Christ werden

Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 27.05.2024

TLZ-Smartphone-AppSmartphone-App   Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.   Tagesleitzettel druckenDruck

Irgendwann kommt der Zeitpunkt der Entrückung. Es gilt dafür bereit zu sein!

Darum seid auch ihr bereit! Denn der Sohn des Menschen kommt zu einer Stunde, da ihr es nicht meint.

Lukas 12,40

Seine wahren Frommen
warten auf Sein Kommen.
Jeden Tag kann dies geschehen
und dann werden wir Ihn sehen.

Frage: Sind wir für Jesu Kommen bereit?

Zur Selbstprüfung: Jedes Gotteskind, welches Jesus Christus wirklich von ganzem Herzen liebt, kann gar nicht anders als sich nach Seinem Kommen von Herzen zu sehnen und entsprechend nach Zeichen für Sein Kommen Ausschau zu halten! Daher ruft die Gemeinde auch sehnsüchtig in Off. 22,20: `Ja, komm, Herr Jesus!`. Ist das bei uns so? Wir erleben eine extreme Zeichen-Zunahme (siehe Link) aber die Stunde ist uns verborgen! Interessant ist, dass laut Vers 46 ungehorsame Knechte weder Tag noch Stunde kennt - hier lesen wir aber nur von der unbekannten Stunde. Könnte es ein Hinweis sein, dass wache und treue Gotteskinder anhand der Zeichen immerhin den betreffenden `Tag` erkennen? Gottes Zeitmaßstäbe sind anders als unsere - aber so wie es aussieht neigt sich der `Tag` von Jesu Kommen dem Ende entgegen. Lasst uns daher bereit sein und auch ausrufen: `Ja, komm, Herr Jesus!`

( Link-Tipp zum Thema: www.gottesbotschaft.de/?pg=1800 )

Christ werden, Umkehr, Glauben wagen

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

236

237

238

239

240

241

242

243

244

245

246

247

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Christwerden-Menüs geblättert werden)


Gerettet oder verloren?


Nach dem grauenvollen Untergang der Titanic wurden an dem Gebäude der Reederei White Star Line in Liverpool zwei Tafeln aufgehängt, über denen geschrieben stand "Saved" für "Gerettet" und "Losed" für verloren: Je nachdem, auf welche der beiden Tafeln ein Name geschrieben stand, war es Anlass für Tränen der Freude oder der Trauer. Bei Gott ist es ähnlich: Auch bei Ihm hängt es ab, auf welcher "Tafel" unser Name geschrieben steht, ob wir im Buch des Lebens stehen oder nicht. Dazu heißt es in Offenbarung 20,11-15:

... Und ich sah die Toten, Groß und Klein, stehen vor dem Thron, und Bücher wurden aufgetan. Und ein andres Buch wurde aufgetan, welches ist das Buch des Lebens. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben steht, nach ihren Werken. ... Und wenn jemand nicht gefunden wurde geschrieben in dem Buch des Lebens, der wurde geworfen in den feurigen Pfuhl."

Offenbarung 20,11-15

Was müssen wir tun, um gerettet zu werden? Es sind nicht eine große Zahl von guten Taten: Diese geschähen ja nur aus Berechnung, um in den Himmel zu kommen und wären daher in Gottes Augen aufgrund der dahinter stehenden eigennützigen Motivation nicht mehr als rein zu bewerten. Auch für Opfer und Gebete, die aus diesen Gründen gesprochen werden, gilt dasselbe. Dennoch haben wir die Möglichkeit, gerettet zu werden; wie auf der Titanic müssen wir in das "Rettungsboot".

Auf der Titanic gab es bedauerlicherweise zu wenige Rettungsboote. Die ersten, die zu Wasser gelassen wurden, waren allerdings nur bis zur Hälfte besetzt, weil man sich auf der Titanic sicherer fühlte in der irrigen Annahme, das Schiff sei trotz der gerade geschehenen Kollision mit dem Eisberg und den voll laufenden Kammern unsinkbar. Dies erinnert an das Leben und die Ansichten der meisten Menschen um uns; sie handeln nach der Devise: "Tue Recht und scheue niemand!" Dabei vergessen sie, dass wir alle Sünder sind, dass wir Böses tun. Hier ist es ein hässlicher Gedanke, da ein böses Wort, dort ein kleiner Diebstahl, woanders eine Lüge. Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Und selbst das eigentlich Richtige tun wir ja deshalb, weil es sich ja so gehört oder weil wir um unseren guten Ruf fürchten, nicht aber aus der Überzeugung heraus, dass man das Richtige deshalb zu tun hat, eben weil es richtig ist.

Unsere Gottlosigkeit nimmt überhand, und wir bemerken nicht, dass auch unsere Kammern mit Wasser voll laufen und wir unser Lebensschiff unter gehen lassen. Die Wasser, das in unsere Lebenskammern fließen, sind steigende Arbeitslosigkeit, Zunahme seelischer Erkrankungen, Auseinanderbrechen der Familien, Zunahme von Gewalt, eine katastrophale demografische Entwicklung und so fort. Wir müssen zurück zu Gott, wir müssen in das "Rettungsboot", das Gott uns zur Verfügung stellt.

Dort gibt es keine begrenzte Anzahl von Plätzen, dort ist Platz für jeden, und wir brauchen dabei nicht nach dem Grundsatz zu handeln: "Frauen und Kinder zuerst!" Jeder Mensch ohne Ansicht seiner Person, seines Standes, seiner Sprache, seiner Ethnie, seiner Rasse, seiner Hautfarbe, seines Berufes, seiner Schicht kann hier "einsteigen". Das Rettungsboot ist Jesus Christus. Er bietet die Rettung jedem Menschen an.

Aber weil die Menschen in ihrer Mehrheit dies nicht glauben, nicht annehmen wollen, bleiben sie auf der Titanic ihres Lebens. Deshalb steht in Matthäus 10,14 geschrieben: "Wie eng ist die Pforte und wie schmal der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind's, die ihn finden!"
Das ist der traurige Grund, warum am Ende die Wenigsten gerettet sein werden und die Meisten ertrinken werden, also verloren gehen. Wer Jesus angenommen hat, ist dagegen auf der absolut sicheren Seite. Der ist gerettet und wird sich eines Tages darüber freuen, in Sein Reich eingehen und mit Ihm herrschen zu dürfen. Dafür gibt es biblische Belege:

Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden, damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben...

Johannes 3,14

"Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurch gedrungen."

Johannes 5,24

"Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer glaubt, der hat das ewige Leben."

Johannes 6,27

"Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden."

Markus 16,16

... Und er sprach: Jesus, gedenke an mich, wenn du in dein Reich kommst! Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein."

Lukas 23,39-43

Handeln wir nicht so leichtsinnig wie die Erbauer, Betreiber, Besatzung und die Passagiere der Titanic, sondern nehmen wir die angebotene Rettung durch Jesus Christus an! Unser ewiges Heil hängt davon ab!


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Umkehr zu Gott (Themenbereich: Umkehr)
Altes und neues Leben (Themenbereich: Buße tun)
Wem dienst du? (Themenbereich: Buße tun)
Die Entscheidung (Themenbereich: Umkehr)
Bitterkeit (Themenbereich: Buße tun)
Buße tun! (Themenbereich: Buße tun)
Der verlorene Sohn (Themenbereich: Umkehr)
Vom Saulus zum Paulus (Themenbereich: Umkehr)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Bekehrung



Gottes Durchtragen

Spuren im Sand Auch Gotteskinder müssen Nöte durchstehen. Aber wo ist Gott und Seine Hilfe in schweren Zeiten?

Spuren im Sand

Fragen - Antworten

Mit welchem Kurzgebet ist ewiges Leben im Himmel erlangbar?

Was bedeutet „in Jesus Namen" bitten?

Was bedeutet das Fisch-Symbol auf manchen Autos?

Was sind die 7 heilsgeschichtlichen Feste?

Was war der "Stern von Bethlehem"?

Das Herz des Menschen
Das Herz des Menschen

Wie sieht es in IHREM Herzen aus?
Bekanntlich sagen Bilder mehr als 1000 Worte! In dem bekannten Klassiker
"Das Herz des Menschen"
mit verschiedenen Darstellungen, werden Sie auch Ihren Herzenszustand finden ...

Aktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Endzeit-Infos

"Matrix 4: Resurrections"
und die Corona-Zeit

Jesu Anweisungen an seine Brautgemeinde für die Entrückung (Lukas 21,25-36)

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die Entrückung des Elia und die der Brautgemeinde

Corona Die vier apokalyptischen Reiter und die Corona-Zeit

Left Behind – Zurückgeblieben bei der Entrückung

Endzeitliche News

Kriege, Krisen, Corona -
und die Rettung!

Gottes Durchtragen

Spuren im Sand Auch Gotteskinder müssen Nöte durchstehen. Aber wo ist Gott und Seine Hilfe in schweren Zeiten?

Spuren im Sand

Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis