Sünde / Gericht

Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 30.05.2024

TLZ-Smartphone-AppSmartphone-App   Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.   Tagesleitzettel druckenDruck

Stille mit Gott

Und sie fuhren in einem Boot an eine einsame Stätte für sich allein.

Markus 6,32

Jesus sah, dass seine Schüler eine Auszeit brauchten,
um Kraft zu tanken und neu auf IHN zu achten.
Wer immer nur rackert, rotiert und schuftet,
hat sich bald erschöpfend überarbeitet.
Stille Zeiten füllen unsere Kraftreserven
in der Nachfolge Jesu, um Glauben zu vertiefen.
Gottes Wort will auch heute zu Dir sprechen,
damit Du konzentriert auf Jesus kannst lauschen!

Frage: Nimmst Du Dir täglich Zeit für das Alleinsein mit Deinem Herrn?

Zum Nachdenken: Wie wichtig ist der `Rückzugsort` für das Alleinsein mit Jesus, der Dich unsagbar liebt! Auch Jesus brauchte die Gemeinschaft mit Seinem Vater auf Erden! Ohne Ablenkung auf IHN zu hören ist so wichtig wie die Erkenntnis SEINES Willens. Gebet öffnet Dein Verständnis für Gottes Güte in Deinen täglichen Herausforderungen. Mache Deine Erfahrungen auch heute ganz bewusst damit. Gott segne Dich!
`Siehe, des HERRN Auge sieht auf alle, die ihn fürchten, die auf seine Güte hoffen.` (Psalm 33,18)

Sünde / Gericht

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Gottesgericht-Menüs geblättert werden)


Sünde bringt Tod!



Und der Prophet Jeremia sprach zum Propheten Hananja: Höre doch, Hananja! Der HERR hat dich nicht gesandt, und du hast gemacht, daß dies Volk auf Lügen sich verläßt. Darum spricht der HERR also: Siehe, ich will dich vom Erdboden nehmen; dies Jahr sollst du sterben; denn du hast sie mit deiner Rede vom HERRN abgewendet. Also starb der Prophet Hananja desselben Jahres im siebenten Monat.

Jeremia 28, 15-17 (Luther 1912)


Hananja, ein Prophet, war nicht vom Herrn gesandt, doch er war trotzdem losgezogen und hatte das Volk belogen: Das Volk vertraute gar den Lügen Hananjas und hatte sich dadurch auf einen falschen und damit gefährlichen Weg begeben. Eine solche Handlungsweise ist unverantwortlich, weil man mit dem Heil der Seelen spielt, die einem anvertraut sind. Zugleich wird aber auch der Name Gottes in den Schmutz gezogen und missbraucht.

Daraus lernen wir, dass eine Sünde nicht nur separat gesehen werden kann: Immer hat sie Konsequenzen. Oft versteckt sich hinter einer Sünde weitere Schuld, weitere Sünden. Hinter einer Lüge kann auch Prahlsucht, Eitelkeit und Profitgier stehen, und sie kann einhergehen mit Verleumdung, Hetze und Mobbing. Auch der Holocaust an Juden, Sinti, Roma, Slawen und vielen anderen Gruppen begann mit der Lüge, dass man angeblich minderwertiges Leben zum Wohle der Nation und der Menschheit insgesamt auslöschen müsse.

Keine Sünde ist also harmlos; sie bedeutet immer einen immensen Dammbruch: Wer sündigt, entzieht Gott das Vertrauen und dokumentiert, dass man als Geschöpf sich mehr vertraut als den Schöpfer, der es ja schließlich besser weiß. Sünde ist also auch immer Überheblichkeit und Anmaßung. Es ist der Wunsch, so sein zu wollen wie Gott. Und dies wollte auch der Satan, ja, Luzifer hat sogar versucht, sich über Gott zu stellen. Deshalb wurde er mit seinen Engeln aus dem Himmel verbannt. Letztendlich ist die Hölle für ihn geschaffen. Luzifer, der einst schönste und mächtigste Engel, leitete mit seinem Ungehorsam den eigenen geistlichen Tod ein.

So war es auch mit Adam und Eva: Als sie auf Satan, der ihnen in Form einer schönen Schlange erschien, hörten und die verbotene Frucht aßen, starben auch sie geistlich und brachten den geistlichen Tod über die Menschen. Wirkliches Leben ist nämlich weitaus mehr als das Funktionieren der Vitalfunktionen. Die Sünde macht uns in Wirklichkeit tot, auch wenn wir rein biologisch gesehen leben, wenn wir atmen, wenn unser Herz schlägt, wenn unser Kreislauf funktioniert und unsere Hirnströme messbar sind. Die Folge der Sünde ist der geistliche Tod, die ewige Trennung von Gott.

Mit der Sünde kam aber auch der körperliche Tod in die Welt: Adam und Eva hätten auch biologisch nicht sterben brauchen; Voraussetzung dafür war der Gehorsam gegenüber Gottes Gebot und Seinem heiligen Wort. Durch ihre Sünde, ihre Übertretung kam der Tod über die gesamte Schöpfung. Erst nach dem Sündenfall der Menschen wurde das erste Tier geschlachtet, um Felle für Adam und Eva zu machen; davor ist nicht ein einziges Tier gestorben, und es wäre dabei geblieben, wenn Adam und Eva nicht auf den Teufel gehört hätten, sondern auf Gott.

Hananja zog auch durch seine Sünde, durch seinen Betrug und seine Anmaßung den Tod sehr zeitig auf sich. In der Apostelgeschichte erfahren wir von Hananias und Saphira, die ebenfalls durch ihren Betrug einen plötzlichen Tod erlitten. Aus dem Römerbrief 6, Vers 23, erfahren wir, dass der Sünde Sold der Tod ist.

Im selben Vers erfahren wir aber auch, dass wir durch Jesus Christus Gnade und Leben erfahren können. Das setzt voraus, dass wir uns unter das Kreuz Jesu stellen und Sein Blut in Anspruch nehmen, um uns reinzuwaschen von aller Schuld, und wir tun gut daran, Jesus als unseren ganz persönlichen Retter und Erlöser anzunehmen, damit wir frei werden von der Sünde und ihrer zerstörerischen Wirkung.

Wir dürfen Sünde nicht verharmlosen, wir dürfen sie nicht als niedlich ansehen, wir dürfen nicht meinen, Gott drücke ein Auge zu: Wir können uns nicht durchmogeln, uns kann vor Gott kein Anwalt heraus pauken, und es gibt für den, der in die Hölle kommt, keine Begnadigung und keine Amnestie mehr. Genauso wenig wie wir einem Skelett Leben einflößen können, genauso wenig kommt man aus der Hölle, dem Ort der geistlich Toten, wieder heraus. Sünde bringt den Tod mit sich, und wir kommen nur wieder ins Leben, wenn wir Jesus als unseren ganz persönlichen Erretter und Heiland annehmen. Das aber geht nur, solange wir auf der Erde leben. Schieben wir diese Entscheidung, sofern wir sie noch nicht getroffen haben, nicht auf: Stets sind wir nur einen Herzschlag, einen Atemzug vom biologischen Tod entfernt. Es liegt an unserer Entscheidung, ob wir gerettet sind, weil wir Jesus während unseres Erdenlebens als ganz persönlichen Erlöser angenommen haben, oder ob wir in die Hölle gehen, weil wir Ihn eben nicht angenommen haben. Die Hölle ist kein Witz, kein Mythos und ganz sicher auch kein angenehmer Ort, sondern ein grauenvoller Platz, dem man nicht einmal seinem ärgsten Todfeind gönnt. Also: Jesus annehmen und durch Ihn frei werden von Sünde, Schuld und dem damit verbundenen geistlichen Tod.


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Deutschland - tue Buße! (Themenbereich: Sünde)
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Sünde)
Mein Lebensbuch (Themenbereich: Sünde)
Eine Sünde zieht viele andere nach sich! (Themenbereich: Sünde)
Letzte Worte im Lichte der Bibel (Themenbereich: Gottes Gericht)
Gottes Namen nicht missbrauchen! (Themenbereich: Sünde)
Du sollst nicht stehlen! (Themenbereich: Sünde)
Du sollst kein falsch Zeugnis reden (Themenbereich: Sünde)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Sünde
Themenbereich Hölle
Themenbereich Gerichtstag Gottes



Gottes Durchtragen

Spuren im Sand Auch Gotteskinder müssen Nöte durchstehen. Aber wo ist Gott und Seine Hilfe in schweren Zeiten?

Spuren im Sand

Fragen - Antworten

Mit welchem Kurzgebet ist ewiges Leben im Himmel erlangbar?

Was bedeutet „in Jesus Namen" bitten?

Was bedeutet das Fisch-Symbol auf manchen Autos?

Was sind die 7 heilsgeschichtlichen Feste?

Was war der "Stern von Bethlehem"?

Das Herz des Menschen
Das Herz des Menschen

Wie sieht es in IHREM Herzen aus?
Bekanntlich sagen Bilder mehr als 1000 Worte! In dem bekannten Klassiker
"Das Herz des Menschen"
mit verschiedenen Darstellungen, werden Sie auch Ihren Herzenszustand finden ...

Aktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Endzeit-Infos

"Matrix 4: Resurrections"
und die Corona-Zeit

Jesu Anweisungen an seine Brautgemeinde für die Entrückung (Lukas 21,25-36)

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die Entrückung des Elia und die der Brautgemeinde

Corona Die vier apokalyptischen Reiter und die Corona-Zeit

Left Behind – Zurückgeblieben bei der Entrückung

Endzeitliche News

Kriege, Krisen, Corona -
und die Rettung!

Gottes Durchtragen

Spuren im Sand Auch Gotteskinder müssen Nöte durchstehen. Aber wo ist Gott und Seine Hilfe in schweren Zeiten?

Spuren im Sand

Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis