Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Hilfe und Heilung
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 26.05.2019

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Gott ist nicht nur mächtig: Er ist sogar allmächtig!

Ich erkenne, daß du alles vermagst, und nichts, das du dir vorgenommen, ist dir zu schwer.

Hiob 42,2

Dein, oh Gott, ist komplett alle Macht,
Du, der über Seine Kinder wacht,
Du vermagst ja alles zu tun,
ohne Pause und ohne ruh`n.
Drum dürfen wir Dir vertrauen
und Dich eines Tages schauen.

Frage: Hältst Du Gott für allmächtig oder nicht?

Tipp: Hiob erkannte Gottes Allmacht an. Auch wir tun gut daran, Seine Allmacht anzuerkennen: Schließlich hat Gott das gesamte Universum geschaffen. Sollte Ihm da etwas unmöglich sein?

Hilfe und Heilung

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Fürsorgegedichte-Menüs geblättert werden)


Grenzen

Gedicht


Wir wissen viel, und doch fast nichts.
Belesen sind wir, dennoch blind.
Wir planen standhaft, angesichts,
der Fragen, die noch offen sind.

Kontrolle heißt sich selbst bezwingen.
Selbst lösen, handeln und versteh'n.
Die kleinsten Schritte uns misslingen,
wenn wir die eignen Grenzen sehn.

Ja! Grenzen öffnen schmerzhaft Augen.
Bedrückend oft und ungeplant.
Dass Schubladen so wenig taugen,
wer hätte vorher das geahnt?

Doch hilflos strecken meine Hände
sich dann nach oben leis' empor.
Bei ihm hat alle Hast ein Ende.
Mein Bitten dringt laut an sein Ohr.

Wenn unsre selbst gebauten Waffen
im Sturm der Zeit lautlos versagen.
Wenn unsre gut gemeinten Ziele,
sich wortlos wieder selbst vertagen -
Dann ist es nur sein Wort, das führt
und seine Kraft, die segnend lenkt,
die man ganz unwillkürlich spürt,
lebendig, weil sie Freude schenkt.

Schließ die Augen, spür seine Hand,
durchbohrt für dich, vom Himmel gesandt!
Er lässt sie auf deiner Schulter ruhen,
du musst rein gar nichts dafür tun.
Weil Gott dich selbstlos immer schon liebt
und er dir in Jesus alles vergibt.


(Gedicht, Autor: Anette Schneider)


  Copyright © by Anette Schneider, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Türme (Themenbereich: Eingebildetheit)
Die Frage Jesu an mich (Themenbereich: Nachdenken)
Wieso??? (Themenbereich: Nachdenken)



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage