Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gottes Schöpfung
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 18.10.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Aus Liebe die Gebote Jesu halten

Da er noch also redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke. Und siehe, eine Stimme aus der Wolke sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe, den sollt ihr hören!

Matthäus 17, 5

Gott, der Vater hat Sein Wohlgefallen
an Jesus, Seinem eingebor`nen Sohn!
Lasst deshalb unser Lob erschallen:
Unser Gott wartet auf dieses schon.
Darum lasst uns auf Jesus hören:
Er wird die Sünde in uns zerstören!

Frage: Ist uns bewusst, dass Jesus Gottes geliebter Sohn ist, auf den wir hören sollen?

Tipp: Wer Jesus als Seinen ganz persönlichen Retter und Erlöser annimmt und sich von Ihm verändern lässt, wer Jesu Worte hält, der hat sein Lebenshaus auf harten Felsen und nicht auf weichen Sand gebaut. Lasst uns dies fleißig tun!

Gottes Schöpfung

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Machet euch die Erde untertan!



Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht.

1. Mose 1,28 (Luther 1912)


Ist nicht das Christentum an der Umweltzerstörung schuld? Dieser Vorwurf wird im Blick auf die "christlich"-abendländische Geschichte und Bibelstellen wie die obige immer wieder geäußert. Wer diesen Vorwurf erhebt, müsste jedoch zunächst einmal bestimmen, was er unter "Christentum" versteht. Bekanntlich ist "Christsein" und "Christentum" vielen Missverständnissen und Fehldeutungen ausgesetzt, und nicht alle, die sich für Christen halten, sind es auch. Christ ist nach biblischer Aussage allein der Mensch, der an Jesus Christus als seinen Retter und HERRN glaubt und - durch Christus in der Gemeinschaft mit Gott dem Vater stehend - die "Frucht des Geistes" hervorbringt: "Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Gütigkeit, Glaube, Sanftmut, Selbstbeherrschung" (Galater 5, 22).

Diese Kennzeichen des Christen stehen in klarem Gegensatz zu jeder Art von Zerstörung oder Vernichtung. Kreuzzüge und Hexenverbrennungen etwa entstammen nicht christlichem Geist. Sie kamen durch menschlich-politische Motive oder einen ungeistlichen Fanatismus zustande. Ein Christ nämlich überzeugt andere Menschen - von der Liebe Jesu geleitet (Matthäus 5,44) - "nicht durch Gewalt, sondern durch das Wort Gottes" (Martin Luther).

In ähnlicher Weise ist jede Form von Umweltzerstörung mit dem Auftrag Gottes, die Erde "zu bebauen und zu bewahren" (1. Mose 2,15), unvereinbar. Der Mensch soll sich zwar die Erde untertan machen und in Stellvertretung Gottes über die anderen Geschöpfe herrschen (1. Mose 1,28). Aber was wäre das für ein Herrscher, der seine Untertanen umbringt? So war das von Gott nicht gedacht.

Die Umweltzerstörung entstammt nicht dem Auftrag Gottes, sondern der Lossagung des Menschen von Gott, der eigenmächtig - ohne nach Gottes Erhaltungswillen zu fragen - über die Schöpfung herrschen und sie ausbeuten will. Die Umweltzerstörung ist also Folge der Sünde. Sie kann nur durch die Rückkehr zu Gott und die Umwandlung des menschlichen Herzens wirksam bekämpft werden. Und diese Umkehr fängt bei Ihnen und bei mir an.

Führt der Fortschritt ins Verderben? Wird die Luft denn nie mehr rein?
Sollen unsre Kinder Erben einer toten Erde ein?
Fällt uns vor dem großen Sterben doch noch rasch ein Ausweg ein?
Oder bleiben nur noch Scherben?

Können wir denn selbst verhindern, dass die Katastrophe naht?
Gleichen wir nicht kleinen Kindern, taub für Gottes guten Rat?
Gleichen wir nicht den Erfindern, die der Fluch traf ihrer Tat,
und sind machtlos, Leid zu lindern?

Werden wir den Weg beschreiten zu dem HERRN der Herren hin
und voll Hoffnung, doch bescheiden wagen einen Neubeginn?
In dem Dunkel dieser Zeiten zeigt nur Gott uns Ziel und Sinn.
Gott will uns den Weg bereiten.


(-Autor: Lothar Gassmann)


  Copyright © by Lothar Gassmann, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Schöpfung oder Evolution (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Gottes Schöpfung (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Engel... sind dienstbare Geister (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Von der Feindesliebe! (Themenbereich: Gottes Gebot)
Glauben und Wissen (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Gottes Schöpfung (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
... an deines Gottes Gaben (Themenbereich: Gottes Schöpfung)
Das neue Gebot der Liebe (Themenbereich: Gottes Gebot)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gottes Gebote
Themenbereich Natur
Themenbereich Umweltschutz



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...