Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gottlosigkeit
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 21.01.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Gott morgens und abends im Gebet aufsuchen

Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.

Offenbarung 22,13

Lasst uns morgens und abends vor Gott treten,
Ihn mit Hingabe und ganzem Herz anbeten,
Ihn morgens bitten um nötiges Gelingen
und abends ihm dann auch Dank darbringen.

Frage: Beginne und beende ich meinen Tagesablauf, indem ich Jesus Christus im Gebet aufsuche?

Tipp: In Jesaja 26,9 lesen wir: „mit meinem Geist suche ich dich am Morgen.“ Auch weitere Bibelstellen ermutigen uns, Jesus Christus im Gebet morgens und abends aufzusuchen und unseren Tageslauf somit mit Jesus zu „beginnen“ und „abzuschließen“. Das sollte dann auch mit demütigem und aufrichtigem Herzen und nicht mit leerem Geplapper geschehen (siehe Matth. 6,7), zumal wir es mit dem König aller Könige und Herr aller Herren zu tun haben (Off. 19,16)! Interessant ist dabei wie Josef vor einen irdischen König trat: „Er aber ließ sich scheren und wechselte seine Kleider und ging zum Pharao hinein.“ Auch mit unserem Äußeren sollten wir durchaus Gottes Majestät den gebührenden Respekt zollen! Lasst es uns eine feste Gewohnheit sein jeden Tag mit Gebet zu beginnen und abzuschließen!

Gottlosigkeit

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Ohne Gott geht nichts



Zedekia war einundzwanzig Jahre alt, da er König ward und regierte elf Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Hamutal, eine Tochter Jeremia's zu Libna....

Jeremia 52, 1-34 (Luther 1912)


Immer wieder regierten die Könige von Juda und Israel ohne nach Gott zu fragen: Manch einer bekehrte sich zwar noch, aber Viele fragten nicht nach dem Gott ihrer Väter. Statt in den Schriften des lebendigen Gottes zu studieren, fielen sie ab und schufen Ascherabilder und bauten Tempel für die toten Götzen der Heiden um sie herum. Auch die heidnischen Praktiken - Zukunftsdeutungen, Geisterbeschwörung und Ähnliches - übernahmen sie und opferten sogar Kinder im Moloch.

Die Bibel berichtet uns von den üblen Folgen solchen Tuns: Immer, wenn Israel vom Glauben der Väter abfiel, ging es ihm schlecht: Es kamen Zeiten des Hungers und der äußeren Bedrängnis. Die babylonische Gefangenschaft und die Zerstreuung in die ganze Welt sind nur zwei Beispiele von vielen.

Das aber ist keine Angelegenheit, die nur die Vergangenheit betrifft und allenfalls historisch relevant ist, sondern es beschreibt generell, wie es ist, ohne Gott leben zu wollen. Die immer noch bestehende Massenarbeitslosigkeit und die Abwanderung aus den gar nicht mehr so neuen Bundesländern ist ebenso die Folge des atheistischen DDR-Regimes wie die Armut des ehemaligen Ostblocks generell: Der Weg des damals real existierenden Sozialismus zum Kommunismus erklärte Gott für tot und fällte damit sein eigenes Todesurteil. Es ist mehr als bedauerlich, dass die Menschen insbesondere in Rumänien dadurch immer noch durch Armut gebeutelt sind und der Perspektivlosigkeit ins Gesicht sehen, obwohl es schon über zwanzig Jahre her ist, dass der Ostblock zusammenbrach.

Wenn wir uns in unserem Land umschauen, dann sehen wir, dass die Zahl der Kirchenaustritte steigt, die Zahl der Kirchenbesucher auch bei den Freikirchen sinkt, dass die Menschen immer weniger die Bibel kennen, sie also nicht lesen. Dementsprechend sieht es in unserem Land aus: Pisastudie, Massenarbeitslosigkeit, steigende Kriminalität, Staatsverschuldung, Euro- und Finanzkrisen sind dabei nur einige Schlagzeilen über ein- und dasselbe Dilemma: Wir haben zwar in Wirtschaft und im Gesundheitswesen wie auch überall anders so viele Experten und Wissenschaftler wie nie zuvor, und doch bringen wir es nicht fertig, die Sozialkassen zu sanieren und die demografische Katastrophe, auf die wir zusteuern, zumindest abzumildern.

Dabei wird ein gravierender Fehler gemacht, der sich in der gesamten Menschheitsgeschichte als fatal heraus gestellt hat: Man versucht, dass Problem ohne Gott zu lösen, aber ohne Gott geht nichts. Es ist wie der Versuch, eine Krankheit medikamentös in den Griff zu bekommen ohne Medikamente zu haben. Wenn ich kein Auto zur Verfügung habe, dann kann ich auch kein Autorennen gewinnen. Ohne Gott schafft man sich Probleme, wer aber nach Ihm fragt, der wird Probleme lösen durch den Segen, den Er gibt.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Schöpfung oder Evolution (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Atheismus - eine Alternative? (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Wacht endlich auf! (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Die Weherufe (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Meidet das Böse in jeder Gestalt (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Zwischen Hosianna! und Kreuziget Ihn! (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Goliat - eine Betrachtung (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gottlosigkeit



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Offenbarung 12 und der vergangene 23.09.2017

Die 7 Sendschreiben Jesu an die Endzeitgemeinden

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem