Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gottes Wille
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 25.04.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Wir sind unheilbar Sündenkrank - nur Jesus kann uns retten!

Viele nun von seinen Jüngern, die das hörten, sprachen: Das ist eine harte Rede! Wer kann sie hören? … Aus diesem Anlass zogen sich viele seiner Jünger zurück und gingen nicht mehr mit ihm.

Joh. 6,60+66

Ist Dir Gottes Wort zu „krass“ geschrieben?
Dann bedenke doch: Jesus tut Dich lieben!
Er möchte Dich warnen, Dir ein Helfer sein,
drum lass ihn als HERRN in Dein Leben ein!

Frage: Ist Ihnen die klare „ungeschminkte“ biblische Botschaft auch zu „krass“?

Tipp: So wie ein Arzt zum Krebskranken sofort die „krasse Wahrheit“ sagen muss um unverzüglich lebensrettende Behandlungen einzuleiten, so sagt auch die Bibel, dass wir ewig verdammt sein werden und nur Jesus retten kann, wenn wir Buße und eine echte Bekehrung vollziehen! Weltmenschen dürfte diese biblische Wahrheits-Botschaft zu „krass“ sein. Aber hier lesen wir ausgerechnet von „Jüngern Jesu“, dass sie Jesu Rede als zu „krass“ bzw. hart anprangerten. Auch heute wollen viele Christen und leider sogar auch Verkündiger die Botschaft der Bibel „weichspülen“ und dem Zeitgeist anpassen. Schon Mose warnte aber in 5. Mose 4,2: „Ihr sollt nichts dazutun zu dem, was ich euch gebiete, und sollt auch nichts davontun, auf dass ihr bewahrt die Gebote des HERRN, eures Gottes, die ich euch gebiete.“ Lasst uns bibeltreu sein und im Glaubensgehorsam Jesus treu dienen!

Gottes Wille

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Wir sind Herausgerufene!



Ziehet nicht am fremden Joch mit den Ungläubigen. Denn was hat die Gerechtigkeit zu schaffen mit der Ungerechtigkeit? Was hat das Licht für Gemeinschaft mit der Finsternis? Wie stimmt Christus mit Belial? Oder was für ein Teil hat der Gläubige mit dem Ungläubigen? Was hat der Tempel Gottes für Gleichheit mit den Götzen? Ihr aber seid der Tempel des lebendigen Gottes; wie denn Gott spricht: "Ich will unter ihnen wohnen und unter ihnen wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein. Darum gehet aus von ihnen und sondert euch ab, spricht der HERR, und rührt kein Unreines an, so will ich euch annehmen und euer Vater sein, und ihr sollt meine Söhne und Töchter sein, spricht der allmächtige HERR."

2. Korinther 6, 14-18 (Luther 1912)


Es klingt hart, wenn wir lesen, dass wir nicht am fremden Joch mit den Ungläubigen ziehen sollen und wirkt auf Manchen vielleicht befremdlich oder sogar sektiererisch, doch wir dürfen nicht vergessen, dass wir als wiedergeborene Christen Herausgerufene sind. Das bedeutet, dass wir für die Sünden dieser Welt abgestorben sind. Unsere Einstellungen sind Andere, und auch die Prioritäten, die wir setzen, sind anders als die der Welt. Das lässt sich an einigen Beispielen aufzeigen.

Beispiel 1:

Für die Menschen dieser Welt sind kleine Schummeleien bei der Steuererklärungen etwas Normales, etwas, das man tun darf, ohne dabei ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Auch bei Versicherungsbetrügereien verhält sich die Welt so oder bei kleinen Diebstählen. Wie viele lassen in einem Geschäft oder bei ihrem etwas mitgehen, wenn sie die Gelegenheit dazu haben?

Beispiel 2:

Wenn Menschen am Stammtisch, beim Kaffeeklatsch, in der Arbeitspause oder auf der Strasse miteinander reden, dann sprechen sie gerne über Dritte. Wie oft werden dann Behauptungen aufgestellt, die gar nicht stimmen oder aber einen falschen Eindruck machen, weil sie aus dem Zusammenhang gerissen werden?

Beispiel 3:

Das zeigt sich in unseren Worten: Es ist heute gang und gäbe geworden, Fäkalausdrücke wie selbstverständlich zu gebrauchen. Und das, was gerade und ganz besonders uns Männer betrifft: Wie oft werden schmutzige, zweideutige "Witze" erzählt oder mit der eigenen Sexualität geprahlt? Es scheint, dass es einige männliche Zeitgenossen gibt, die keine anderen "Witze" kennen und auch keine solchen kennen wollen.


Es erhebt sich die Frage, ob wir als wiedergeborene Christen da mitmachen können. Die Bibel verlangt von uns Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit: Das gilt für die Steuererklärung ebenso wie der Aufrichtigkeit Versicherungen gegenüber und selbstverständlich auch in allen anderen Bereichen.

In den Zehn Geboten heißt es: "Du sollst nicht stehlen!" Dieses Gebot findet seine Gültigkeit nicht erst ab einem Wert von einigen tausend Euro, sondern gilt genauso für eine Büroklammer oder ein Blatt Papier. Wir dürfen genauso wenig falsch Zeugnis wider unseren Nächsten ablegen wie wir schmutzige Worte benutzen oder zweifelhafte "Witze" erzählen dürfen.

Selbstverständlich gilt das für alle anderen Bereiche auch: Unsere Einstellung zur Ehe und zur Sexualität ist eine andere als die der Welt. Die Auswahl unserer Lektüre fällt ebenso darunter wie unsere Freizeitgestaltung. Welcher Christ, der sein Christsein auslebt, kauft sich schon gewaltverherrlichende Bücher? Oder geht in zweifelhafte Lokale?

Nicht am Joch mit den Ungläubigen ziehen gilt aber nicht nur dort, wo gesündigt wird. Wir tun gut daran, uns innerhalb anderer wiedergeborener Christen zu bewegen: Hier haben wir nicht nur denselben Glauben, werden also nicht abgelenkt und in Versuchung geführt, was an sich schon sehr bedeutend ist, sondern können uns austauschen, unseren Glauben vertiefen und gemeinsam Gottes Wort betrachten und vertiefen. Es gibt hier keine Endlosdiskussionen über das, was selbstverständlich ist für uns. Spricht man sich dafür aus, dass man seine Jungfräulichkeit bis zur Ehe aufbewahren will, so erfährt man sehr schnell, dass man mit seiner Meinung so ziemlich alleine ist. Für die meisten Zeitgenossen ist Wahrheit ohnehin nur etwas Relatives und damit austauschbar, was aber das Aus für jede Orientierung bedeutet.

Als Christen dagegen können wir uns nicht nur gegenseitig austauschen und stärken, sondern auch gemeinsam Vieles tun, sei es in der Mission oder für die Gemeinde oder Beides. Das stärkt unser Gemeinschaftsgefühl, denn wir sind ja Geschwister. Und es lässt unseren Blick auf das Wesentliche richten.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Das Licht der Welt (Themenbereich: Finsternis)
Wie ein Augapfel (Themenbereich: Finsternis)
Hoffnung in finsteren Zeiten (Themenbereich: Finsternis)
Gottes Ruf zur Absonderung! (Themenbereich: Absonderung)
Jesus ist das Licht der Welt (Themenbereich: Finsternis)
Vielleicht geht in diesem Jahr ein Licht auf (Themenbereich: Licht)
Jesus ist das Licht der Welt! (Themenbereich: Finsternis)
Depressiv (Themenbereich: Finsternis)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gottlosigkeit
Themenbereich Heiligung
Themenbereich Licht



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...