Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Gottes Wesen
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 04.07.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Wenn der Geist Gottes spricht, dann müssen wir darauf hören!

Da befragte David den HERRN und sprach: Soll ich hinziehen und diese Philister schlagen? Und der HERR sprach zu David: Zieh hin, schlage die Philister und errette Keïla!

1. Samuel 23,2

Wenn der Heilige Geist zu Dir spricht,
so überhöre es bitte nicht!
Lass Gottes Willen geschehen,
dann wirst Du Seinen Segen sehen!

Frage: Fragen wir nach Gottes Willen? Sind wir dann auch bereit, auf das zu hören, was Gott uns sagt?

Tipp: David hat Gott befragt und dann auch auf die Stimme des Geistes Gottes gehört. Dadurch wurde er, seine Familie und sein Volk gesegnet. - Heute vermissen die Menschen diesen Segen. Der Grund liegt darin, dass sie nicht mehr nach Gottes Willen fragen und nicht auf Gott hören!

Gottes Wesen

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Jesus wird verklärt



Und siehe, zwei Männer redeten mit ihm, welche waren Mose und Elia; die erschienen in Klarheit und redeten von dem Ausgang, welchen er sollte erfüllen zu Jerusalem. Petrus aber, und die mit ihm waren, waren voll Schlafs. Da sie aber aufwachten, sahen sie seine Klarheit und die zwei Männer bei ihm stehen. Und es begab sich, da die von ihm wichen, sprach Petrus zu Jesu: Meister, hier ist gut sein. Lasset uns drei Hütten machen: dir eine, Mose eine und Elia eine. Und er wußte nicht, was er redete.

Lukas 9,30-33 (Luther 1912)


Jesus wird verklärt. Und dann erscheinen ebenfalls in verklärter Gestalt Mose und Elia. Mose und Elia sind die Vertreter des Alten Testamentes, des Alten Bundes. Mose steht für das Gesetz, Elia für die Propheten. Und sie reden mit Jesus und sprechen mit Ihm über den Ausgang, den Er erfüllen soll in Jerusalem. Das Gespräch wird nicht näher beschrieben, aber es ist deutlich, dass sie Jesus auf Seine besondere Aufgabe - den Weg zum Kreuz - vorbereiten. Vermutlich vergegenwärtigen sie die Aussagen des Alten Testaments über den Leidensweg des Messias. Dadurch erhält Jesus eine ganz besondere Bestätigung und Stärkung für das, was bevorsteht. Aber nicht nur der HERR, sondern auch die Jünger, die bei Ihm sind, werden gestärkt und an die Geheimnisse des Planes Gottes herangeführt.

Und als sich der Himmel öffnet - wie reagieren da die Jünger? Petrus spricht zu Jesus: "Meister, hier ist gut sein. Lasst uns drei Hütten bauen, Dir eine, Mose eine und Elia eine." Hier ist gut für uns sein. Hier möchten wir nicht mehr weg, wo sich der Himmel geöffnet hat über uns. HERR, hole uns doch jetzt schon in diese himmlische Herrlichkeit! - Aber Petrus weiß nicht, was er redet. Und dieser Wunsch kann noch nicht erfüllt werden, solange der Weg Jesu und Seiner Gemeinde nicht vollendet ist.

Wollen nicht auch Sie und ich manchmal schon in der Herrlichkeit sein, nicht mehr zurückgehen in diese Welt des Leidens, des Todes, des Kampfes? Aber wir sind in diese Welt gestellt - gerade als Christen - und wir sollen unseren Aufgaben nachgehen und in den alltäglichen Aufgaben Zeugen für Jesus sein. Deshalb lässt es der HERR nicht zu, dass die Jünger Hütten bauen auf dem heiligen Berg; sondern nach diesem Ereignis der Verklärung gehen sie mit Jesus wieder zurück in das Tal auf den Leidensweg.

Gerade im Herbst mit dem geringer gewordenen äußeren Licht erfasst uns manchmal eine „trübe Stimmung“. Wie gut, dass wir dann wissen dürfen: Der HERR ist da. Er ist bei uns. Über dem Nebel und der Dunkelheit erwartet uns Sein nie verglimmendes Licht!

Tage vergehen. Der Herbst drückt das Laub an das Fenster.
Träume verwehen, noch ehe die Sonne sie weckt.
Finger erkalten. Kein Händedruck schenkt ihnen Wärme.
Worte veralten, weil nun keine Tat sie mehr deckt.

Schwächer und schwächer glimmt täglich der Docht in der Kerze.
Schwächer und schwächer, bis er einst völlig erlischt.
Kleiner und kleiner wird täglich das Fenster zur Zukunft.
Kleiner und kleiner, bis es verschluckt wird von Nacht.

Fallen und fallen wir tiefer und tiefer ins Leere?
Wird bald verhallen, was wir hier getan und gesagt?
Ist unser Leben ein Wandern von Dunkel zu Dunkel?
Wird unser Geben nur Abfall, von Moder zernagt?


(-Autor: Lothar Gassmann)


  Copyright © by Lothar Gassmann, www.christliche-gedichte.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Die Reifeprüfung (eine wahre Geschichte) (Themenbereich: Aktiv sein)
Der Prophet Jona und ich (Themenbereich: Aktiv sein)
Aktiv sein (Themenbereich: Aktiv sein)
Die Entscheidung (Themenbereich: Aktiv sein)
Kreise ziehen (Themenbereich: aktiv sein)
Das Werk des Herrn eifrig tun! (Themenbereich: Aktiv sein)
Das Verhalten in der Welt (Themenbereich: Aktiv sein)
Wer tut den Willen des Vaters wirklich? (Themenbereich: Aktiv sein)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Glaubenskampf
Themenbereich Jüngerschaft
Themenbereich Aktiv sein



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Heimgang

Wir Trauern um unseren lieben und wertvollen Glaubensbruder und Ältesten im FCDI, Heinrich Ardüser. Wie wunderbar aber für ihn, dass er nun vom Glauben zum Schauen gelangt ist!
Weitere Infos ...

Lebenshilfe zu Corona
Corona-Traktat

Hilfe bei Angst vor Coronavirus (Traktat)

Infos zu CORONA

Wie gehen wir als Christen mit dem Coronawahnsinn um? (Predigt)

Predigt jeden Sonntag live ab ca. 10:10

Predigt-Archiv
("Die Erfüllung biblischer Prophetie"-Reihe etc.)

Die Welt verfällt in Panik - und was ist mir Dir?

Links zu Corona-Infos

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6