Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Sünde / Gericht
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 26.04.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Juden-Christen

Denn ich will nicht, meine Brüder, dass euch dieses Geheimnis unbekannt bleibt, damit ihr euch nicht selbst für klug haltet: Israel ist zum Teil Verstockung widerfahren, bis die Vollzahl der Heiden eingegangen ist;

Römer 11,25

Wird die Welt auch immer finsterer und böser,
so wissen wir: Jesus Christus ist unser Erlöser,
er ist der Messias und der Retter der Welt.
Wohl jedem, der Ihn als HERRN und Heiland erwählt!

Frage: Beten Sie regelmäßig für die Juden in Israel, dass sie Jesus Christus als den Messias erkennen?

Tipp: Es lässt aufhorchen, dass Ministerpräsident Benjamin Netanjahu nun für sein Büro den offen bekennenden Jesus-gläubigen YouTube-Blocker Hananya Naftali als neuen stellvertretenden Medienberater einstellte. Auch soll die Zahl der an Jesus gläubigen Israelis zunehmen. Sollte nun zunehmend die „Decke“ weggenommen werden, von welcher wir in 2. Kor. 3,14-16 lesen, welche das Erkennen Jesu als den Messias verhindert? Dies ist für Christen beachtenswert, da mit der Aufhebung der „Verstockung“ das Erreichen der „Vollzahl der Heiden“ laut unserem heutigen Bibelvers verknüpft ist – und damit wiederum die Entrückung der Brautgemeinde einhergehen wird! Lasst uns also für Israel beten, dass sie Jesus Christus als ihren Messias erkennen und selbst bereit sein für Jesu Kommen!

( Link-Tipp zum Thema: www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/33420/Default.aspx )

Sünde / Gericht

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Gottesgericht-Menüs geblättert werden)


Gottes Gericht über Irrlehrer



Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht....

Judas, 3-19 (Luther 1912)


Im Judasbrief geht es um den Kampf des Glaubens, wie er von den Heiligen überliefert worden ist: Dieser Glaube an Jesus Christus war schon von Anfang an satanischen Angriffen ausgesetzt, weil der Teufel nicht will, dass Menschen gerettet werden. Schon im Paradies verführte er Eva, welche dann ihren Mann Adam zum Verzehren der verbotenen Frucht anstiftete; geschickterweise streute er dann den Zweifel aus und stempelte Gott zum Lügner. Die Sehnsucht Luzifers, selbst sein zu wollen wie Gott übertrug sich dann auf die Menschheit.

Sicher: Gott möchte, dass wir prüfen. Das ist auch notwendig. Doch Gott zeigt uns die Wahrheit und gibt uns die Weisheit, die Schriften zu verstehen. Wenn wir anhand der Schriften die Aussagen überprüfen, wird uns die Wahrheit nicht entgehen, und wir werden verstehen, wie sie gemeint sind und was Gott damit für unser Leben sagen möchte.

Eine gute Bibelkenntnis ist daher erforderlich, die ein tägliches lesen der Bibel und Gebet voraussetzt. Wer die Bibel kennt, ist zum Beispiel gefeit vor Prophezeiungen, die uns auf die Stunde genau den Weltuntergang prognostizieren, weil er weiß, dass Jesus zu einer Stunde kommt, an der wir nicht damit rechnen, und dass Tag und Stunde nur der Vater allein kennt. Das gilt auch für andere Irrlehren. Je besser wir die Bibel kennen, umso besser sind wir gefeit vor falschen Lehren und verkehrten Auslegungen.

Auch unsere Lebensführung hat nach Gottes Geboten ausgerichtet zu sein, wenn wir es ernst meinen mit unserem Glauben. Jeder Ungehorsam Gottes gegenüber ist ein Misstrauen gegen Gott. Wir können nicht Wasser predigen und Wein trinken. Man wählt ja auch niemanden in den Vorstand einer Abstinenzbewegung, wenn von ihm bekannt ist, dass er ständig betrunken ist. Ein Schreiben, dass ein Staatsmann den entsprechenden Stellen eines anderen Landes gibt, und in dem um Frieden gebeten wird, ist auch unglaubwürdig, wenn die Kriegserklärung beigefügt ist.

Wirklicher Glaube an Jesus Christus hat sehr viel damit zu tun, dass man ein ruhiges, stilles Leben führt ohne Ausschweifungen. Wer sich ohne jegliche Reue den fleischlichen Begierden hingibt, ist ein Freund der Welt, auch wenn er vorgibt, Christ zu sein. Glaube und eine entsprechende Lebensführung gehören untrennbar zusammen.

Weil es unmöglich ist, Gott ohne Glauben zu gefallen, hat Gott die Hebräer aus Ägypten herausgeführt. Ägypten war ein ungläubiges Land. Gott hat auch bei der Wüstenwanderung diejenigen sterben lassen, die voller Zweifel waren. Der Glaube an Gott aber bestätigt sich immer wieder. Während der Wüstenwanderung hatten die Hebräer stets genug zu essen. Wer für den nächsten Tag sammelte, dem verdarb das Gesammelte, und wer soviel sammelte, wie er brauchte, blieb versorgt.

