Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Warnung / Irrlehre
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 09.12.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Ein Stern zeigte das Kommen Jesu damals an - heute auch?

die sprachen: Wo ist der neugeborene König der Juden? Denn wir haben seinen Stern im Morgenland gesehen und sind gekommen, um ihn anzubeten!

Matth. 2,2

Die Weisen achteten auf den Stern,
als das Kommenszeichen von dem HERRN!
Auch heute ermahnt Jesus durch Zeichen,
nicht von der Bereitschaft abzuweichen!

Frage: Achten Sie auch auf Zeichen von Jesu Kommen um dann auch unbedingt bereit und innerlich darauf ausgerichtet zu sein?

Tipp: So wie damals ausgerechnet „Heiden“ auf göttliche Zeichen achteten (nach 1. Mose 1,14 dienen Gestirne als Zeichen zur Bestimmung u.A. von Zeiten) so sollen auch wir auf Zeichen achten (Matth. 24,3) und bereit für Jesu Kommen sein. Gerade jetzt in der Advents- d.h. „Ankunfts“-Zeit sollten wir für Jesu Ankunft bereit sein! Passend dazu soll in den nächsten Tagen mit bloßem Auge der Komet „Wirtanen“ zu sehen sein, was „Fluss“ bedeutet und an die Parallelstelle zur Entrückung mit der Jordan-Durchquerung ins gelobte Land erinnert (auch „über den Jordan gehen“ ist als Übergang zur Ewigkeit bekannt). Auch wenn uns Tag und Stunde dafür verborgen sind so wird Jesus definitiv bald kommen! Lasst uns also wachen und bereit sein, wobei es nicht darum geht alle Geschenke für Weihnachten bereit zu haben sondern selbst für Jesu Kommen bereit zu sein: „so mache dich bereit, deinem Gott zu begegnen“ (Amos 4,12)

Warnung / Irrlehre

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Keine unnütze Lehre



Darum daß ihr das Herz der Gerechten fälschlich betrübet, die ich nicht betrübt habe, und habt gestärkt die Hände der Gottlosen, daß sie sich von ihrem bösen Wesen nicht bekehren, damit sie lebendig möchten bleiben: darum sollt ihr nicht mehr unnütze Lehre predigen noch weissagen; sondern ich will mein Volk aus ihren Händen erretten, und ihr sollt erfahren, daß ich der HERR bin.

Hesekiel 13, 22-23 (Luther 1912)


Unnütze Lehren gab es schon zu alttestamentlichen Zeiten, und sie wurden bedauerlicherweise auch von den Priestern und Hohepriestern wie durch falsche Propheten verbreitet. Die Gerechten wurden dadurch betrübt, weil sie sahen, wie mit Gottes Wort Schindluder getrieben wurde, und die Gottlosen sahen sich bestätigt, weil sie quasi von vermeintlich berufener Seite in ihrem gottlosen, ungerechten Tun bestätigt wurden.

Seither ist es nicht besser geworden: Heutzutage hat sich eine liberale Theologie mit ihrer historisch-kritischen Methode etabliert, die vorgibt, alle Religionen seien doch irgendwie Wege zur Erlösung, und Allah als Gott des Islam identisch mit dem lebendigen und dreieinigen Gott der Bibel. Schnell werden unliebsame Schriftstellen als nicht originale Worte Jesu ausgeklammert oder mit der damaligen kulturellen bzw. historischen Situation erklärt, die heute keine Gültigkeit mehr hätten. Dadurch wird auch die christliche Sozialmoral ausgehöhlt und damit die traditionelle, nach biblischen Werten aufgebaute Ehe und Familie zur Disposition gestellt.

Doch nicht nur an diesen besagten Stellen gibt es unnütze Lehren: Oft sind sie weniger auffällig, aber ihr Teig durchsäuert die ganze Lehre. Man verliert sich in Endlosdiskussionen um Nebensächlichkeiten oder interpretiert Glaubenswahrheiten um, damit man den Ohren der Zeitgenossen schmeicheln kann. Um als wissenschaftlich und aufgeklärt zu gelten, redet man der unbewiesenen Evolutionstheorie das Wort und verschweigt nur allzu gern die riesigen Lücken und Widersprüche, die Irrtümer und Fälschungen, die als so genannte "Beweise" herhalten mussten. Es ist beleibe nicht ironisch oder gar zynisch, wenn man feststellt, dass es gerade "christliche" Theologen sind, die den Atheismus fördern.

Magenschmerzen bereitete mir auch einmal ein Besuch in einer Klosterbuchhandlung zu Beginn des neuen Jahrtausends: Dort waren sogar kleine Büchlein mit dem jeweiligen Sternzeichen erhältlich, obwohl die mosaischen Gesetze sich eindeutig dagegen aussprechen. Es ist ein Widerspruch in sich, wenn man sich als Christ bezeichnet und sich gleichzeitig auf das dünne und ebenso gefährliche Eis des Okkultismus begibt, und ich halte es für unverantwortlich, dass man Menschen dazu verführt, Horoskope für harmlos zu halten, denn das sind sie beleibe nicht: Der Teufel reibt sich die Hände über jeden, der in der Tageszeitung sein Horoskop liest.

Jede unnütze Lehre verführt die Menschen und macht sie blind dafür, dass sie Rettung allein und exklusiv in Jesus finden. Es ist reine Schönfärberei zu behaupten, dass jede Religion retten könne, denn nur Jesus allein rettet. Letztendlich geht es darum, wo die Menschen ihre Ewigkeit verbringen werden: Gott selbst wird das Blut eines jeden fordern, dem man hätte bekennen können und es nicht tat, wenn er dadurch verloren geht. Wir müssen einsehen, dass nur das glasklare Evangelium uns und anderen Menschen den Weg zur Rettung aufzeigt. Für unnütze Lehren ist da kein Platz.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Wer wird errettet? (Themenbereich: Heil in Jesus)
Wen da dürstet, der komme zu Mir (Themenbereich: Heil in Jesus)
Dem widersteht, fest im Glauben gegründet! (Themenbereich: Irrlehren)
Worauf kommt es wirklich an? (Themenbereich: Heil in Jesus)
Ist das Christentum eine Religion? (Themenbereich: Religionen)
Marienerscheinungen? (Themenbereich: Irrlehren)
Nur bibeltreuer Christ darf man nicht mehr sein! (Themenbereich: Religionen)
Ein jeder tat, was ihn recht dünkte (Themenbereich: Religionen)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Irrlehren
Themenbereich Erlöser
Themenbereich Religionen



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Weihnachten

Weihnachten - Wessen Geburtstag?

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage