Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Sünde / Gericht
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 20.07.2019

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Wen der Geist Gottes treibt, hält sich an die Gebote des Herrn!

Auch fegte Josia aus alle Wahrsager, Zeichendeuter, Bilder und Götzen und alle Greuel, die im Lande Juda und zu Jerusalem gesehen wurden, auf daß er aufrichtete die Worte des Gesetzes, die geschrieben standen im Buch, das Hilkia, der Priester, fand im Hause des HERRN.

2. Könige 23, 24

Die Wahrsager ja nur betrügen,
die Zeichendeuter ebenfalls nur lügen,
tote Götzen nur verwirren:
Drum lasst uns nicht abirren
von Gottes Geboten wunderbar,
denn sie alleine sind nur wahr!

Frage: Glaubst Du an Gottes Wort oder an die Lügen des Teufels?

Tipp: Die Hinwendung zu Wahrsagern und Zeichendeutern ist heute in unserer angeblich so aufgeklärten Zeit noch wahnwitziger als damals; auch Götzendienst erleben wir immer wieder: Bei der Einweihung des Hindu-Tempels in Hamm trugen `christliche` Geistliche hinduistische Götzen. Nicht zu vergessen die Marien- und Heiligenstatuen und entsprechenden Bilder in römisch-katholischen Kirchen sowie die Ikonen der Orthodoxie. Ausschlaggebend aber sind die Gebote Gottes: Wer sie tut, muss Esoterik und Götzendienst lassen, denn niemand kann zwei Herren dienen!

Sünde / Gericht

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Gottesgericht-Menüs geblättert werden)


Vom Sämann und Unkraut



Er legte ihnen ein anderes Gleichnis vor und sprach: Das Himmelreich ist gleich einem Menschen, der guten Samen auf seinen Acker säte....

Matthäus 13:24-30 (Luther 1912)


Da ließ Jesus das Volk gehen und kam heim. Und seine Jünger traten zu ihm und sprachen: Deute uns das Gleichnis vom Unkraut auf dem Acker. Er antwortete und sprach zu ihnen: Der Menschensohn ist's, der den guten Samen sät. Der Acker ist die Welt. Der gute Same sind die Kinder des Reichs. Das Unkraut sind die Kinder des Bösen. Der Feind, der es sät, ist der Teufel. Die Ernte ist das Ende der Welt. Die Schnitter sind die Engel. Wie man nun das Unkraut ausjätet und mit Feuer verbrennt, so wird's auch am Ende der Welt gehen. Der Menschensohn wird seine Engel senden, und sie werden sammeln aus seinem Reich alles, was zum Abfall verführt, und die da Unrecht tun, und werden sie in den Feuerofen werfen; da wird Heulen und Zähneklappern sein. Dann werden die Gerechten leuchten wie die Sonne in ihres Vaters Reich. Wer Ohren hat, der höre!"

Matthäus 13:36-43

Jesus erklärt uns, dass Er der Sämann ist, der den guten Samen des Evangeliums sät. Der Acker, das ist diese Welt. Der gute Same sind die Kinder des Reiches, also des Hmmels. Wir Christen sind durch Seine Gnade dieser Same, wir sollen und dürfen deshalb das Licht der Welt sein, damit noch viele Andere um uns herum gerettet werden.

Das Unkraut das sind die Kinder des Bösen, des Satans. Leider schleichen sie sich auch in unsere Kirchen und Gemeinden ein. Manchmal erscheinen sie nach außen hin besonders fromm und gut, denn sie engagieren sich in der Kirchengemeinde, sie machen überall mit. Doch sie säen heimlich den Zweifel. Sie lehren z. B. die Evolutionstheorie, die sie als von Gott angestoßen bezeichnen. Oder sie sagen, dass man das jüdische Volk nicht missionieren dürfe. Oder sie lehren, dass es auch andere Religionen Wege zum Heil seien.

Am Ende der Welt aber kommen die Engel als Schnitter und trennen den Spreu vom Weizen. Das Unkraut - diejenigen, die nicht zu Christus gehören - wird aussortiert und in das Feuer, also die Hölle geworfen. Der Weizen - die Christgläubigen - kommen in die Scheune, in den Himmel. Die Gerechten werden dort leuchten wie die Sonne und für immer glücklich sein. Das Unkraut, die Verlorenen, werden aber heulen und mit den Zähnen klappern.

Es ist aber unsere Entscheidung, ob wir der Weizen sind oder das Unkraut, ob wir mit unserem Herzen Jesus im Glauben annehmen oder ob wir Ihn ablehnen. Wir haben die Wahl, die Alternative. Glauben wir dem, der uns liebt und erretten will, Jesus Christus oder schenken wir dem Teufel, dem Lügner und Mörder von Anfang an, Glauben?

Diese Entscheidung will wohlüberlegt sein, hängt doch davon ab, ob wir errettet werden oder verloren gehen. Ich habe mich für Christus entschieden, denn ich möchte Weizen sein und kein Unkraut. Deshalb und ausschließlich aus Seiner Gnade heraus bin ich gerettet.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Dem widersteht, fest im Glauben gegründet! (Themenbereich: Irrlehren)
Der barmherzige Samariter - ein Vorbild (Themenbereich: Gleichnis)
Sich vor falschen Lehren hüten (Themenbereich: Irrlehren)
Marienerscheinungen? (Themenbereich: Irrlehren)
Warnung vor der Habgier! (Themenbereich: Gleichnis)
Prädestanition, Allversöhnung, Erlösung (Themenbereich: Irrlehren)
Vom Acker und der köstlichen Perle (Themenbereich: Gleichnis)
An den Früchten sollt Ihr sie erkennen! (Themenbereich: Irrlehren)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Irrlehren
Themenbereich Gleichnis



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage