Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Sünde / Gericht
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 19.11.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Jesus gibt lebendiges Wasser - kostenlos!

Jesus antwortete und sprach zu ihr: Wenn du erkenntest die Gabe Gottes und wer der ist, der zu dir sagt: Gib mir zu trinken!, du bätest ihn, und er gäbe dir lebendiges Wasser. … Wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm gebe, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, das wird in ihm eine Quelle des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt.

Joh. 4,10 + 14

Welche große Liebe und Gnade Jesu sehen wir hier:
Ewiges Lebenswasser bietet er an, Dir und mir!
All das tiefste Verlangen unserer Seele will er stillen,
lasst uns dieses Geschenk annehmen mit Herz und Willen!

Frage: Die Frau am Jakobsbrunnen erkannte die „Gabe Gottes“ – und ließ sich reich und für ewig beschenken! Haben Sie auch schon diese Gabe erkannt und sich beschenken lassen?

Tipp: Jesus führte hier ein geistlich tief greifendes Gespräch mit einer am Gesellschaftsrand stehenden Frau und erwählte sie so zudem zu einer Botschafterin in ihrem Ort. Im Gegensatz zu vielen „Frommen“ war sie offen für Gottes Wort! Sind Sie es auch? Ohne tägliches „erquickendes“ Wasser kann kein Mensch überleben – auch im Geistlichen! Immer wieder suchen Menschen Erquickung in der Welt – aber der Durst ist nur kurz gestillt. Anders bei Jesu: Das Lebenswasser bzw. neue Leben, dass er uns anbietet verändert uns und stillt für alle Zeit das innerste Verlangen unserer Seele! Wollen Sie nicht endlich innerlich zur „Ruhe“ kommen? In Off. 22,17 lesen wir das geradezu flehentliche, kostenlose, liebevolle Angebot Gottes: „Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es hört, der spreche: Komm! Und wen da dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst!“ Jesus wartet mit offenen Armen auf Sie…! Kommen Sie?

Sünde / Gericht

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Gottesgericht-Menüs geblättert werden)


Lasset Euch nicht verführen!



Kinder, laßt euch von niemand verführen! Wer die Gerechtigkeit übt, der ist gerecht, gleichwie Er gerecht ist.

1.Johannes 3,7 (Schlachter 2000)


Die Versuchung lauert ja nicht nur auf Sankt Pauli und nicht nur auf der Kaiserstraße und anderen Rotlichtbezirken; die Versuchungen zur Sünde bestehen auch nicht immer aus den großen und strafrechtlich relevanten Dingen. Man kann sie auch nicht begrenzen auf zweifelhafte Geschäfte, auf bestimmte Zeiten wie Karneval oder Sylvester. Zudem ist absolute Vorsicht geboten, denn nicht immer ist Sünde gleich als Sünde erkennbar, und manche "kleine" Lüge erscheint uns angebracht, nicht, weil wir uns bereichern oder in ein besseres Licht oder jemanden verleumden wollten, sondern weil wir der Ansicht sind, dies wäre höflich. Aber ist es wirklich höflich, wenn man einen Anderen belügt? Zeigt man damit nicht gewissermaßen eine Geringschätzung des Anderen? Und offen gestanden müssen wir uns die Frage stellen: Ist nicht jede Lüge eine respektlose Irreführung einer anderen Person?

Wenn wir wirklich wollen, dass unsere Kinder zu uns ehrlich sind und uns vertrauen, dann ist es fatal, ihnen das Ammenmärchen vom Weihnachtsmann, vom Osterhasen oder vom Klapperstorch, der die Kinder bringt, zu erzählen. Was die Traditionen anbetrifft, die sich rund um die Hochfeste Weihnachten und Ostern etabliert haben, kann man den Kindern erklären, warum sie an Sankt Nikolaus und / oder am Heilig Abend Geschenke bekommen. Dann lernen die Kinder von Anfang an, bestimmte Zusammenhänge zu verstehen, und dort, wo sie diese noch nicht zu verstehen vermögen, wachsen sie selbstverständlich in sie hinein.

Natürlich kann man einem Kleinkind schwerlich erklären, woher die Kinder wirklich kommen, doch auch das ist noch lange kein Grund, sie zu belügen: Man kann ihnen es auch in kleinen Schritten erklären, die sie verkraften können. Wer Kinder belügt, verführt sie letztendlich selbst zur Unehrlichkeit.

Doch auch uns Erwachsenen droht immer wieder die Verführung zur Sünde: So wollte eine meiner Bekannten einmal, das ich für sie zwei, drei Kisten stehle, in denen ein Supermarkt, an dem ich wohnte, mit Waren beliefert wurde. Die leeren Plastikkisten standen dann über Nacht draußen. Ich weigerte mich mit dem Hinweis, dass ich als Christ nicht stehlen würde. Zwar ist meine betreffende Bekannte seit damals sauer, doch soll ich deswegen meine Überzeugungen über Bord werfen? Zudem ist es besser, die Bekannte ist sauer als das es Jesus wäre.

Wir sollen den Willen Gottes tun und nicht den des Widersachers. Dazu muss man der Sünde widerstehen, doch darauf steht auch der Segen, denn was wir Menschen säen, das ernten wir auch.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Sünde)
Deutschland - tue Buße! (Themenbereich: Sünde)
Seid ihr so unverständig? (Themenbereich: Verführungen)
Die Macht der Zunge (Themenbereich: Lüge)
Gott hat seinen Sohn in die Welt gesandt (Themenbereich: Sünde)
Gottes Namen nicht missbrauchen! (Themenbereich: Sünde)
Eine Sünde zieht viele andere nach sich! (Themenbereich: Sünde)
Du sollst nicht stehlen! (Themenbereich: Sünde)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Glaubenskampf
Themenbereich Sünden
Themenbereich Zungensünden



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...