Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gottes Wille
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 20.10.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Gott lieben, danken, loben und anbeten!

Und wenn du gegessen hast und satt geworden bist, dann sollst du den HERRN, deinen Gott, loben für das gute Land, das er dir gegeben hat. Hüte dich, dass du den HERRN, deinen Gott, nicht vergisst.

5.Mose 8,10-11a

Lasst uns unseren Gott dort droben
für Wohltaten danken und loben,
Ihm jeden Tag Ruhm und Preis geben
und stets zu seiner Ehre leben

Frage: Denken wir bei allen Segnungen und Wohltaten an deren Quelle: Jesus Christus? Loben und danken wir Ihn auch für all dies?

Tipp: Die meisten Menschen essen und werden satt – aber denken nicht an den Schöpfer der all dies erst möglich machte und der uns das Leben gegeben hat. Gehören Sie zu diesen oder zu der Gruppe von der Psalm 16,8a spricht: „Ich habe den HERRN allezeit vor Augen“? Der heutige Bibelvers ermahnt uns, Gott den HERRN ja nicht zu vergessen und Ihn für alles „satt werden“ zu loben. Von Abraham, Isaak, David, Hiob etc. heißt es, dass sie im hohen Alter „lebenssatt“ waren, also ein erfülltes, gesegnetes Leben hatten. Aber sie gaben Gott die Ehre dafür! Lasst uns ihnen nachahmen und auch Jesus Christus, unserem HERRN und Heiland für all Wohltaten danken, loben und preisen! Gründe gibt es wahrlich genug!

Gottes Wille

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Tüchtig sein zum Dienst am Herrn



Die suchten ihre Geburtsregister, und fanden keine; darum wurden sie untüchtig geachtet zum Priestertum.

Esra 2, 62 (Luther 1912)


Wer das zweite Kapitel im Buch Esra ganz durchliest, findet eine Aufzählung der Sippen und Stämme Israels und stellt fest, dass die Hebräer sehr viel Volk zählten; trotzdem waren alle untüchtig geachtet worden zum Priestertum: Es war also keiner würdig und in der Lage, den priesterlichen Dienst so zu versehen, wie Gott es wollte und will. Leider ist es auch heute so, dass sehr wenige Menschen für die Reich-Gottes-Arbeit würdig sind; dabei haben wir einen entscheidenden Vorteil: Wenn wir uns unter das Blut Jesu Christi stellen, dann wäscht Er uns rein von aller Schuld, und wenn wir uns von Ihm verändern lassen, dann werden wir für die Arbeit an Seinem Königreich bereit gemacht.

Dazu gehört aber die Bereitschaft der Bekehrung und die damit verbundene Bereitschaft, sich von Jesus verändern zu lassen. Wir benötigen also eine lebendige Beziehung zum Herrn, was zugleich bedeutet, dass wir die Bibel studieren und beten sollen. Dann lernen wir den Willen Gottes kennen und richten uns danach aus: Das ist notwendig, weil zum Einen unsere Reich-Gottes-Arbeit nicht nur aus Worten, sondern auch aus Taten besteht, zum Anderen, weil unsere Worte nur dann glaubwürdig sind und bleiben, wenn die Menschen um uns sehen, dass wir auch das tun, was wir sagen. Wir nehmen ja auch niemanden wirklich ernst, der ständig sturzbetrunken ist und behauptet, er sei diesbezüglich für Abstinenz. Wer für das Rauchverbot eintritt, während er eine dicke Zigarre nach der anderen qualmt, sorgt allenfalls für Lacherfolge.

Natürlich sind wir keine perfekten Menschen: Wir machen Fehler, uns geschehen Patzer, und wir müssen immer wieder vor den Herrn treten und um Vergebung bitten, weil wir schwach geworden sind. Den Willen Gottes umzusetzen, bedarf der Übung wie alles im Leben. Es ist wie mit dem Laufen oder dem Sprechen lernen: Erst fallen wir hin, unsere ersten Worte sind noch unverständlich, doch am Ende können wir gehen und uns verständlich ausdrücken. Selbst ein Weltmeister im Marathonlaufen fiel häufig hin, bevor er Rekorde brechen konnte, und auch die besten Literaturnobelpreisträger mussten sich anstrengen, um Reden zu lernen.

So ist es mit uns: Wir müssen das Tun des göttlichen Willens beständig einüben; dann aber werden wir immer besser. Es heißt ja nicht umsonst, dass Übung den Meister macht. Jesus, der nicht nur unser Retter, sondern auch unser Lehrer und Meister ist, unterstützt uns dabei. Er zeigt uns, wo unsere Schwächen liegen. Er zeigt uns, wo wir noch einen Mangel haben, und Er hilft uns, das zu beseitigen. Wir erleben dann, dass es uns Freude bereitet, wenn wir Fortschritte entdecken und wissen, dass wir Gott damit erfreuen. Und mit jedem Schritt in diese Richtung werden wir tüchtiger zum Dienst an Gottes Reich.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Die Reifeprüfung (eine wahre Geschichte) (Themenbereich: Aktiv sein)
Der Prophet Jona und ich (Themenbereich: Aktiv sein)
Aktiv sein (Themenbereich: Gottes Reich)
Die Entscheidung (Themenbereich: Aktiv sein)
Nicht nur Hörer, sondern auch Täter (Themenbereich: Aktiv sein)
Geben wir die Antwort? (Themenbereich: Aktiv sein)
Wo liegen Deine Prioritäten? (Themenbereich: Aktiv sein)
Die Hungernden speisen (Themenbereich: Aktiv sein)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gottes Reich
Themenbereich Aktiv sein



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...