Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Sünde / Gericht
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 18.10.2017

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Es ist gut, wenn wir im Wort Gottes gegründet sind, hier haben wir den richtigen Halt.

Lass meinen Gang in deinem Wort fest sein und lass kein Unrecht über mich herrschen.

Psalm 119,133

Wenn ich diesen Tag beginne,
öffne du mir Herz und Sinne,
zu hören auf dein heilig Wort,
zu jeder Zeit an jedem Ort.

Frage: Ist denn die tägliche Bibellese so wichtig?

Vorschlag: Ja. Das Bibelwort ist eigentlich wichtiger als das tägliche Brot. Die Bibel, das Wort Gottes, weist uns den Weg des Lebens. Es zeigt uns unsere Verlorenheit in einem Leben ohne Gott, unsere Sündhaftigkeit - aber andererseits weist es uns den Weg zu Jesus Christus, dem Retter und Erlöser der Welt. Es ist so etwas wie die ausgestreckte Hand Gottes die uns aus Sündenelend ins Himmelreich ziehen will. Haben wir diese Hand schon ergriffen?

Sünde / Gericht

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Gottesgericht-Menüs geblättert werden)


Die siebente Posaune



Und der siebente Engel posaunte: und es wurden große Stimmen im Himmel, die sprachen: Es sind die Reiche der Welt unsers HERRN und seines Christus geworden, und er wird regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit. Und die vierundzwanzig Ältesten, die vor Gott auf ihren Stühlen saßen, fielen auf ihr Angesicht und beteten Gott an und sprachen: Wir danken dir, HERR, allmächtiger Gott, der du bist und warest, daß du hast angenommen deine große Kraft und herrschest; und die Heiden sind zornig geworden, und es ist gekommen dein Zorn und die Zeit der Toten, zu richten und zu geben den Lohn deinen Knechten, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und Großen, und zu verderben, die die Erde verderbt haben. Und der Tempel Gottes ward aufgetan im Himmel, und die Lade seines Bundes ward im Tempel gesehen; und es geschahen Blitze und Donner und Erdbeben und ein großer Hagel.

Offenbarung 11, 15-19 (Luther 1912)


An Ende der Zeiten wird Jesus über alle Reiche dieser Welt regieren; Christi Königreich wird ein Friedensreich sein, das kein Ende hat, sondern von Ewigkeit zu Ewigkeit Bestand haben wird. Dadurch wird Jesus den endgültigen Sieg über den Teufel und die Mächte der Finsternis dokumentieren. Kriege und Auseinandersetzungen werden ein Ende haben; den Menschen wird es durch die gerechte und zugleich barmherzige Regierung Jesu gut gehen: Weil Jesus als Gott allmächtig und allwissend ist, wird es keine Probleme mehr geben und keinerlei Fehlentscheidungen, deren Folgen vor allem die kleinen Leute zu tragen hätten.

Deshalb werden die vierundzwanzig Ältesten, die vor Gott auf ihren Thronen sitzen, also mit Gott regieren, auf ihr Angesicht fallen und Gott loben und anbeten; sie loben Gott dafür, dass Er nun das Böse endgültig gebunden hat, dass Er die Toten richtet und Seinen Knechten, den Propheten, Heiligen und allen, die Seinen heiligen Namen fürchten, ihren Lohn zu geben. Für uns Christen bedeutet das, dass wir in Sein Königreich aufgenommen werden und eine ewige Heimatstadt haben im Vaterhaus, wo es keine Tränen, kein Leid und keine Krankheit mehr gibt.

Der Tempel Gottes wird aufgetan werden und die Lade Seines Bundes sichtbar. Die Menschen werden also - wie Jesus es zuvor sagte - durch das Wort selbst gerichtet. Blitze, Stimmen, Donner, Erdbeben und ein großer Hagel werden das Endgericht begleiten, werden selbst die letzten Gerichte sein. Die Naturkatastrophen der heutigen Zeit gehören meines Erachtens bereits zu diesen Endzeitzeichen, zu den Gerichten, damit die Menschen zu Gott flehen, denn in Krisenzeiten sind die Menschen offener für das Evangelium. Not lehrt bekanntlich beten, und aus der Geschichte wissen wir, dass gerade unmittelbar vor, während und unmittelbar nach Kriegen die Kirchen voll gewesen sind. Ich erinnere mich noch an 1990 / 1991, der Zeit also, an dem der erste Golfkrieg losbrach: Viele Menschen besuchten die Friedensgottesdienste, weil sie einen weltweiten Flächenbrand befürchteten.

Die Gerichte, die Gott schickt, sollen die Menschen zur Umkehr rufen. Bedauerlicherweise wird dies nicht verstanden. Die Menschen sehen nicht auf ihre Fehler, nicht auf ihre Schuld, sondern sie klagen Gott an. Dabei ist es ungerecht, Gott anzuklagen: Wer nicht auf Seine Weisungen hört, der darf sich auch nicht wundern, wenn nichts funktioniert. Wer die Gebrauchsanweisung seines Computers oder seines Fernsehgerätes nicht beachtet, darf sich ja auch nicht wundern, wenn der Bildschirm dunkel bleibt.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Gottes Namen nicht missbrauchen! (Themenbereich: Gottes Gericht)
Goliat - eine Betrachtung (Themenbereich: Gottes Gericht)
Letzte Worte im Lichte der Bibel (Themenbereich: Gottes Gericht)
Unsere Zehn Plagen (Themenbereich: Gottes Gericht)
Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen (Themenbereich: Gottes Gericht)
Dort will ich nicht hin! (Themenbereich: Gottes Gericht)
Es werden Hungersnöte sein (Themenbereich: Gottes Gericht)
HERR, die Erde stirbt, und wir ahnen schon (Themenbereich: Gottes Gericht)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Strafgericht Gottes



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christliche Impulse und Nachrichten
Christliche Impulse
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Offenbarung 12 und der vergangene 23.09.2017

Die 7 Sendschreiben Jesu an die Endzeitgemeinden

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage