jauchzet Gott, alle Lande! Lobsinget zur Ehre seines Namens; rühmet ihn herrlich! Sprecht zu Gott: Wie wunderbar sind deine Werke! Deine Feinde müssen sich beugen vor deiner großen Macht. Alles Land bete dich an und lobsinge dir, lobsinge deinem Namen. Sela.

Psalm 66,1-4

Gott gebietet und behütet
ER ist selbst der größte Schatz.
Es geschieht was ER gebietet,
IHM gebührt der erste Platz!
ER ist stark und Er ist mächtig,
wunderbar und ewig prächtig!

Frage: Wissen Sie sich auch in Jesu wunderbarer liebenden Hand geborgen?

Tipp: Jesus Christus ist alle Gewalt im Himmel und auf Erden gegeben – und nur auf dieser Grundlage gab Er uns auch den Missionsauftrag (Matth. 28,18-20). An Jesu Aussage: „ohne mich könnt ihr nichts tun“ (Joh. 15,5) wird zudem unsere Abhängigkeit von Jesus deutlich. All dies bedeutet aber auch, dass wir uns in allen Nöten an Ihn wenden und mit Hilfe und Segen rechnen dürfen! Wie wunderbar! Lasst uns uns ganz in Jesu liebende Hände legen und Ihm ganz und gar vertrauen!

Lebenssinn

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Der Gerechte lebt aus dem Glauben



Siehe, wer halsstarrig ist, der wird keine Ruhe in seinem Herzen haben; der Gerechte aber wird seines Glaubens leben.

Habakuk 2, 4 (Luther 1912)


Gerade heutzutage gibt es sehr viele Menschen, die halsstarrig sind und sich nichts sagen lassen wollen. Die Zahl der Rechthaber, die nur ihre eigene Meinung zulassen und sie anderen Menschen indoktrinieren wollen, nimmt zu. Sie reflektieren nicht, ob das, was sie denken, sagen und tun, richtig ist oder nicht. Mit ihren Scheuklappen ignorieren sie gekonnt rechts und links. Es wundert daher nicht, dass der Alte Fritz, als er die Gefängnisse Preußens besuchte, nur auf ungerecht Verurteilte traf, auf Opfer von Justizirrtümern und Justizskandalen, obwohl sie eindeutig überführt waren. Auch heute dürfte das nicht sehr viel anders sein.

Wir sehen dies auch an Suchtkranken, die oft nicht die Einsicht in ihr Problemverhalten haben und - obwohl sie bereits massiv unter Entzugserscheinungen leiden, wenn sie ihre Sucht nicht ausreichend befriedigen können - immer noch behaupten, sie könnten jederzeit aufhören. Der Friede, die Ruhe in ihren Herzen ist schon lange gestört, und der Blick auf die Realitäten ist mehr als getrübt.

Halsstarrige handeln also wie kleine Kinder, die perdu ihren Glauben an das Sandmännchen, den Klapperstorch, den Weihnachtsmann und den Osterhasen nicht aufgeben wollen, obwohl die Argumente und Beweise der Anderen stichhaltig sind. Wer aber stur nur an dem klebt, was er bisher getan und gedacht hat und sich für vollkommen und damit für fehlerlos hält, wird unflexibel und blind für das eigene Versagen.

Der Gerechte dagegen weiß um die eigene Unvollkommenheit, die eigene Fehlerhaftigkeit und hat längst erkannt, dass er - wie jeder andere Mensch - sich irrt. Für das, was er falsch macht oder falsch gemacht hat, kann er sich entschuldigen. Das gibt Raum für Versöhnung und Frieden. Als Gerechter weiß er, dass die Quelle der Gerechtigkeit Gott ist, aus denen sich ein gerechter Mensch speist. Gerechtigkeit setzt also den Glauben an den Gott der Bibel voraus, denn selbst das grösste Meer trocknet aus, wenn es von seiner Quelle abgeschnitten wird.

Der Glaube schenkt dem Gerechten Hoffnung, gibt ihm Orientierung und halt. Deshalb wird der Gerechte aus dem Glauben heraus leben. Dieses Leben aus dem Glauben heraus ist zugleich die Bereitschaft, sich von Gott belehren und korrigieren zu lassen, den Willen Gottes zu erforschen und nach besten Wissen und Gewissen zu erfüllen. Das schenkt ein ruhiges Gewissen und gibt Frieden ins Herz.

Unsere Zeit ist doch gerade deshalb so hektisch, weil sie so gottlos ist. Weil die Menschen ihrer eigenen Leere entfliehen wollen, stürzen sie sich in Arbeit, in Aktivitäten und füllen selbst ihre Freizeit gnadenlos mit Terminen aus. Die Frage nach Lebenssinn wollen sie sich nicht stellen, weil sie dann mit ihrer eigenen Verlorenheit konfrontiert werden.

Allerdings führt diese Einstellung zu Nachbarschaftszwisten, zu Streitigkeiten am Arbeitsplatz und in der Familie. Prozesse, die wirklich nicht notwendig sind, werden geführt und überlasten schon lange unsere Gerichtsbarkeit. Keiner hat mehr Zeit, keiner kümmert sich mehr um den Anderen, die soziale Kontrolle bricht ein. Unsere Kinder, unsere Jugend wird daher dahin getrieben wie ein Blatt im Wind. Ihre Eltern beten mit ihnen nicht mehr, sie lesen nicht mehr mit ihnen in der Bibel. Deshalb lernen die Kinder nicht mehr, was Gerechtigkeit und Lebenssinn ausmacht.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Schöpfung oder Evolution (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Atheismus - eine Alternative? (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Wacht endlich auf! (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Der verlorene Sohn (Themenbereich: Buße tun)
Goliat - eine Betrachtung (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Zwischen Hosianna! und Kreuziget Ihn! (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Lasset euch erretten aus diesem verkehrten Geschlecht! (Themenbereich: Buße tun)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gottlosigkeit
Themenbereich Bekehren



Predigten
Predigten

Livestream-Predigt jeden Sonntag ab ca. 10:10 sowie Predigt-Archiv

Topaktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die Entrückung des Elia und die der Brautgemeinde

Corona Die vier apokalyptischen Reiter und die Corona-Zeit

Left Behind – Zurückgeblieben bei der Entrückung

Endzeitliche News

Ratschläge für Christen zum Umgang mit der Corona-Krise

Die 7 Sendschreiben mit ihrer Botschaft zur Entrückung und der Hochzeit des Lammes

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Zeichen des Menschensohns

Die Zeit des Endes und die ausstehenden 3 biblischen Festtag

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6
Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis