Warnung / Irrlehre

Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 25.02.2024

TLZ-Smartphone-AppSmartphone-App   Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.   Tagesleitzettel druckenDruck

Wo Gott der Herr ist, da ist Segen!

Wohl dem Volk, des Gott der HERR ist

Psalm 33,12a

Wo Du, oh Gott, bist der Herr,
da wird nichts zu schwer.
Da kommt Dein überreicher Segen:
An dem ist ja alles gelegen!

Frage: Ist uns bewusst, dass wir sowohl als Einzelne als auch als ganzes Volk, als ganze Gesellschaft Gott brauchen, um gesegnet zu werden?

Tipp: Ohne Gott gibt es keinen Segen. Ohne Gott geht alles im wahrsten Sinne des Wortes `den Bach runter`. Wo man gottlos ist, da ist der Teufel los. Deshalb brauchen wir sowohl als Einzelperson wie auch als Gesellschaft Gott als unseren Herrn!

Warnung / Irrlehre

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Nicht in Sünden dienen



Der Gottlosen Opfer ist ein Greuel; denn es wird in Sünden geopfert.

Sprüche 21, 27 (Luther 1912)


Einmal habe ich eine Predigt gehört, die mir förmlich die Sprache verschlug:
Die Dame, die die Predigt hielt, erzählte davon, dass sie nach ihrer Bekehrung weiter gesündigt hätte, aber dann die Sünden gelassen habe. Doch man wäre auch gerettet, wenn man Jesus in das eigene Leben eingeladen hat, auch wenn man von den Sünden nicht lässt. Was ist das denn für eine Bekehrung?

Sicher sind Vergleiche und Erklärungsversuche gerade bei diesem Thema schwierig, und jedes Beispiel hinkt erheblich. Deshalb bitte ich um Verständnis und um Nachsicht, wenn die nachfolgenden Denkanstöße zu wünschen übrig lassen, doch ich muss gestehen, dass ich es nicht besser hinbekommen habe, und es freut mich, wenn ich hier Verbesserungsvorschläge bekomme. Ich versuche es trotzdem einmal:

Wenn der Arzt mir eine Nahrungsumstellung verordnet, dann nützt sie nur dann, wenn ich dieser Folge leiste, nicht aber dadurch, dass ich dem Arzt sage, dass ich dies tun will und mich einsichtig zeige.
Ich selbst habe über längere Zeit weit über 100 Zigaretten täglich geraucht, - kein Scherz! Ich wusste auch, dass ich mir schadete: Dennoch dauerte es noch lange, bevor ich dieses Wissen umsetzte.
Ein trockener Alkoholiker beschrieb die Schwierigkeit, trocken zu werden, so: "Man weiß, dass man sich schadet und macht trotzdem weiter." Das ist ja gerade der Wahnsinn!

So ist es auch mit der Bekehrung: Das Verständnis dafür, sich bekehren zu müssen, die Einsicht, ohne diese verloren zu gehen, bringt für sich alleine nichts, wenn nicht der nächste Schritt, die echte Bekehrung, folgt. Wir bitten dann Jesus, uns so zu verändern, wie Er uns haben will. Bedauerlicherweise sind wir derart "reparatur- und renovierungsbedürftig", dass nicht alles von jetzt auf sofort geht. Viele Gewohnheiten - vor allem die schlechten - verfestigen sich, und es fällt schwer, sich von ihnen zu lösen. Aber Jesus hilft uns dabei. Er kennt unsere Schwächen. Auch Petrus ist im entscheidenden Augenblick schwach gewesen. Der Unterschied ist: Petrus bereute aufrichtig und weinte über sich selbst. Am Ende wurde er zu einem äußerst eifrigen Missionar, der durch Gott lernte, dass auch den Heiden das Evangelium gepredigt werden muss.

Machen wir so weiter wie bisher, sind wir nicht wirklich mit dem Herzen bei Jesus, dann bleiben wir gottlos. Wir mögen dann vielleicht einen frommen Schein haben, aber was nützt dieser Schein, wenn nichts dahinter ist?
Selbst wenn alle Predigten, die ich schreibe, nobelpreisverdächtig wären - leider sind sie das nicht im Entferntesten! -, dann würden sie Gott unter der Voraussetzung, dass ich Ihn nicht liebe, keinesfalls gefallen. Offen gestanden haben mich diejenigen Christen am meisten überzeugt, denen man vielleicht ein schlichtes Gemüt nachsagen kann, die vielleicht sehr einfach gestrickt sind und vielleicht auch bildungsfern sein mögen, die aber ihre Bekehrung ernst meinen und nach Gott fragen. Mögen sie sich verbal vielleicht auch holprig und ungeschickt ausdrücken, doch in ihnen ist die Freude am Herrn, und selbst in ihren manchmal etwas verunglückten Äußerungen ist doch ein tiefsinniger Inhalt, bei denen man bemerkt, dass Gott weise macht.

Was nützen denn die rhetorisch wohl gepfeilten Reden grosser Prediger, wenn man hinterher erfährt, dass sie ein Lotterleben führen? Es gefällt Gott ganz sicher nicht, wenn wir vom Frieden und von Sanftmut reden und gleichzeitig einen Streit nach dem anderen vom Zaun brechen. Es passt nicht zusammen, wenn wir von Liebe reden und vom Hass zerfressen sind. Unsere Kinder nehmen uns nicht sonderlich ernst, wenn wir sie zur Wahrheit mahnen und selbst lügen, dass sich die Balken nicht nur biegen, sondern brechen. Man findet einen Lügenbaron von Münchhausen allenfalls ganz witzig, aber man vertraut ihm nicht.

Und mal ehrlich: Die Treueschwüre ihres Partners machen doch nur dann einen Sinn, wenn er sie ernst meint, wenn er wirklich treu ist.
Wenn wir in unserem Herzen gottlos bleiben, dann können wir tun und lassen, was wir wollen, dann können wir beten, die Bibel lesen, den Zehnten geben, uns in Kirche und Mission engagieren, doch auch dann, wenn das Ergebnis wünschenswert ist, gefallen wir Gott nicht, wenn unser Herz nicht bei Ihm ist. Jesus auf den Lippen, aber nicht im Herzen, das führt zu nichts.
Wenn wir Ihn im Herzen haben, dann bestimmt Er unser Denken und unser Handeln, dann ist Er auch in rechter Weise auf unseren Lippen.

Man kann nicht zwei Herren dienen, man kann nicht nach Gottes Willen wandeln und zugleich ein Diener der Sünde sein. Das passt genauso wenig zusammen wie Askese und zugleich im Luxus schwelgen. Man kann nicht zugleich freiwillig Zeit- oder gar Berufssoldat werden und den Dienst an der Waffe verweigern. Deshalb kann es Gott nicht gefallen, wenn man gottlos ist, mag der fromme Schein auch die Menschen täuschen.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Geht hinein durch die enge Pforte (Themenbereich: Nachfolge Jesu)
Die Ältesten als Vorbild (Themenbereich: geheiligtes Leben)
Christ ist man ganz oder gar nicht! (Themenbereich: Nachfolge Jesu)
Wer im Licht steht, tut Werke des Lichts (Themenbereich: Nachfolge Jesu)
Jesus verändert! (Themenbereich: Nachfolge Jesu)
Neubeginn (Themenbereich: Nachfolge Jesu)
Der HERR ist mein getreuer Hirt` (Themenbereich: Nachfolge Jesu)
Geheiligtes Leben (Themenbereich: geheiligtes Leben)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Nachfolge
Themenbereich Heiligung



Gottes Durchtragen

Spuren im Sand Auch Gotteskinder müssen Nöte durchstehen. Aber wo ist Gott und Seine Hilfe in schweren Zeiten?

Spuren im Sand

Fragen - Antworten

Mit welchem Kurzgebet ist ewiges Leben im Himmel erlangbar?

Was bedeutet „in Jesus Namen" bitten?

Was bedeutet das Fisch-Symbol auf manchen Autos?

Was sind die 7 heilsgeschichtlichen Feste?

Was war der "Stern von Bethlehem"?

Das Herz des Menschen
Das Herz des Menschen

Wie sieht es in IHREM Herzen aus?
Bekanntlich sagen Bilder mehr als 1000 Worte! In dem bekannten Klassiker
"Das Herz des Menschen"
mit verschiedenen Darstellungen, werden Sie auch Ihren Herzenszustand finden ...

Aktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Endzeit-Infos

"Matrix 4: Resurrections"
und die Corona-Zeit

Jesu Anweisungen an seine Brautgemeinde für die Entrückung (Lukas 21,25-36)

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die Entrückung des Elia und die der Brautgemeinde

Corona Die vier apokalyptischen Reiter und die Corona-Zeit

Left Behind – Zurückgeblieben bei der Entrückung

Endzeitliche News

Kriege, Krisen, Corona -
und die Rettung!

Gottes Durchtragen

Spuren im Sand Auch Gotteskinder müssen Nöte durchstehen. Aber wo ist Gott und Seine Hilfe in schweren Zeiten?

Spuren im Sand

Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis