Evangelisieren

Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 25.09.2021

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

Gottesfurcht führt zur Anbetung!

Die Furcht des Herrn ist eine Quelle des Lebens; man meidet durch sie die Fallstricke des Todes

Sprüche 14,27

Gottesfurcht bringt uns wahres Leben,
das Jesus Christus nur kann geben.
Jesus allein bewahrt uns vor dem Tod
und befreit uns von aller Sündennot.

Frage: Fürchten wir Gott oder fürchten wir Menschen?

Tipp: Die Furcht Gottes ist nicht nur aller Weisheit Anfang, sondern auch Quell des Lebens. Ohne Gottesfurcht handeln wir töricht und schaufeln unser eigenes Grab.

Evangelisieren, Missionieren, Botschaft Gottes verbreiten

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Evangelisation-Menüs geblättert werden)


Die Sünder zur Buße rufen



Und darnach ging er aus und sah einen Zöllner mit Namen Levi am Zoll sitzen und sprach zu ihm: Folge mir nach! Und er verließ alles, stand auf und folgte ihm nach. Und Levi richtete ihm ein großes Mahl zu in seinem Hause, und viele Zöllner und andere saßen mit ihm zu Tisch. Und die Schriftgelehrten und Pharisäer murrten wider seine Jünger und sprachen: Warum esset und trinket ihr mit den Zöllnern und Sündern? Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Die Gesunden bedürfen des Arztes nicht, sondern die Kranken. Ich bin gekommen zu rufen die Sünder zur Buße, und nicht die Gerechten.

Lukas 5, 27-32 (Luther 1912)


Die Schriftgelehrten und Pharisäer waren die religiöse Elite jener Zeit, die alle Ver- und Gebote der Thora in- und auswendig kannten und natürlich auch die wichtigsten Kommentare dazu; insbesondere die Pharisäer achteten peinlichst genau darauf, gegen kein Verbot zu verstoßen und jedes Gebot auf das I-Tüpfelchen genau einzuhalten. Darüber hinaus verrichteten sie lange Gebete und sassen in der Synagoge obenan. Deshalb waren sie besonders stolz auf sich.

Jesus dagegen rief die Sünder zur Buße wie den Zöllner Levi. Das traf die selbstgerechten Schriftgelehrten und Pharisäer sehr: Mit Sündern zu essen war für sie unvorstellbar, ein Skandal, etwas, wodurch man selbst schmutzig wird. Und dann auch noch ein Zöllner! Ein Kollaborateur! Einer, der es mit der Besatzungsmacht hielt und sein eigenes Volk ausnutzte!

Doch Jesus schaut schon von Anbeginn an auf die Herzen: Er kennt unsere Träume, unsere Sehnsüchte, unsere Schuld und jede noch so kleine Sünde. Er weiß aber auch, wer wirklich ein neues, sinnvolles Leben haben möchte, wer ehrlich den Bankrott des eigenen Lebens zugibt und sagt: "Jesus: Ohne Dich schaffe ich es nicht! Werde mein Retter!"

Wir können nicht aufgrund von guten Taten errettet werden: Diese geschehen ja dann nicht aus Liebe, sondern aus Berechnung. Das Gute, das man nur deswegen tut, weil man Vorteile erwartet, ist nicht mehr selbstlos, sondern egoistisch, doch das gaben die Pharisäer und Schriftgelehrten nicht zu.

Auch in unseren christlichen Gemeinden erfahren wir in manchen Fällen eine ähnliche Selbstgerechtigkeit: Schließlich ist man engagiertes Kirchenmitglied, man versäumt keinen Gottesdienst, geht zur Bibelstunde und spendet für Missionswerke. Man ist sozial tätig und übernimmt Verantwortung auch in der Gemeinde, bei der Feuerwehr usw. Das alles ist natürlich wichtig, und es ist gut, dass es Menschen gibt, die sich gemeinnützig engagieren. Doch wer sein Vertrauen in die eigene Kraft setzt, überschätzt sich selbst und setzt sein eigenes Ich in den Mittelpunkt und nicht Gott. Wer aber nicht auf Gott sieht, verliert das Ziel aus den Augen.

Man kann noch so viel wissen über Gott und über Sein Wort, man kann es noch so gut auslegen, doch wenn man meint, dies genüge, so irrt man sich gewaltig. Sich auf Gott verlassen, sich und sein Leben Jesus anvertrauen, um die Schuld, die man selbst begangen hat, tilgen zu lassen, macht uns bescheiden und dankbar. Das Gute, das wir dann tun, ist dann echt.

Es geht also um die Einsicht, dass wir vor Gott Sünder sind, dass wir Buße tun und Jesus als unseren ganz persönlichen Retter annehmen müssen, wenn wir gerettet werden. Die, die wir bereits wiedergeborene Christen und damit gerettet sind, dürfen uns freuen, doch wir dürfen nicht stolz und verblendet sein, denn es ist nicht unser Verdienst, sondern die Gnade Gottes, die Tatsache, dass wir zur Buße gerufen wurden.

Das ist auch Sinn und Zweck des Missionsauftrages: Genau wie einst Jesus sind wir berufen, die Sünder zur Buße zu rufen. Dabei sind wir genauso heraus gefordert wie einst die Schriftgelehrten und Pharisäer, denn wir sind gesandt zu denen, mit denen wir vielleicht nichts zu tun haben wollen. Es ist mir auch nicht angenehm, Jesus zu bekennen und damit zumindest indirekt zur Buße aufzurufen, wenn ich vor mir einen Menschen habe, von dem ich weiß, dass er skrupellos seinen Vorteil sucht. Und natürlich gibt es auch Menschen, mit denen ich mich schwer tue. Aber wer soll denn die Botschaft weiter geben wenn nicht ich, wenn nicht wir? Es ist unsere Aufgabe, die Sünder zur Buße zu rufen: Dafür war und ist sich auch der heilige Gott nicht zu schade, und das trotz Seiner unbeschreiblichen Majestät!


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Die Reifeprüfung (eine wahre Geschichte) (Themenbereich: Aktiv sein)
Der Prophet Jona und ich (Themenbereich: Aktiv sein)
Evangelisieren (Themenbereich: Missionieren)
Aktiv sein (Themenbereich: Aktiv sein)
Die Entscheidung (Themenbereich: Aktiv sein)
Frohe Pfingsten (Themenbereich: missionieren)
Aktiv sein (Themenbereich: Missionieren)
Jeder Christ ist auch ein Evangelist (Themenbereich: missionieren)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich missionieren
Themenbereich Aktiv sein



Covid-19 / Corona
Corona

Die COVID-19-Impfungen:
Wie sind sie geistlich einzuschätzen?

Gemeindehilfsbund: Wichtige Infos über Corona-Impfstoffe

Orientierung für Christen:
CORONAKRISE und CORONA-IMPFUNG biblisch nüchtern beurteilen

Weitere Infos ...

Aktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Matrix 4 Ausschnitt offizieller Trailer "Matrix 4: Resurrections"
und die Corona-Zeit

Jesu Anweisungen an seine Brautgemeinde für die Entrückung (Lukas 21,25-36)

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die Entrückung des Elia und die der Brautgemeinde

Corona Die vier apokalyptischen Reiter und die Corona-Zeit

Left Behind – Zurückgeblieben bei der Entrückung

Endzeitliche News

Woher kommt Gott? ...

Woher kommt Gott? ... in 2 Minuten erklärt

Friede mit Gott finden

"„Lasst euch versöhnen mit Gott!“ (Bibel, 2. Kor. 5,20)"

Dieses kurze Gebet kann Deine Seele retten, wenn Du es aufrichtig meinst:

Lieber Jesus Christus, ich habe viele Fehler gemacht. Bitte vergib mir und nimm Dich meiner an und komm in mein Herz. Werde Du ab jetzt der Herr meines Lebens. Bitte heile mich und leite Du mich in allem. Lass mich durch Dich zu einem neuen Menschen werden und schenke mir Deinen tiefen göttlichen Frieden. Du hast den Tod besiegt und wenn ich an Dich glaube, sind mir alle Sünden vergeben. Dafür danke ich Dir von Herzen, Herr Jesus. Amen

Weitere Infos zu "Christ werden"

Agenda 2030 / NWO / Great Reset
Agenda 2030

Die UNO-AGENDA 2030 und die kommende WELTREGIERUNG!

Agenda 2030-Vortrag Teil 1

Agenda 2030-Vortrag Teil 2

Pastor Wolfgang Nestvogel:

Weltherrschaft als neue Weltordnung - The Great Reset?

Weitere Infos ...

Evangelistische Ideen
Evangelistische Ideen

„Jeder Christ – ein Evangelist!“ - so kann man Jesu Missions-Auftrag (Markus 16,15) auch betiteln. Ein paar praktische Anregungen finden Sie unter Spruchstein FISCH evangelistische Ideen.

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6
Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis