Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Aktiv sein
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 13.07.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Neid und Zank belasten uns mit Sünde und führen ins Chaos.

Denn wo Neid und Zank ist, da ist Unordnung und eitel böses Ding.

Jakobus 3,16

Wenn uns beherrscht der Neid,
führt dies schließlich ins Leid,
denn Neid führt nur zu Zank,
und macht am Ende krank.
Unordnung ist das Ergebnis,
eitel Böses das Erlebnis.

Frage: Haben wir schon erkannt, dass Neid zu Zank, Unordnung und Sünde führen?

Guter Rat: Statt Andere zu beneiden, sollen wir unseren Mitmenschen ihren Erfolg, ihre Freundschaften, ihren Wohlstand gönnen. Das erspart uns negative Gefühle, Streit und viele üble Dinge wie z.B. üble Nachrede, Verleumdung, Racheakte usw.

Aktiv sein, Reich Gottes bauen, Missionieren

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Reichgottesarbeit-Menüs geblättert werden)


Träumst Du noch oder lebst Du schon?


Träume sind wichtig, um Erlebtes zu verarbeiten, und Menschen mit Träumen und Visionen haben oft grosses geleistet. Aus der Bibel wissen wir, dass Träume auch eine Bedeutung haben können, dass durch sie Gott in unser Leben sprechen kann, ja, sogar in das Leben von Nationen, denn der Traum des Pharao über die sieben fetten und die sieben mageren Jahre hatte zur Folge, dass der Pharao auf das Anraten Josefs die richtigen Konsequenzen zog und damit Zigtausenden den Hungertod ersparte.

Aber Träume können auch blind machen: Wer vom grossen Lottogewinn träumt, wird aller Voraussicht nach nicht wirklich weiter kommen, und wie die Wirtschafts- und Finanzkrise zeigt, wird der Traum vom schnellen Geld und dem grossen Profit schnell zum Albtraum eines totalen Desasters. Träume dürfen niemals den Realitätsinn und den Blick für die Wirklichkeit verstellen, wenn sie Sinn machen sollen.

Wir Christen haben natürlich auch Träume; viele meiner Glaubensgeschwister träumen davon, dass es zu einer grossen Erweckung kommt; sie hoffen auf eine grosse Umkehr in einzelnen Stadtvierteln, in ihren Familien, in ihrem Land, in Europa. Das ist auch gut und in Ordnung; trotz allem lässt die Erweckung auf sich warten. Warum?

Es liegt mit daran, dass wir Christen träumen statt unseren Glauben zu leben. Der Traum von einer grossen Erweckung ist der Anfang, die Sehnsucht, der Hunger nach dem Reich Gottes. Das aber kann nur der erste Schritt sein. Das Ausleben unseres Glaubens muss ein weiterer Schritt sein. Das beginnt mit einer lebendigen Beziehung zu Jesus, mit Gebet, mit der Bibellese, der stillen Zeit. Und wir dürfen auch etwas tun: Bekennen, Traktate weitergeben, die Mission - soweit uns möglich - unterstützen durch unsere Gaben ....

Den Glauben leben bedeutet auch, dass wir ganz persönlich Traktate weitergeben z. B. durch Briefkastenaktionen, als Beigabe in unserer Privatpost, bei Gesprächen oder durch das "Vergessen" an öffentlichen Orten wie dem Zug, der Telefonzelle, einem Unterstand .... Es bedeutet aber auch, dass wir uns an die Gebote unseres Herrn halten, an Nächstenliebe, Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit. Warum nicht Einsame und Alte besuchen, warum sich nicht - so man kann - in der Bahnhofsmission einbringen oder in der Kirchengemeinde. Als Einzelne können wir oft schon viel bewirken, meist weit mehr, als wir es "zu träumen wagen".

Aber auch und gerade als Gemeinschaft können wir Vieles bewegen: Vielleicht können sich Kirchengemeinden zusammenschliessen und Plakatwände mit evangelistischen Plakaten bestücken oder mit Zeitungsinseraten aufmerksam machen auf Jesus Christus. Büchertische in Städten, Gemeindefeste und anderes können ebenso helfen.

Denken wir daran: Martin Luther träumte davon, dass die Bibel alle lesen können und übersetzte sie. Martin Luther King hatte auch einen Traum und marschierte mit vielen Mitstreitern, die denselben Traum hatten und erkämpfte so die Bürgerrechte für die Schwarzen. Unser Traum von einer Erweckung muss und darf gelebt werden. Fangen wir an mit Gebet, mit täglichen Andachten, mit dem Lesen der Bibel, mit Mission, mit dem Halten Seiner Gebote, mit tätiger Nächstenliebe.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Wirklich Mensch sein heißt: in Gottes Liebe sein (Themenbereich: Leben)
Du darfst leben (Themenbereich: Leben)
Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen (Themenbereich: Leben)
Ich hatte einen Traum (Themenbereich: Träume)
Warum ich zu Jesus gehe! (Themenbereich: Glaubensleben)
Lebendiger Glaube! oder nur religiös? (Themenbereich: Glaubensleben)
Zu den Überwindern gehören (Themenbereich: Glaubensleben)
Die Bibel - ein lebensnahes Buch (Themenbereich: Leben)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Traum
Themenbereich Lebenssinn
Themenbereich Glauben
Themenbereich Aktiv sein



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis
Lebenshilfe zu Corona
Corona-Traktat

Hilfe bei Angst vor Coronavirus (Traktat)

Infos zu CORONA

Wie gehen wir als Christen mit dem Coronawahnsinn um? (Predigt)

Predigt jeden Sonntag live ab ca. 10:10

Predigt-Archiv
("Die Erfüllung biblischer Prophetie"-Reihe etc.)

Die Welt verfällt in Panik - und was ist mir Dir?

Links zu Corona-Infos

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6