Sehr viele Männer des Glaubens haben dies ebenfalls bestätigt gesehen. Georg Müller, der für Waisenkinder tätig war, hat niemals um Geld gebettelt oder um wie auch immer geartete Spenden gebeten; dennoch hatte er immer genügend Geld zur Verfügung, um seine Arbeit für Gott an den Waisenkindern auszuüben. Wenn Gott einen Auftrag gibt, dann bezahlt Er diesen auch. Darauf können wir verlassen. Aber wir dürfen uns auch nicht wundern, wenn Er unser Vertrauen prüft. Oft genug kommt das, was wir für die Durchführung eines Auftrages für Ihn brauchen, geradezu im allerletzten Augenblick. Doch wir dürfen wissen: Es kommt immer pünktlich.

Der Teufel aber stachelt uns hier auf und versucht, uns nervös und zweifelnd zu machen. Dafür schickt er Menschen, die zu relativieren versuchen. So mancher "verkauft" die christlichen Werte als humanistische, um Gott auszuklammern. Selbst hinter Wissenschaftlichkeit versteckt sich der Teufel wie in der Evolutionstheorie, eine Theorie, die in einem rechtsstaatlich geführten Prozess keine Chance hätte zu bestehen, weil ihre "Beweise" wie Seifenblasen zerplatzen und die viele Widersprüche in sich hat.

Es ist auch eine Irrlehre, in Gott einen senilen alten Mann zu sehen, der ohnehin unsere Verfehlungen vergessen hätte. Wir dürfen Ihn auch nicht mit unserem Großvater verwechseln, der alle Augen zudrückt. Nein, Gott ist viel zu heilig, als dass Er in Seiner Nähe auch nur die allergeringste Sünde zulassen könnte. Sein Auge ist viel zu rein, um das Böse mit anzusehen.

Deshalb hat Er auch die Engel nicht verschont, die sich gegen Ihn aufgelehnt haben. Luzifer - einst der schönste und vornehmste Engel im Himmel, der unmittelbar vor dem Throne Gottes Seinen Dienst tat - ist heraus gestoßen worden und hat seine Reinheit verloren und wird am Ende der Zeit verdammt werden. Sodom und Gomorra sowie die umliegenden Städte wurden dem ewigen Feuer preisgegeben, weil sie Unzucht trieben.

Wer sein Fleisch befleckt, stempelt Gott zum Lügner. Jede Sünde, jeder Ungehorsam Gott gegenüber ist immer zugleich ein Zeichen für mangelnden Glauben. Je mehr wir glauben, um so gehorsamer werden wir sein. Anders ausgedrückt: Entweder sind wir auf dem Weg Abels, dessen Opfer Gott ob seines Glaubens wohl gefiel, oder auf dem Wege Kains.

Wir tun gut daran, wenn wir aufpassen, wie es in unserer Gemeinde zugeht. Wir dürfen nicht um der leiben Mitgliederzahlen willen zulassen, dass Sünde und Irrlehre um sich greift. Licht und Finsternis haben nichts gemeinsam. Wir können nicht wie Bileam dem Mammon dienen und zugleich Gott. Letztendlich müssen wir uns entscheiden, ob wir auf Gottes Wegen wandeln oder nicht. Prasser und Menschen, die sich nur selbst weiden, passen nicht hinein in die Gemeinde Gottes, es sei denn, sie bekehren sich von ihren falschen Wegen. Wollen wir diesbezüglich wirklich sein wie Wolken, die leer sind, von den Winden getrieben?

In unseren letzten Tagen sind wir von Spöttern umgeben. Viele zeigen mit dem Finger auf uns und lachen uns aus, weil sie Jesus nicht sehen, weil sie behaupten, Er sei ja noch nicht wiedergekommen. Doch was ist falsch daran, wenn Er noch Gnadenzeit gewährt, weil Er nicht will, dass ein Mensch verloren geht.

Wenn wir den Menschen die Frohe Botschaft sagen, dann tun wir zwar gut daran, den richtigen Ton zu treffen, aber wir dürfen keine Schmeichler sein, die die Wahrheit verschweigen, nämlich die, dass man ohne Jesus verloren geht. Es gibt nur einen Weg der Rettung, und uns ist nur dieser eine Name unter den Himmeln gegeben, unter dem wir können selig werden.

Vor allem müssen wir uns von Sonderlehren distanzieren. Die Bibel ist das allein gültige Wort Gottes. Allein die Schrift zeigt uns die Wahrheit; Traditionen und menschliche Denkgebäude als Zusatzquellen können uns nicht wirklich den Weg weisen. Jesus allein macht selig und nicht die Mitgliedschaft in einer Kirche. Alle diejenigen, die Jesus als ihren ganz persönlichen Erretter angenommen haben, sind Erlöste und damit Glaubensgeschwister und durch Sein heiliges Blut, dass Er für uns vergossen hat, sind wir zu Blutsverwandten geworden.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Wer zu spät kommt ... den bestraft das Leben (Themenbereich: Wahrheit)
Die Bibel - ein ganz besonderes Buch! (Themenbereich: Wahrheit)
Dem widersteht, fest im Glauben gegründet! (Themenbereich: Irrlehren)
Sich vor falschen Lehren hüten (Themenbereich: Irrlehren)
Marienerscheinungen? (Themenbereich: Irrlehren)
Niemand betrüge euch mit verführerischen Rede (Themenbereich: Wahrheit)
Glaube (Themenbereich: Wahrheit)
Die Auferstehungslüge (Themenbereich: Wahrheit)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Wahrheit
Themenbereich Irrlehren



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...