Gebote Gottes

Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 26.01.2021

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

Achtung Gefahr!

Und ich sah aus dem Meer ein Tier aufsteigen … und es wurde ihm Vollmacht gegeben über jeden Volksstamm und jede Sprache und jede Nation. Und alle, die auf der Erde wohnen, werden es anbeten … Und es wurde ihm gegeben, dem Bild des Tieres einen Geist zu verleihen, sodass das Bild des Tieres sogar redete und bewirkte, dass alle getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten.

Offenbarung 13,1a+7b+8a+15

Satan will angebetet werden,
will Macht und Verehrung hier auf Erden,
Drum lasst uns bei allem vorsichtig sein,
denn Jesus Christus gebührt dies allein!

Frage: Wie bekommt man die komplette Menschheit dazu „das Tier“ anzubeten – und wie kann man die Gesinnung und Gedanken überhaupt einfach und effektiv überwachen?

Warnung: Schon zur Zeit Daniels gab es einen Weltherrscher, welcher Anbetung seines Standbildes einforderte: Nebukadnezar (Daniel 3,10). Damals ging es noch mit Gewalt. Heute haben wir die gleichgeschalteten Mainstream-Medien und Hitler musste bereits: „Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben“. Aber mit der heutigen Technik, Funknetzen, Impfungen usw. gibt es noch weit schlimmere Möglichkeiten, so dass „Gedanken auslesen“ und „Fernsteuerung“ nicht mehr als Phantasterei abgetan werden kann. Lasst uns daher umso kritischer alles was man mit unserem Leib tun will (auch Impfungen!) hinterfragen und im Zweifel „Nein“ sagen – so wie es die 3 Männer bei Nebukadnezar auch taten und Gottes bewahrende Macht erleben durften!

( Link-Tipp zum Thema: lbry.tv/@traumafreetv:1/Chromosom-8:3 )

Gebote Gottes

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Gottes Namen nicht missbrauchen!



Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht mißbrauchen; denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen mißbraucht.

5. Mose 5, 11 (Luther 1912)


Längst haben wir uns daran gewöhnt, "Gott sei Dank" zu sagen, obwohl wir es gar nicht meinen. Wir sagen "Grüss Gott" ohne uns Gedanken darüber zu machen, dass Gott absolut heilig und majestätisch ist. "Ach Gott" als bloße Redewendung im leichtfertigen Gebrauch kommt so leicht über die Zunge wie irgendwelche Belanglosigkeiten, und es regt kaum einen auf, wenn Gott in einem bizarren "Ach Gottchen" verniedlicht wird.

Besonders extrem finde ich auch, dass schwäbische Maultaschen als "Herrgottsbescheißerle" bezeichnet werden. Schwaben ist in seiner Mehrheit katholisch, und schwäbische Maultaschen sind in aller Regel mit Fleisch gefüllt. Weil Freitage im Katholizismus als Fasttage gelten, an denen außer Fisch kein Fleisch verzehrt werden darf, bei den Maultaschen aber der fleischige Inhalt nicht sichtbar ist, erhielten sie diesen Namen, weil man sie auch freitags aß. Bemerkt denn niemand, dass man Gott nicht betrügen kann? Bemerkt denn niemand, dass Gott so dargestellt wird als wäre Er nicht allwissend? Ein solcher Spott kann und wird nicht gut gehen.

Doch das ist längst nicht alles: Gottes Name wird missbraucht in Meineiden und auch überall dort, wo man Ihn als Zeugen anruft, um die eigenen Lügen in einem glaubwürdigen Licht erscheinen zu lassen. Man beruft sich auf Gott, um die eigenen Sünden und die eigene Machtgier zu rechtfertigen. Es ist nicht nur eine Sünde der Vergangenheit, bei der sich absolutistische Herrscher auf das Königtum von Gottes Gnaden beriefen, sondern es gibt auch heute noch genügend so genannter Heilsbringer, für die das Evangelium nur ein Geschäft ist, die es dazu missbrauchen, um selbst reich zu werden und Einfluss zu gewinnen.

Wir dürfen Gottes Namen nicht missbrauchen, weil wir uns dann vortäuschen, Gott sei nicht allmächtig, nicht allwissend, weil wir so den Glauben an Ihn bei uns selbst und bei Anderen untergraben und versuchen, aus Ihm einen alten, senilen Mann zu machen, der schon alle Augen zudrückt, wenn wir sündigen. So aber untergraben wir jegliche moralische Basis. Ohne Gott verfallen die Sitten, die Moral, die Ethik. Dort, wo nicht nach Gott gefragt wird, gehen Menschen als Einzelne genauso zugrunde wie Familien und ganze Gesellschaften und Nationen.

Und am Ende stehen wir vor Gottes Richterstuhl: Vor Gottes Heiligkeit und Majestät gibt es dann keine Ausreden mehr, und wohl dem, dessen Sünden durch Christus Jesus als ganz persönlichen Retter vergeben sind. Seien wir Gott wirklich dankbar, missbrauchen wir Seinen Namen nicht, sondern beugen unsere Knie vor Seiner großartigen Majestät. Vergessen wir nie:

Irrt euch nicht! Gott lässt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er ernten.

Galater 6, 7


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Unsere Zehn Plagen (Themenbereich: Gottes Gericht)
Letzte Worte im Lichte der Bibel (Themenbereich: Gottes Gericht)
Goliat - eine Betrachtung (Themenbereich: Gottes Gericht)
Das Ende ist nahe! (Themenbereich: Gottes Gericht)
Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen (Themenbereich: Gottes Gericht)
Warnung vor der Sünde! (Themenbereich: Gottes Gericht)
Die Hölle, die ewige Verdammnis (Themenbereich: Gottes Gericht)
Seine Augen sind zu rein ... (Themenbereich: Gottes Gericht)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Strafgericht Gottes
Themenbereich Antichristliche Gesellschaft



Predigten
Predigten

Livestream-Predigt jeden Sonntag ab ca. 10:10 sowie Predigt-Archiv

Topaktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die Entrückung des Elia und die der Brautgemeinde

Corona Die vier apokalyptischen Reiter und die Corona-Zeit

Left Behind – Zurückgeblieben bei der Entrückung

Endzeitliche News

Ratschläge für Christen zum Umgang mit der Corona-Krise

Die 7 Sendschreiben mit ihrer Botschaft zur Entrückung und der Hochzeit des Lammes

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Zeichen des Menschensohns

Die Zeit des Endes und die ausstehenden 3 biblischen Festtag

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6
Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis