Christliche Gedichte (z.B. Ostergedichte, Familiengedichte) und Lieder

Sünde / Gericht
Artikel verschiedener Autoren über den biblisch-christlichen Glauben

Das Alte u. Neue Testament: Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 20.09.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Auch Gott erwartet gute Früchte von uns

Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, nimmt er weg; jede aber, die Frucht bringt, reinigt er, damit sie mehr Frucht bringt.

Johannes 15,2

Jede Beschneidung tut weh – wer mag sie wohl schon,
doch wollen wir mit guten Früchten zu Gottes Thron,
so gilt es auch, bei allen Schmerzen und Plagen,
diese in Demut geduldig zu ertragen!

Frage: Sind Sie bereit sich von Gott „reinigen und beschneiden zu lassen“?

Tipp: Dieses Jahr war zumindest bei uns ein extrem reiches Obstjahr (was auch schon an die „fetten Jahre“ bei Josef in Ägypten erinnert und ein weiteres prophetisches Zeichen sein könnte). Grundsätzlich erwarten wir aber auch gute Früchte – und umso reichlicher diese sind, umso mehr freuen wir uns. Um dies zu erreichen sind aber auch tiefgreifende Beschneidungen nötig! Auch Gott erwartet reichlich Frucht bei uns – und muss uns zu unserem eigenen Besten oft „beschneiden“! Hier zeigt sich wie sehr wir Jesus lieben: Wollen wir Ihm gefallen und Ihm viel Freude durch gute Früchte bereiten? Dann lasst uns demütig „ja“ zu Gottes Wegen und „Beschneidungen“ sagen und es dankbar aus Seiner guten Hand annehmen und daran festhalten „dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen“ (Römer 8,28).

Sünde / Gericht

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Gottesgericht-Menüs geblättert werden)


Konsequenzen des Ungehorsams!



Dies ist das Wort, das zu Jeremia geschah an alle Juden, so in Ägyptenland wohnten, nämlich so zu Migdol, zu Thachpanhes, zu Noph und im Lande Pathros wohnten, und sprach:...

Jeremia 44, 1-9 (Luther 1912)


Selbst Menschen, die genauestens über Gottes Großtaten Bescheid wissen, sind Ihm ungehorsam; das war in der gesamten Menschheitsgeschichte so. Sogar diejenigen Juden, die Gottes Größe und Beistand während des Auszugs aus Ägypten miterlebten, ließen sich zum Ungehorsam verleiten, wofür der sprichwörtlich gewordene Tanz um das goldene Kalb das bekannteste Beispiel von allen ist. Sehr oft trat Mose vor Gott für das hebräische Volk ein, das immer wieder Gottes Gebote übertrat, so, als hätten sie weder die Teilung des Meeres noch den Untergang der pharaonischen Armee mitsamt seiner Streitwagen miterlebt und als hätten sie Gottes hervorragende Versorgung niemals erfahren. Die Bibel berichtet uns auch an anderen Stellen, welche Konsequenzen der Ungehorsam gegen Gott hat: Die Sintflut und die Sprachverwirrung beim Turmbau zu Babel, die Vernichtung von Sodom und Gomorra, die wiederholte Gefangenschaft des hebräischen Volkes und seine letztendliche Zerstreuung in die ganze Welt sind Beispiele für die Folgen, die der Ungehorsam gegen Gottes Gebote hat.

Gott als Schöpfer aller Dinge weiß alles und weiß deshalb auch, was für uns gut ist und was nicht: Es kann logischerweise nicht gut gehen, wenn wir Seine vollkommenen Gebote übertreten. Es ist so, als wenn wir die Warnungen eines Pilzspezialisten in den Wind schlagen und uns dann wundern, wenn uns Giftpilze gesundheitliche Probleme bereiten. Wir wenden uns ja auch nicht an einen Arzt mit dem Wunsch, gesund zu werden, wenn wir ohnehin nicht die Absicht haben, seinen Anweisungen Folge zu leisten, die Medizin entsprechend seiner Anleitung zu nehmen und uns den von ihm angeordneten Therapien zu unterziehen. Wir sind auch in aller Regel vernünftig genug, uns an die Betriebsanleitung von technischen Geräten zu halten oder das funkelnagelneue Auto regelmäßig zu den vorgeschriebenen Inspektionen zu bringen. Gegen Gottes Gebote verstößt man aber, als sei es etwas, mit dem man Schindluder treiben könne, ohne das etwas geschieht. Die Meisten meinen wirklich, ihr Verhalten bliebe folgenlos. - Wirklich?

Man muss eigentlich schon völlig blind sein, wenn man die Folgen, die die Sünde bereits in unsere Gesellschaft gebracht hat, nicht mehr sieht: Man hat auf konsequente Erziehung - von der Bibel empfohlen - verzichtet und wundert sich heute, dass die Jugend immer respektloser wird und aus dem Ruder läuft. Gott mahnt uns, das Alter zu ehren, vor allem die Eltern, aber auch sonst vor einem grauen Haupt aufzustehen: Im Jugendwahn unserer Tage haben viele Betriebe auf die Erfahrung der Alten verzichtet und wundern sich, wenn die Ausbildung leidet, wenn sich die Reklamationen häufen und die Innovationskraft der Unternehmen sinkt. Gott mahnt uns zur Ehrlichkeit, doch es wird belogen und betrogen wie nie zuvor: Dabei ist nicht nur der Ehrliche der Dumme; am Ende zahlt jeder, auch der Klügste und Raffinierteste, drauf, wenn Versicherungen und der Sozialstaat geprellt werden. Jede Steuerlüge ist eine Lüge, die die gesamte Gesellschaft schädigt, also auch einen selbst.

Wer mit offenen Augen durch unsere Zeit geht, der bemerkt sehr schnell, dass sich die Liste der Beispiele fortsetzen lässt ohne ein Ende zu finden, und die Geschichte der Menschheit zeigt, dass es immer so war, nämlich, dass das Übertreten der Gebote Gottes zu negativen Konsequenzen führt, ob wir es wahr haben wollen oder nicht. Die Sünde lässt sich daher mit Drogensucht vergleichen, bei der die Spirale sich immer weiter und immer schneller nach unten dreht, je mehr man von ihr gefangen ist. Genau wie derjenige, der Drogen missbraucht, sich selbst, seine Gesundheit und seine Persönlichkeit zerstört, so zerstört sich auch derjenige selbst, der sündigt. Sünde prägt und brennt sich in unser Denken, in unser Reden, in unserem Handeln ein und durchseucht so unsere Gewohnheiten und unseren Charakter. Ähnlich wie ein Olympiateilnehmer, der sich, wenn auch im positiven Sinne, von Rekord zu Rekord kämpft, so schlägt auch der Sünder immer wieder Rekorde, allerdings in einem äußerst negativen Sinn.

Durch Christus Jesus lässt sich dieses Desaster durchbrechen. Er ist gekommen, uns von Sünde und Schuld zu befreien und uns aus den Ketten des Teufels und damit der Finsternis zu lösen und zu erlösen. Letztendlich führt die Sünde zum ewigen Tod, in die Hölle, wo man bis in alle Ewigkeit leidet. Es ist die letzte und ewige Konsequenz der Sünde für den, der nicht in Christus Jesus ist. Nur Jesus kann uns vor dieser Konsequenz bewahren und uns aus dem Kreislauf der Sünde heraus holen. Lassen wir uns deshalb auf Ihn ein!


(Autor: Markus Kenn)


  Copyright © by Markus Kenn, www.christliche-themen.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Ähnliche Artikel, Gedichte etc. auf www.christliche-themen.de:
Deutschland - tue Buße! (Themenbereich: Sünde)
Der Gottlose weiß gar nichts (Themenbereich: Sünde)
Die Weherufe (Themenbereich: Sünde)
Goliat - eine Betrachtung (Themenbereich: Gottes Gericht)
Der Splitter und der Balken im Auge (Themenbereich: Sünde)
Eine Sünde zieht viele andere nach sich! (Themenbereich: Sünde)
Mein Lebensbuch (Themenbereich: Sünde)
Gottes Namen nicht missbrauchen! (Themenbereich: Sünde)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Sünden
Themenbereich Strafgericht Gottes
Themenbereich Bekehren



Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen

Christliche Lyrik

Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christen heute
Christen heute
Christliche Unternehmen stellen sich und ihre Leistungen vor
Christliches Branchenverzeichnis
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Ein umfassendes Bibelstudium

Anhand von Fragen und Antworten in Selbststudium oder Bibelkreis das Gebetsleben bereichern und vertiefen.

Weitere Infos ...