Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Sünde / Gericht
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 20.04.2019

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Jesus erwählen!

Und als sie versammelt waren, sprach Pilatus zu ihnen: Welchen wollt ihr? Wen soll ich euch losgeben, Jesus Barabbas oder Jesus, von dem gesagt wird, er sei der Christus?

Matthäus 27,17

Manch Leitbilder hat es auf Erden gegeben.
Sie versprachen Freude und schönes Leben.
Doch nur EINER hat wahres Glück uns gebracht:
Jesus Christus hat von Sünden uns frei gemacht!
Lasst Jesus unser HERR und Heiland sein,
und ihm unser Leben vollkommen weihn!

Frage: Für welchen „Jesus“ entscheiden Sie sich?

Tipp: Gestern gedachten wir Jesu Leiden und Sterben als des sündlosen „Opferlammes“ für unsere Schuld. Somit gilt auch: „In keinem andern ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden“ (Apg. 4,12). Die Welt hat aber auch Jesus’se zu bieten und selbst damals standen 2 zur Wahl. Die Menschenmenge entschied sich damals für Jesus Barabbas. Ob er ein Verbrecher oder Freiheitskämpfer war, wissen wir nicht genau, aber er steht für alles weltliche Denken und Handeln. Wollen Sie einen „zeitgeistlich-weltlichen Jesus“ oder Jesus, der der Christus und Sohn Gottes ist? Sind Sie bereit Ihm ihr Leben anzuvertrauen? Es ist Ihre Entscheidung: Wählen Sie recht!

Sünde / Gericht

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Gottesgericht-Menüs geblättert werden)


Joseph und die Frau des Pontiphar



Und es begab sich nach dieser Geschichte, daß seines Herrn Weib ihre Augen auf Joseph warf und sprach: Schlafe bei mir!...

1. Mose 39, 7-20 (Luther 1912)


Heute nehmen wir die Sünde des Ehebruchs sehr leicht: Was bedeutet denn schon ein "kleines Auswärtsspiel", wie ein Schlager den Ehebruch verniedlichend umschrieb? Letztendlich gibt man vor, seiner Partnerin, seinem Partner treu zu sein, es ging ja nur um ein wenig Spaß. Es klingt so, als schaue man sich nur einen schönen Film im Fernsehen an oder lese zum Vergnügen ein lustiges Buch oder sitze am Wochenende in gemütlicher Runde beim Grillen.

Ehebruch aber ist keine leichte Sünde - welche Sünde ist schon leicht? -, sondern ein schweres Vergehen gegen Gottes Gebote, die uns nicht einengen, sondern befreien sollen. Es hat mit der eigenen Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit genauso zu tun wie mit der Ehe, die zu Gottes Ordnungen gehört. Erst durch stabile Ehen, die nur durch absolute Treue stabil sein können, entstehen gesunde Familien und damit die Voraussetzung für einen Staat und eine Gesellschaft, die gedeihen kann und dadurch auch gedeihen wird.

Die Tatsache, dass es in unserer Zeit so viele seelische Erkrankungen gibt - so sind z. B. Depressionen zu einer Art Volksseuche geworden -, liegt daran, dass es immer weniger funktionierende Familien gibt. Es sind schon reihenweise Bücher erschienen, die Alarm über den Zustand unserer Jugendlichen schlagen: Titel wie "Generation blöd" sprechen eine ebenso deutliche Sprache wie Untersuchungen, die zeigen, dass viele Jugendliche trotz guten Willens gar nicht mehr ausbildungsfähig sind.

Joseph hat dies erkannt und ließ sich nicht zum Ehebruch verleiten: Dabei war es sicher sehr verführerisch, mit der Frau des Pharaos ein Verhältnis anzufangen, denn schließlich hatte sie Macht und Einfluss, und wir können genauso sicher sein, dass sie auch sehr hübsch gewesen ist. Ein Fehltritt aber - ganz gleich, wie schön die Versuchung auch scheinen mag - hat stets negative Konsequenzen; er verwundet und zerstört Vertrauen.

Dass Joseph dieser Versuchung stand gehalten hat, zeugt von Stärke, von Reife, von Charakter. Dies sollten wir uns gerade in der heutigen Zeit zum Vorbild nehmen. Wenn unsere Beziehungen fest und durch Treue getragen sind, dann entstehen viele Probleme erst gar nicht, und die, die entstehen, lassen sich leichter und vor allem gemeinsam lösen.

Versuchungen zu widerstehen erfordert oft sehr viel Rückgrat, hat aber auch den entsprechenden Segen zur Folge. Es ist so ähnlich wie mit dem faulen und dem fleißigen Schüler: Der fleißige Schüler arbeitet von Anfang des Schuljahres im Unterricht mit und hat am Ende nicht nur weniger Arbeit, sondern auch mehr Erfolg als der faule. Wer Versuchungen nachgibt, beginnt sich selbst zu verzetteln und lädt dann eine große Schuldenlast auf sich. Hier spreche ich, auch wenn ich nie Ehebruch beging, aus Erfahrung. Der Rat der Anonymen Alkoholiker ist hier in einem übertragenen Sinn eine gute, sehr weise Hilfe: "Wer das erste Glas Alkohol nicht trinkt, braucht sich um das zweite keine Gedanken zu machen." - Das schließt den verantwortlichen Alkoholgenuss bei Gesunden nicht aus, sondern mahnt vor Fehlentwicklungen. So ist es mit der Sünde: Wer die erste Lüge nicht begeht, muss sich um die zweite keine Gedanken machen. Wer die erste Sünde nicht tut, der muss sich um die zweite nicht sorgen.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Deutschland - tue Buße! (Themenbereich: Sünde)
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Sünde)
Gottes Namen nicht missbrauchen! (Themenbereich: Sünde)
Du sollst nicht stehlen! (Themenbereich: Sünde)
Eine Sünde zieht viele andere nach sich! (Themenbereich: Sünde)
Sünde macht krank (Themenbereich: Sünde)
Gott hat seinen Sohn in die Welt gesandt (Themenbereich: Sünde)
Du sollst kein falsch Zeugnis reden (Themenbereich: Sünde)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Ehebund
Themenbereich Sünden



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage