Sünde / Gericht

Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 17.06.2024

TLZ-Smartphone-AppSmartphone-App   Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.   Tagesleitzettel druckenDruck

Jesu Kommen ist nah - daher müssen wir bereit sein d.h. gereinigt in Jesu Blut!

Geliebte, wir sind jetzt Kinder Gottes, und noch ist nicht offenbar geworden, was wir sein werden; wir wissen aber, dass wir ihm gleichgestaltet sein werden, wenn er offenbar werden wird; denn wir werden ihn sehen, wie er ist. Und jeder, der diese Hoffnung auf ihn hat, reinigt sich, gleichwie auch Er rein ist.

1 Joh. 3,2-3

Sein Wort spricht zu dir und mir:
unser Herr steht vor der Tür!
Das Erwarten sollte nie vergehn
IHN in der Herrlichkeit selber zu sehn!

Frage: Hast Du wirklich die Hoffnung auf die Entrückung? Äußert sich das auch darin, dass Du Dich geistlich reinigst und täglich darauf achtest bereit zu sein?

Zur Selbstprüfung: Eigentlich ist es ganz logisch: Man erwartet ernstlich einen Besuch, eine gewisse Wetterlage oder was auch immer - und bereitet sich entsprechend darauf vor. Hat sich Besuch angemeldet wird z.B. Kuchen gebacken und der Tisch gedeckt. Angesichts der immens vielen Endzeitzeichen muss sich genauso jedes Gotteskind, welches wirklich ernstlich mit der Entrückung rechnet, vorbereiten und auf Bereitschaft d.h. Reinheit und geheiligtes Leben achten! So meidet man schon geradezu automatisch die Sünde um bloß kein Flecken aufs `Brautkleid` zu bekommen! Lasst uns den Bräutigam Jesus Christus täglich erwarten, in der Heiligung leben, die Sünde meiden und somit auch wahrlich für Sein Kommen bereit sein! Vielleicht ist es ja heute soweit ...!

Sünde / Gericht

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Gottesgericht-Menüs geblättert werden)


Eines Tages stehen wir vor Gericht!


Neulich saß ich im Zug; im selben Abteil saß ein junger Mann mit weißem Hemd und einer weißen Krawatte: Er studierte in Akten und las ein Gesetzbuch und die Kommentare dazu. Sicher bereitete er sich noch auf eine Gerichtsverhandlung vor, denn vor Gericht ist jedes Wort, das man sagt, äußerst wichtig. Beweise werden geprüft, bewertet und vielleicht in Zweifel gezogen. Zeugenaussagen werden auf Widersprüche hin untersucht und Zeugen auf ihre Glaubwürdigkeit geprüft. Vielleicht beantragt man auch eine Vereidigung, denn wer falsch schwört, muss mit einer noch höheren Strafe rechnen als jemand, der ohne Eid eine Falschaussage macht. Gutachten und Gegengutachten werden eingezogen, die Schuldfähigkeit des Angeklagten bewertet, in sein Vorstrafenregister geschaut. Ja, es wird auf jedes Detail geachtet.

Deshalb sind die Meisten froh, wenn sie nichts mit Gerichten zu tun haben: Vor Gericht weiss man nämlich nie so genau, wie es ausgeht. Recht haben und Recht bekommen sind zwei paar Schuhe, und mancher berechtigte Anspruch geht wegen Verjährung oder wegen eines Formfehlers verloren. Und wenn jemand frei gesprochen wird, dann kann er für dasselbe Delikt nicht noch mal angeklagt werden, es sei denn, es liegen neue Beweise vor, doch ein Wiederaufnahmeverfahren durchzusetzen, ist fast unmöglich. Doch auch wenn wir es schaffen, dass wir nie vor ein weltliches Gericht gestellt werden, so kommt ein Gericht ganz gewiss, das letzte. Niemand kommt daran vorbei. Das steht schon im Hebräerbrief 9:27: "Und wie den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht:"

Jesus selbst hat uns wiederholt gesagt, dass am Jüngsten Tage Gericht gehalten wird: Da werden die Böcke von den Schafen getrennt, also die Verlorenen von den Geretteten. Auch das letzte Buch der Bibel - Die Offenbarung - spricht von der Endzeit und dem letzten Gericht. In den Büchern, die aufgeschlagen werden, steht alles geschrieben, und vor uns läuft der Film unseres Lebens ab: Kein Gedanke, kein Wort, keine Tat, welche nicht offenbar werden. Der Film unseres Lebens beweist alles: Wir können nichts auslassen, wir können nichts hinzufügen, wir können nichts beschönigen. Wir können auch nichts in Zweifel ziehen. Alles steht felsenfest. Alles ist offenbar, auch unsere Motivation. Dann sehen wir unseren Hass und unsere Berechnung.

Vor allem stehen wir dann vor dem heiligen Gott, der selbst die kleinste Sünde in Seiner Majestät in Seiner Gegenwart nicht zulassen kann, sondern unwillkürlich verdammen muss! Wer kann da schon bestehen? Das ist ein Gedanke, der Angst macht, denn wir sind alle im Grunde verloren. Doch Gott hat uns Jesus geschickt, Seinen eingeborenen Sohn. In Ihm sind wir gerettet, in Ihm haben wir Heil:

Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn gerettet werde." (Johannes 3:16)
Der Glaube an Jesus ist der Rettungsanker, den wir haben. Das ist der einzige Weg zum Heil, denn in Jesus haben wir die Vergebung von Sünde und Schuld. Durch Jesu Tod auf Golgatha, durch Sein wertvolles Blut, das Er dort vergossen hat, durch Seine Auferstehung sind wir gerettet.

Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!

Das sagte Johannes der Täufer über Jesus, als der Herr selbst zu ihm kam, um sich taufen zu lassen. Jesus hat unsere Sünde getragen. Wenn wir Ihn als unseren ganz persönlichen Retter annehmen, dann ist Er es, der die Sünden unseres Lebens auslöscht. Es sind wie Akten, die verbrannt werden oder Dateien auf einem Computer, die gelöscht werden, wie Datenträger, die man vernichtet. Sie existieren nicht mehr. Durch Jesus werden unsere Sünden gereinigt, seien sie auch scharlachrot, so werden wir durch Jesus gereinigt und schneeweiß. Dann werden wir vor Gottes Gericht frei gesprochen und treten in das Leben.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Letzte Worte im Lichte der Bibel (Themenbereich: Gottes Gericht)
Unsere Zehn Plagen (Themenbereich: Gottes Gericht)
Goliat - eine Betrachtung (Themenbereich: Gottes Gericht)
Gottlosigkeit bringt Plagen mit sich! (Themenbereich: Gottes Gericht)
Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen (Themenbereich: Gottes Gericht)
Seine Augen sind zu rein ... (Themenbereich: Gottes Gericht)
Zugeben, dass wir Sünder sind! (Themenbereich: Gottes Gericht)
Einmal werden sie es bitter bereuen! (Themenbereich: Gottes Gericht)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gerichtstag Gottes



Gottes Durchtragen

Spuren im Sand Auch Gotteskinder müssen Nöte durchstehen. Aber wo ist Gott und Seine Hilfe in schweren Zeiten?

Spuren im Sand

Fragen - Antworten

Mit welchem Kurzgebet ist ewiges Leben im Himmel erlangbar?

Was bedeutet „in Jesus Namen" bitten?

Was bedeutet das Fisch-Symbol auf manchen Autos?

Was sind die 7 heilsgeschichtlichen Feste?

Was war der "Stern von Bethlehem"?

Das Herz des Menschen
Das Herz des Menschen

Wie sieht es in IHREM Herzen aus?
Bekanntlich sagen Bilder mehr als 1000 Worte! In dem bekannten Klassiker
"Das Herz des Menschen"
mit verschiedenen Darstellungen, werden Sie auch Ihren Herzenszustand finden ...

Aktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Endzeit-Infos

"Matrix 4: Resurrections"
und die Corona-Zeit

Jesu Anweisungen an seine Brautgemeinde für die Entrückung (Lukas 21,25-36)

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die Entrückung des Elia und die der Brautgemeinde

Corona Die vier apokalyptischen Reiter und die Corona-Zeit

Left Behind – Zurückgeblieben bei der Entrückung

Endzeitliche News

Kriege, Krisen, Corona -
und die Rettung!

Gottes Durchtragen

Spuren im Sand Auch Gotteskinder müssen Nöte durchstehen. Aber wo ist Gott und Seine Hilfe in schweren Zeiten?

Spuren im Sand

Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis