Gemeinde

Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 04.12.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

Wir dürfen darüber jubeln, dass wir mit Gott Taten tun können!

Mit Gott werden wir Gewaltiges vollbringen, und er wird unsere Feinde zertreten.

Psalm 60,14

Mit Gott zusammen will ich
alle meine Taten tun:
Er allein kennt und führet mich!
In Seinen Armen darf ich ruhn!

Frage: Wollen wir die Taten aus uns heraus tun oder mit Gott?

Tipp: Immer wieder versuchen wir, die Taten ohne Gott zu tun. Das kann nur schiefgehen. Wir müssen uns klar sein, dass wir `nur` die Reben sind und Jesus der Weinstock, ohne den wir nicht existieren können. Sind wir vom Weinstock Jesus getrennt, dann bringen wir somit keine Frucht. Also handeln wir am Besten in lebendiger Beziehung unter Seiner Leitung mit Ihm.

Gemeinde

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Geschwisterlich sein und Gebote halten



Er soll sein Herz nicht erheben über seine Brüder und soll nicht weichen von dem Gebot, weder zur Rechten noch zur Linken, auf daß er seine Tage verlängere in seinem Königreich, er und seine Kinder in Israel.

5. Mose 17, 20 (Luther 1912)


Bei Kindern sieht man sehr oft, was im Grunde bei uns Erwachsenen genauso ist: Alle wollen Häuptling sein, aber keiner will Indianer sein. Am Liebsten sind wir der Boss, und unser eigentlicher Berufswunsch ist Generaldirektor, Vorstandsvorsitzender oder Oberbefehlshaber. Auch im Glaubensleben sind wir lieber Papst als einfacher Christenmensch. Es ist ungefähr so wie in einem Schülerwitz: "Lehrer haben morgens recht und nachmittags frei." Manchmal scherze ich: "Ich weiß zwar nicht alles, aber dafür weiß ich alles besser!"

Doch wir sollen unser Herz nicht über unsere Brüder erheben: Jeder kann etwas, was wir nicht können; deshalb brauchen wir einander, und wir können voneinander lernen, weil jeder andere Ansichten und andere Erfahrungen hat. An Talmudschulen gibt es deshalb eine wunderbare "Streit"kultur: Man betrachtet eine Frage aus verschiedenen Blickwinkeln, wägt einander ab, diskutiert und debattiert. So gewinnt man Einsichten über das, was Gott meint und uns sagen möchte.

Auch in unseren Bibelkreisen haben wir die Möglichkeit, uns auszutauschen. Wenn Menschen aus unterschiedlichen Blickwinkeln eine Fragestellung oder einen Bibeltext betrachten, dann ergeben sich daraus nicht nur neue Perspektiven, sondern unser Bild wird zu einem Ganzen, und wir haben die Möglichkeit, unsere eigene Meinung zu überprüfen und zu korrigieren. Gleichzeitig profitieren auch die anderen Teilnehmer von unseren Erfahrungen und Einsichten.

So lernen wir Gottes Gebote zu verstehen und zu halten. Halten wir Seine Gebote, weil wir ihren Sinn verstehen, dann ist dies etwas Anderes als Gesetzlichkeit: Es wird nicht zu einer bürokratischen, technokratischen und damit zu einer spießigen, kleinkarierten Pflichterfüllung, sondern geschieht aus Einsicht, aus Vernunft. Wir lernen dadurch auch, die Prioritäten richtig zu setzen. Es macht einen Unterschied, ob wir sonntags unserer Erwerbsarbeit nachgehen oder ob wir etwas tun, was keinen Aufschub duldet: Jesus hat uns gezeigt, dass es nicht verboten ist, am Sabbat Gutes zu tun, und Er wies uns auch darauf hin, dass Priester im Gottesdienst ja auch am Sabbat arbeiten oder einen Jungen, der acht Tage alt ist, beschneiden ohne dadurch sündig zu werden. Es kommt also immer auf den Sinn der Gebote an und auf den Gesamtkontext.

Wir sollen Gebote deshalb exakt einhalten, weil wir sonst leichtfertig werden. Das ist so wie im Straßenverkehr. Bei uns ist der Rechtsverkehr in der Straßenverkehrsordnung festgeschrieben, und wir tun gut daran, das auch einzuhalten, denn wie oft würde es zu Unfällen kommen, wenn viele Menschen meinen, sie könnten eine Ausnahme machen und links fahren? Geisterfahrer haben auf Autobahnen aufgrund ihres Fehlers schon viele schwere, oft tödliche Unfälle verursacht.

Gottes gute Gebote wollen uns ja nicht einengen, sondern Er möchte uns dadurch helfen, dass wir unser Leben vernünftig gestalten. Stellen wir uns einmal vor, niemand würde mehr stehlen, betrügen oder morden. Unsere Gefängnisse könnten dann zumindest größtenteils umgenutzt werden. Oder wir würden das Alter wieder ehren wie es sich gebührt: Dann könnten wir sehr viele Erfahrungen sinnvoll nutzen, die uns so verloren gehen.

Wenn Ehrlichkeit herrscht, dann kommt auch Vertrauen, dann werden zwischenmenschliche Beziehungen erleichtert. Und wie viele Ehen würden nicht geschieden, wenn Treue herrschte? Wie viel Leid entsteht durch eine allzu freizügige Sexualmoral? Um wie viel leichter würde sich das Leben gestalten, wenn wir sanfter wären und friedfertiger? Wie viel Not würde gar nicht erst entstehen, wenn wir unseren Nächsten und unsere Feinde lieben würden? - Das zeigt doch, dass Gott es gut mit uns meint und auch weiß, was gut für uns ist!


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Die brüderliche Liebe untereinander sei herzlich (Themenbereich: brüderliche Liebe)
Du sollst nicht stehlen! (Themenbereich: Gottes Gebote)
Du sollst anbeten den HERRN, deinen Gott (Themenbereich: Gottes Gebote)
Lassen wir uns warnen! (Themenbereich: Gottes Gebote)
Männer und Frauen im Gottesdienst (Themenbereich: Gottes Gebote)
Gottes Schöpfung (Themenbereich: Gottes Gebote)
Gott prüft unser Herz (Themenbereich: Gottes Gebote)
Vom Ehebrechen (Themenbereich: Gottes Gebote)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gottes Gebote
Themenbereich Geschwister



Topaktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Endzeitliche News

Ratschläge für Christen zum Umgang mit der Corona-Krise

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die 7 Sendschreiben mit ihrer Botschaft zur Entrückung und der Hochzeit des Lammes

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Die Zeit des Endes und die ausstehenden 3 biblischen Festtag

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6
Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis