Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Aktiv sein
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 18.04.2019

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Jesus auf den beginnenden Leidens- und Kreuzweg.

Und er nahm mit sich Petrus und Jakobus und Johannes und fing an zu zittern und zu zagen und sprach zu ihnen: `Meine Seele ist betrübt bis an den Tod; bleibt hier und wachet!` Und er ging ein wenig weiter, warf sich auf die Erde und betete, das wenn es möglich wäre, die Stunde an ihm vorüberginge, und sprach: `Abba, mein Vater, alles ist dir möglich; nimm diesen Kelch von mir; doch nicht was ich will, sondern was du willst!`

Markus 14,33-35

Hier ringt der Herr in Angst und Schmerz,
verzagt ist sein erbarmend Herz.
Er denkt an mich, als er schon ahnt,
dass sich der Kreuzweg angebahnt.
`*Oh Heiland, das tatst Du für mich,
gelobt seist Du, Herr, ewiglich!`

Frage: Gehen Sie in Gedanken auch mit Jesus in den Garten Getsemane, wo Jesus für die verlorene Menschheit den grössten Sieg aller Zeiten errang?

Vorschlag: Wenn wir Jesus in seiner Seelenpein sehen, wie er unerträgliche Pein erduldete, dann könnnen wir nicht anders, als ihm von ganzem Herzen zu danken. Entscheiden Sie sich heute noch, Jesus um Vergebung Ihrer Sünden zu bitten und ihm dankbar zu versprechen: `Ich will Dir mein Leben übergeben und will Dir in Zukunft aufrichtig dienen!` Unser Dank gebührt dem Sohn Gottes, der unsere Sünden auf sich genommen hat.

Aktiv sein, Reich Gottes bauen, Missionieren

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Reichgottesarbeit-Menüs geblättert werden)


Nicht nur Hörer, sondern auch Täter



Darum, liebe Brüder, ein jeglicher Mensch sei schnell, zu hören, langsam aber, zu reden, und langsam zum Zorn....

Jakobus 1,19-27 (Luther 1912)


Um Täter des Wortes zu sein, müssen wir natürlich das Wort kennen: Wir müssen also hören, was Gott uns sagt. Wir tun also gut daran, die Bibel zu lesen, über das in der Bibel Gelesene nachzudenken, uns mit anderen Christen darüber in Bibelkreisen auszutauschen, Bücher darüber zu studieren, Predigten zu hören und uns überlegen, was Gott uns damit ganz konkret in unser Leben hinein sagen möchte. Wer nicht weiss, was Gott von ihm möchte, wird Seinen Willen allenfalls rein zufällig, aber nicht bewusst und aus Liebe tun.

Doch das Hören allein ist es nicht, was uns als Christen auszeichnet: Die Meisten von uns haben einen mehr oder weniger intensiven christlichen Religionsunterricht genossen; viele von uns hatten zudem auch Kommunions-, Firm- oder Konfirmationsunterricht. Und wer von uns hat nicht morgens im Radio eine Morgenandacht gehört oder war anlässlich einiger Familienfeier nicht auch in der Kirche und hat eine Predigt mitbekommen? Es gibt auch viele, die das Wort Gottes, die Bibel, sehr gut kennen. Das aber macht sie nicht unbedingt zum Täter des Wortes. Der Teufel selbst kennt die Bibel in- und auswendig und weiss, was gemeint ist. Deshalb ist er ja auch ein so raffinierter, ausgekochter Verführer.

Täter des Wortes zu sein, das bedeutet, sich an Gottes Gebote zu halten. Es bedeutet, Böses zu unterlassen wie Lügen, Betrügen, Verleumden, Stehlen, tote Götzen anzubeten, sich dem Okkultismus zuzuwenden usw. Es bedeutet aber auch, das Gute zu tun: Der Herr fordert von uns in der Bergpredigt Sanftmut, Friedfertigkeit, den Verzicht auf Gewalt. Er fordert, unseren Nächsten zu lieben, einander zu helfen, auf der Seite der Schwachen zu stehen und vor allem: Ihn zu bekennen.

Was nützt es auch, von Liebe zu reden, wenn ich sie nicht lebe? Die klügsten und innigsten Gedanken über Menschlichkeit bringen nichts, wenn wir nicht menschlich handeln. Ein Trinker, der völlig alkoholisiert von Abstinenz spricht, macht sich im Grunde lächerlich. Mit einer Zigarette im Mundwinkel beweist man keine Ernsthaftigkeit, wenn man über die Gefahren des Rauchens spricht.

So ist es auch mit unserem Christsein: Die beste Predigt ist die Tat. Und oft ist es sogar ein kleiner Gefallen, eine kleine Hilfestellung, die unser Bekenntnis untermauert.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Die Reifeprüfung (eine wahre Geschichte) (Themenbereich: Gehorsam)
Der Prophet Jona und ich (Themenbereich: Gehorsam)
Du sollst nicht stehlen! (Themenbereich: Gottes Gebote)
Du sollst anbeten den HERRN, deinen Gott (Themenbereich: Gottes Gebote)
Von Jetzt auf Sofort! (Themenbereich: Gehorsam)
Lassen wir uns warnen! (Themenbereich: Gottes Gebote)
Gottes Schöpfung (Themenbereich: Gottes Gebote)
Ist Jesus wirklich Dein Herr? (Themenbereich: Gehorsam)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gehorsam
Themenbereich Gottes Gebote
Themenbereich Bibel lesen
Themenbereich Aktiv sein



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage