Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Sünde / Gericht
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 23.01.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Jesus von ganzem Herzen lieben

Ich beschwöre euch, ihr Töchter Jerusalems, wenn ihr meinen Geliebten findet, was sollt ihr ihm berichten? Dass ich krank bin vor Liebe!

Hohelied 5,8

Jesus Christus, Dich will ich lieben, Du, mein Begehr,
für Dich will ich ganz leben, denn ich lieb Dich sehr!
Wann darf ich Dich sehen, wann wirst Du endlich kommen,
wann holst Du Deine Brautgemeinde – all die Frommen?

Frage: Liebe ich Jesus Christus entsprechend dem obersten Gebot von ganzem Herzen und allen meinen Kräften?

Tipp: Der heutige Bibelvers bezieht sich auf Jesus und seine Brautgemeinde, welche ihn sucht und sich nach Gemeinschaft mit Jesus sehnt! Gerade jetzt, wo wir angesichts vieler Zeichen auf die Entrückung warten, kommt dies besonders zum tragen. Weltweit sieht man daher bei „klugen Jungfrauen“ (Matth. 25) wie sie Jesus herbeisehnen und nach weiteren Zeichen seines Kommens Ausschau halten. So wie sich jedes verliebte Paar nach Gemeinschaft sehnt, so ist dies auch beiderseitig(!) bei Jesus und der Brautgemeinde der Fall. Christen die Jesu Kommen nicht herbeisehnen und „krank vor Liebe“ sind, sollten ihren geistlichen Stand dringend prüfen! Es ist gerade ein Zeichen der „törichten Jungfrauen“, dass ihr Liebesfeuer am erlöschen ist! Lasst uns also für Jesus Christus brennen, für Sein Kommen bereit sein und Ihn weiter „herbeisehnen“!

Sünde / Gericht

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Gottesgericht-Menüs geblättert werden)


Einmal werden sie es bitter bereuen!


Immer wieder, wenn ich Traktate verteile, erfahre ich Feindseligkeit, Ablehnung und werde manchmal auch beschimpft; neben achtlos weg geschmissenen, zerknüllten, zerrissenen Traktaten kommen Bemerkungen: "Das brauchen wir nicht!" - Nun denn: Wer absolut in die Hölle kommen will, der braucht Jesus wirklich nicht! Allerdings ist es zweifelhaft, ob der oder die Betreffende(n) immer noch derselben Meinung sein werden, wenn sie eines Tages in der Hölle erwachen, kann, ja, muss sogar ausgeschlossen werden. Doch dazu gehe ich später zusammenfassend noch einmal ein.

Andere meinen, bekennende, wiedergeborene und damit evangelikale Christen seien Ewig Gestrige, die noch lange nicht im Heute angekommen sind und die Aufklärung verpasst hätten. Wieder Andere sind überzeugt, dass jeder - gemäss der Devise vom Alten Fritz - nach seiner Facon selig werden könne, dass alle Religionen irgendwie zum Heil führen oder dass wir aufgrund guter Werke gerettet werden könnten.

Hindus fügen sich in ihr Schicksal, um irgendwann aus dem Kreislauf der Wiedergeburten austreten zu können, und Buddhisten sind der Ansicht, durch moralisches Handeln ins Nirwana, ins Nichts, eingehen zu können. Moslems können sich nach ihrer Glaubensauffassung der Erlösung nur sicher sein, wenn sie als Märtyrer sterben; tun sie das nicht, sind sie auf die Laune Allahs angewiesen, wenn sie vor ihm stehen. Strenggläubige Katholiken zählen auf Kerzen und Meßopfer sowie auf gute Taten und Beichte sowie der Krankensalbung (Letzte Ölung).

Heidnische Religionen haben ihre Rituale. Manche Indianervölker fürchteten, dass sie das Paradies niemals finden würden und auf ewig unruhig umherwandern müssten, wenn man ihnen die Augen ausstach. Wieder Andere setzen auf Allversöhnung: Irgendwann wird der liebende Gott jedem vergeben, irgendwann kämen so alle Menschen - selbst Leute wie Hitler, Himmler, Stalin oder Mao - in den Himmel.

Andere sagen wiederum, dass nach dem Tod ohnehin alles aus sei oder behaupten, es gäbe keine Hölle. Zeugen Jehovas und andere Sekten behaupten, dass es keine Hölle geben könne, weil Gott nicht grausam ist. Grausam ist Gott wirklich nicht, doch die Hölle, der zweite Tod, lässt unser Bewusstsein nicht erlöschen. Die Bibel lehrt, dass es das ewige Feuer, die ewige Qual und die ewige Pein ist, in dem der Wurm niemals stirbt.

Doch diese Annahmen sind durchweg unrealistisch und zerbrechen an der Gerechtigkeit Gottes, der selbst den allerkleinsten Sünder verdammen muss; selbst eine Vielzahl von Wiedergeburten kann uns nicht retten, weil wir auch in einem vermeintlich späteren Leben wieder schuldig werden würden: Kein Mensch kann sündlos bleiben, und Gott muss selbst die kleinste Sünde bestrafen.

Wir haben nur einen Ausweg: Jesus! Deshalb verteile ich 'Schriften, sende Bekannten, Verwandten und Freunden christliche Kalender und Traktate, beklebe meine Privatpost mit christlichen Briefaufkleben wie "Jesus lebt", denn ich weiss um meine Verantwortung um die Verlorenen um mich herum. Es ist ein bodenloser Leichtsinn, sich nicht zu Jesus zu bekehren, denn ohne Ihn sind wir immer nur einen Herzschlag, einen Atemzug von der Hölle entfernt. Dieser finstere, düstere Ort ist grausam, qualvoll. Man ist einsam, man brennt, man hat Bedürfnisse, die niemals erfüllt werden, man erleidet Folter und alle Qualen.

Der Reiche aus der Geschichte mit dem armen Lazarus hat sich auch nicht um das Heil der Seele geschert, doch als er starb, musste er erkennen, dass sein Reichtum ihn nichts nützte: Kein Mensch kann sich freikaufen, weder mit Geld noch mit Vermögen oder Besitz. Viele von denen, die in der Hölle sind, ja, sogar die Meisten, waren sehr leichtsinnig mit ihrem Seelenheil: Auch sie vertrauten auf ihre guten Taten, ihren Reichtum, den Wiedergeburten oder irgendwelchen Opferungen und Ritualen, mit denen ihr Gott oder ihre Götter besänftigt werden sollen. Aber ihre Götzen sind tot. Jesus hingegen lebt und kann erlösen.

Wie viele verfluchen in der Hölle förmlich ihren eigenen Leichtsinn: Wie oft haben sie über Evangelikale gespottet, Missionare fortgejagt, Traktate weg geworfen etc.? Alle, die Jesus nicht haben, werden es eines Tages bereuen. Dann werden sie merken, dass nur Jesus lebt und sie Ihn hätten annehmen sollen. Doch eine Reue in der Hölle ist zu spät!


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Schöpfung oder Evolution (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Atheismus - eine Alternative? (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Wacht endlich auf! (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Wen da dürstet, der komme zu Mir (Themenbereich: Heil in Jesus)
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Gottlosigkeit)
Wer wird errettet? (Themenbereich: Heil in Jesus)
Dem widersteht, fest im Glauben gegründet! (Themenbereich: Irrlehren)
Worauf kommt es wirklich an? (Themenbereich: Heil in Jesus)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich missionieren
Themenbereich Erlöser
Themenbereich Irrlehren
Themenbereich Gottlosigkeit
Themenbereich Strafgericht Gottes



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Offenbarung 12 und der vergangene 23.09.2017

Die 7 Sendschreiben Jesu an die Endzeitgemeinden

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem