Gemeinde

Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 04.12.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

Wir dürfen darüber jubeln, dass wir mit Gott Taten tun können!

Mit Gott werden wir Gewaltiges vollbringen, und er wird unsere Feinde zertreten.

Psalm 60,14

Mit Gott zusammen will ich
alle meine Taten tun:
Er allein kennt und führet mich!
In Seinen Armen darf ich ruhn!

Frage: Wollen wir die Taten aus uns heraus tun oder mit Gott?

Tipp: Immer wieder versuchen wir, die Taten ohne Gott zu tun. Das kann nur schiefgehen. Wir müssen uns klar sein, dass wir `nur` die Reben sind und Jesus der Weinstock, ohne den wir nicht existieren können. Sind wir vom Weinstock Jesus getrennt, dann bringen wir somit keine Frucht. Also handeln wir am Besten in lebendiger Beziehung unter Seiner Leitung mit Ihm.

Gemeinde

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Über das Fasten


Fasten ist wieder aktuell geworden: Wir sprechen über das Autofasten, über Heilfasten, über Fastenzeiten usw. Mit Fasten verbinden wir immer Verzicht; oft ist uns das unangenehm, denn wer von uns verzichtet schon gerne auf etwas, was ihm lieb und damit wichtig geworden ist?

Oft macht es auch Sinn, sich einmal selbst Verzicht zu verordnen: Dann erscheint uns Vieles nicht mehr ganz so selbstverständlich, und wir haben die Möglichkeit, dankbar zu werden für das, was wir haben. Fasten zur Schärfung der Sinne, zur Selbstdisziplinierung, zum bewussteren Leben fällt uns oft schwer, doch Vielen hat es schon geholfen, von manch unsinnigen Angewohnheiten abzukommen. Wir bemerken dann, dass es nicht immer Kaviar sein muss und das Mineralwasser auch ganz gut schmeckt. Wer einmal auf das Auto verzichtet und sich entscheidet, während der Fastenzeit mit dem Zug oder mit dem Bus zu fahren, nimmt in ländlichen Räumen oft eine Herausforderung an und bemerkt, dass Wartezeiten ganz schön lang und ganz schön kalt werden können.

Doch oft werden wir dadurch bewusster: Es ist nicht selbstverständlich, dass wir mit dem Auto bequem von zu Hause zur Arbeit kommen, es ist nicht selbstverständlich, jeden Tag Fleisch auf dem Teller zu haben, es ist nicht selbstverständlich, außer Trinkwasser auch Wein genießen zu können: In den Hunger- und Katastrophenregionen der Welt sind Menschen froh, wenn sie nur das nackte Überleben haben, und auch in unserem Land radelt selbst heute noch so mancher bei Wind und Wetter kilometerweit zur Arbeit, weil er sich beim besten Willen kein Auto leisten kann. Wer einmal freiwillig auf einige sehr angenehme Dinge verzichtet, fördert bei sich das Verständnis für Menschen, die aus ökonomischen Notwendigkeiten Verzicht üben müssen.

Ich habe gelernt, dass die Menschen, die aus wirtschaftlichen Gründen auf Einiges verzichten müssen, oft glücklicher sind als jene, die sich nahezu alles leisten können. Oft lernt man dabei, dankbar zu sein für das, was man hat. Und mich haben meine armen Zeiten Kreativität gelehrt: Man muss sich mit dem behelfen, was man hat; mit dem, was man sich wünscht und was man gerne hätte und doch nicht vorrätig ist, kann man nun einmal nicht arbeiten.

Aber auch der freiwillige Verzicht hat sehr viel für sich, fördert er nicht nur das Verständnis für die, die sich in ihrem Alltag mit wenig einrichten müssen, sondern hilft er auch, dass man lernt, seine Triebe zu beherrschen statt von jenen beherrscht zu werden. Wer ganz bewusst auf seine Leib- und Magenspeise verzichtet, dem schmeckt sie ein anderes Mal dafür um so besser. Und wer sich am Autofasten beteiligt, erfährt vielleicht, dass das Fahren mit Bussen und Bahnen auch Vorteile bringt: Man kann im Zug lesen oder relaxen. Während vieler Zugfahrten hatte ich auch schon sehr viele angenehme, gute und schöne Gespräche.

Richtiges Fasten aber soll immer zu Gottes Ehre geschehen: Es soll nicht dazu dienen, dass uns andere bewundern für unsere Stärke, sondern es soll uns helfen, uns auf Gott zu konzentrieren und auf unseren Nächsten. Wer vielleicht auf das ein oder andere Stück auf seiner Einkaufsliste verzichtet, kann das Ersparte vielleicht der Mission oder der Sozialarbeit zukommen lassen. Wer auf seine Lieblingssendung im Fernsehen verzichtet, hat vielleicht dadurch einmal Zeit für seine Familie. Ein solches Fasten bereichert uns selbst.

Jesus gibt uns auch hier einen sehr guten Ratschlag, nämlich anonym, im Verborgenen zu fasten. Dann werden wir deshalb auch nicht eitel, dann machen wir keine Show, dann spielen wir uns selbst und anderen nichts vor. Und vielleicht kommen wir dann auch dazu, einmal dann zu fasten, wenn es keine offizielle Fastenzeit gibt, einfach nur mal so, um sich selbst zu stärken, um vielleicht bewusster zu essen oder einfach, weil uns andere Dinge wichtig geworden sind. Die Unterhaltung mit dem Ehepartner, das Spielen mit den Kindern ist meist bereichernder als eine noch so gute Sendung in der Glotze. Wobei das Eine das Andere ja nicht grundsätzlich ausschließen muss.

"Wenn ihr fastet, sollt ihr nicht sauer dreinsehen wie die Heuchler; denn sie verstellen ihr Gesicht, um sich vor den Leuten zu zeigen mit ihrem Fasten. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben ihren Lohn schon gehabt. Wenn du aber fastest, so salbe dein Haupt und wasche dein Gesicht, damit du dich nicht vor den Leuten zeigst mit deinem Fasten, sondern vor deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir's vergelten."

Matthäus 6:16-18


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Die Ehre Gottes suchen! (Themenbereich: Ehre Gottes)
Ich lebe; doch nun nicht ich (Themenbereich: Gott dienen)
Christ sein im Alltag (Themenbereich: Gott dienen)
Was tust du für mich? (Themenbereich: Gott dienen)
Sei mutig und entschlossen! (Themenbereich: Gott dienen)
Alles hat seine Zeit (Themenbereich: Gott dienen)
Das tun, was man tun kann! (Themenbereich: Gott dienen)
Jesus, der Herr über den Sabbat (Themenbereich: Gott dienen)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Aktiv sein
Themenbereich Fasten
Themenbereich Gott verehren



Topaktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Endzeitliche News

Ratschläge für Christen zum Umgang mit der Corona-Krise

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die 7 Sendschreiben mit ihrer Botschaft zur Entrückung und der Hochzeit des Lammes

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Die Zeit des Endes und die ausstehenden 3 biblischen Festtag

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6
Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis