Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Ostern
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 20.10.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Gott lieben, danken, loben und anbeten!

Und wenn du gegessen hast und satt geworden bist, dann sollst du den HERRN, deinen Gott, loben für das gute Land, das er dir gegeben hat. Hüte dich, dass du den HERRN, deinen Gott, nicht vergisst.

5.Mose 8,10-11a

Lasst uns unseren Gott dort droben
für Wohltaten danken und loben,
Ihm jeden Tag Ruhm und Preis geben
und stets zu seiner Ehre leben

Frage: Denken wir bei allen Segnungen und Wohltaten an deren Quelle: Jesus Christus? Loben und danken wir Ihn auch für all dies?

Tipp: Die meisten Menschen essen und werden satt – aber denken nicht an den Schöpfer der all dies erst möglich machte und der uns das Leben gegeben hat. Gehören Sie zu diesen oder zu der Gruppe von der Psalm 16,8a spricht: „Ich habe den HERRN allezeit vor Augen“? Der heutige Bibelvers ermahnt uns, Gott den HERRN ja nicht zu vergessen und Ihn für alles „satt werden“ zu loben. Von Abraham, Isaak, David, Hiob etc. heißt es, dass sie im hohen Alter „lebenssatt“ waren, also ein erfülltes, gesegnetes Leben hatten. Aber sie gaben Gott die Ehre dafür! Lasst uns ihnen nachahmen und auch Jesus Christus, unserem HERRN und Heiland für all Wohltaten danken, loben und preisen! Gründe gibt es wahrlich genug!

Ostern, Auferstehung Jesu

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Ostern / Jesu Auferstehung-Menüs geblättert werden)


Er ist wahrhaft auferstanden!


Ostern ist das Fest der Auferstehung Jesu, aber viele zweifeln daran, dass Jesus wirklich auferstanden ist: Es gibt viele Erklärungen, dass Jesus nicht wirklich auferstanden ist: Manche behaupten sogar, Er sei nicht einmal am Kreuz gestorben. Moslems sind überzeugt, dass ein Doppelgänger an Jesu statt gekreuzigt wurde. Andere berufen sich auf das Geheimwissen der Essener in medizinischer Hinsicht, die Jesus den Kreuzestod haben überleben lassen. Und der überlebende Jesus soll in Frankreich eine Dynastie aufgebaut haben, und eine Mehrheit ist überzeugt davon, dass Jesus nach Indien ausgewandert sei und erklären ein Grab für Seine letzte Ruhestätte. Abenteuerliche Beweise wie Fussspuren in der Wüste oder irgendwelche Dokumente, die sich als Fälschung entpuppen oder gar nicht vorgelegt werden können, weil sie ja angeblich gestohlen worden, müssen hier herhalten. Diese Vermutungen bleiben selbst bei gutwilligster Betrachtung allenfalls eine Spekulation, die so unwahrscheinlich ist wie eine Invasion kleiner grüner Männchen vom Mars.

Auch die These, Jesu Leichnam sei von den Jüngern gestohlen worden, gehört in den Bereich der Legenden: Der Stein, der wegzurollen gewesen wäre, war schwer, und Jesu Grab war von römischen Soldaten bewacht. Wäre der Leichnam Jesu tatsächlich gestohlen worden, dann hätte dies den Tod der Wachsoldaten zur Folge gehabt, denn die römische Armee ahndete selbst kleinste Wachvergehen sehr hart.

Hingegen ist der Bericht von der Auferstehung sehr glaubhaft: Frauen waren die Ersten, die am Grab gewesen sind und Zeugnis gaben. Die Aussage einer Frau galt in der damaligen Zeit nichts: Die Römer bezweifelten, dass Frauen überhaupt eine Seele haben, und auch in der damaligen jüdischen Bevölkerung galten Frauen als Tratschweiber, deren Äusserungen man nicht sonderlich ernst nahm. Hätten die Evangelisten hier eine Unwahrheit überzeugend darstellen wollen, dann hätten sie klugerweise Männer als Zeugen genommen; sie hätten aber ganz gewiss nicht auch noch eine Frau zitiert, die als Erste mit dem Auferstandenen im Garten sprach, auch wenn sie Ihn zunächst nicht erkannt hat.

Die Jünger Jesu, die dann den Bericht hörten, eilten zum Grab: Sie entdeckten, dass es tatsächlich leer war. Durch ihr Leben waren sie Realisten: Einfache Fischer und Handwerker, deren Leben und Überleben hart war und die keine Zeit dafür hatten, sich mit irgendwelchen Märchen zu befassen. Für sie war Realitäts- und Wirklichkeitssinn eine Frage des Überlebens. Es ist kaum anzunehmen, dass sie sich einer Täuschung hingegeben haben.

Jesus erschien nach Seiner Auferstehung vielen Menschen, auch den Emausjüngern. Bei dieser Vielzahl von Zeugen hätten diese sich - entsprächen ihre Aussagen nicht der Wahrheit - widersprochen, in Einzelheiten und Details genauso wie in einem grösseren Rahmen. Kriminalisten wissen, dass sich die meisten Kriminalfälle deshalb aufklären, weil sich die Verdächtigen widersprechen. In den Zeugenaussagen aber, die von der Auferstehung Jesu künden, finden wir nicht einmal den allerkleinsten Widerspruch.

Der Zweifler Thomas legte seine Hand in die Wunden des Herrn. Er selbst vermochte es nicht zu glauben. Erst als er die Wunden Jesu spürte, vermochte Er zu glauben.

Vergessen wir bei allem nicht: Als Jesus im Garten Gethsemane verhaftet wurde, Spott, Folter und Tod über sich ergehen lassen wollte, waren die Jünger selbst nervlich am Ende: Ihr Glaube war faktisch zusammen gebrochen, ihr Heiland, auf den sie alle ihre Hoffnung gesetzt hatten, war tot und lag im Grab. Sie hatten nicht die Energie, hier eine Legende zu stricken.

Zudem wussten sie, dass sie sich der Feindschaft in den etablierten religiösen Kreisen des Judentums aussetzen würden. Warum sollten sie das tun, wenn dahinter nicht die wirkliche Auferstehung gestanden hätte?

Millionen von Menschen haben Jesus in den letzten zwei Jahrtausenden in ihrem Leben erlebt: Es gibt zahlreiche Publikationen von Menschen, die von Jesus verändert worden sind. Das ist nur dann möglich, wenn Er lebt.

Deshalb kann ich mich dem orthodoxen Ostergruss anschliessen:

"Christ ist erstanden!" - "Ja, Er ist wahrhaft auferstanden!"


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Jesus lebt! Halleluja! Seine Worte sind erfüllt (Themenbereich: Auferstehung Jesu)
Die Bibel - Legende oder Wahrheit? (Themenbereich: Glaubwürdigkeit der Bibel)
Lobsinget vor Freude! Der Vater ruft heute (Themenbereich: Glaubwürdigkeit der Bibel)
Jesus ist Sieger. Fürchtet euch nicht! (Themenbereich: Auferstehung Jesu)
Der HERR ist wahrhaftig auferstanden! (Themenbereich: Auferstehung Jesu)
Die Auferstehungslüge (Themenbereich: Auferstehung Jesu)
Sonderlinge? (Themenbereich: Erlebnisberichte)
Thomas Zweifel (Themenbereich: Jesus lebt)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Zweifel
Themenbereich Osterfest
Themenbereich Bibelentstehung
Themenbereich Zeugendienst



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...